Die 10 wichtigsten Punkte zum Kauf von Jacken, Mänteln & Schneeanzügen für Jungen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die 10 wichtigsten Punkte zum Kauf von Jacken, Mänteln & Schneeanzügen für Jungen

Draußen spielen – auch im Winter

Schneebedeckte Felder und Wiesen, zugefrorene Seen und Flüsse, aber auch ungemütliches Matschwetter mit viel Nässe von oben und unten – das zeichnet unseren mitteleuropäischen Winter aus. Kinder möchten und sollten bei jeder Witterungslage draußen spielen und toben. Auch während der Wintermonate stärkt der Aufenthalt an der frischen Luft das Immunsystem und beugt Erkältungskrankheiten vor. Lassen Sie Ihren Nachwuchs also auch im Winter vor die Tür.

Kleiden nach dem Zwiebelprinzip

Unbedingte Voraussetzung für unbeschwertes Spielen bei Nässe, Schnee und eisigen Temperaturen ist die passende Kleidung. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Kinder im Winter nach dem Zwiebelprinzip kleiden, das heißt in mehreren Schichten. Die erste Schicht sollte aus atmungsaktiver Unterwäsche bestehen. Das kann Wäsche aus Wolle oder Funktionsmaterialien sein. Als zweite Lage eignen sich ein oder mehrere Pullover oder Shirts aus Kunstfasern wie beispielsweise Fleece. Die dritte Lage ist die „Außenlage“: Sie schützt den Körper vor Wind und Nässe. Zu dieser äußersten Schicht gehören Kleidungsstücke wie Jacken, Mäntel und Schneeanzüge. Was Sie nun beim Kauf dieser Winterkleidung für Jungen beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

1. Jacke, Mantel oder Schneeanzug – was ist besser?

Bevor Sie sich bei eBay auf die Suche nach Mänteln, Jacken oder Schneeanzügen für Jungen machen, sollten Sie überlegen, welche Art von Winterbekleidung für Ihren Sohn am besten geeignet ist. Zwei Kriterien sind für diese Entscheidung von Bedeutung: das Alter des Kindes und der Trageanlass.

Alter

Grundsätzlich eignen sich Einteiler wie Schneeanzüge eher für Babys und Kleinkinder. Einteiler haben den Vorteil, dass die Kinder von unten bis oben warm eingepackt sind und Wind und Nässe nicht an den Körper gelangen können. Ältere Kinder mögen meist keine Schneeanzüge mehr tragen – es sei denn, zum Rodeln, Ski- oder Snowboardfahren auf der Piste (siehe unten).

Der große Vorteil von Kombinationen aus Winterjacken und Schneehosen ist, dass sie jeweils auch einzeln getragen werden können. Außerdem fühlen sich Kinder in ihnen meist weniger eingeengt als in Schneeanzügen.

Trageanlass

Abgesehen vom Alter des Jungen sollte überlegt werden, welchen Zweck die Jacke, der Mantel oder der Anzug erfüllen und zu welchem Anlass die Kleidung getragen werden soll. Ein Mantel wirkt immer eleganter als eine Jacke und eignet sich aufgrund des längeren Schnitts nicht zum Toben auf dem Spielplatz oder im Schnee. Genauso wenig sind Schneeanzug oder Skijacke das passende Outfit für den Schulbesuch oder formellere Anlässe.

2. Die richtige Größe kaufen – nicht zu klein und nicht zu groß

Damit sich Jungen in ihrer Winterkleidung wohlfühlen, muss die Kleidung rundum passen. Oftmals lassen sich schon im Sommer tolle Angebote für Winterjacken oder Schneeanzüge finden. Doch Kinder wachsen sehr schnell – und was im August noch zu groß erschien, kann im November bereits zu knapp sein.

Deswegen ist es ratsam, die Jacken, Mäntel und Schneeanzüge möglichst erst dann zu kaufen, wenn sie auch getragen werden sollen. Denn ist die Kleidung zu klein, können sich die Kinder nicht frei bewegen und durch Bewegung warmhalten. Ist sie zu groß, versinken und stolpern sie im schlimmsten Fall und fühlen sich genauso wenig wohl.

Beachten Sie bei der Wahl der richtigen Größe, dass Jungen im Winter mehrere Lagen übereinander tragen. Die Ärmel sollten bei ausgestreckten Armen bis zu den Handwurzeln reichen. Wenn alles andere passt und nur die Ärmel etwas zu lang sind, können Sie diese auch umkrempeln.

3. Bietet das Material ausreichend Schutz vor Nässe und Wind?

Winterjacken, -mäntel und Schneeanzüge sollen Kinder in erster Linie vor Kälte, Nässe und Wind schützen, wobei der Kälteschutz von vielen Eltern überbewertet wird. Sind Kinder nach dem Zwiebelprinzip gekleidet, isolieren die unterschiedlichen Schichten den Körper bereits so gut, dass die Außenschicht „nur“ noch vor Nässe und Wind schützen muss. Die besten Ergebnisse erzielen hier Jacken und Anzüge aus Funktionstextilien.

4. Ist die Kleidung atmungsaktiv?

Des Weiteren sollte das Material unbedingt atmungsaktiv sein: Es ist ein Irrtum zu glauben, Kinder schwitzten bei kalten Temperaturen nicht. Beim Toben und Laufen, Rodeln oder in wilden Schneeballschlachten schwitzen Kinder ebenso wie im Sommer. Nur atmungsaktive Stoffe transportieren den Schweiß nach außen ab und halten den Körper trocken. Bleibt die Feuchtigkeit am Körper, kühlt der Körper aus und die Kinder erkälten sich.

5. Ist die Kleidung robust und pflegeleicht?

Nach einem Nachmittag im Schneematsch erkennen Sie Ihr Kind kaum wieder? Sie wissen, wie schnell Kinderkleidung in den Wäschekorb wandert. Berücksichtigen Sie deshalb beim Kauf von Mänteln, Jacken und Schneeanzügen, dass diese auch bei höheren Temperaturen in der Maschine gewaschen werden können. Das Material sollte außerdem einen festen, stabilen Eindruck machen, damit die Kleidung den ganzen Winter übersteht.

6. Ist die Kleidung schadstoff- und umweltverträglich?

Achten Sie beim Kauf einer Jacke oder eines Anzugs auch darauf, dass keine gesundheitsbedenklichen Stoffe verarbeitet wurden. Bei regenabweisenden Materialien verwenden immer noch viele Hersteller Schadstoffe wie Weichmacher oder Fluorchemikalien, die zur Imprägnierung des Materials dienen. Weichmacher können Leber, Nieren und die Fortpflanzungsorgane schädigen. Fluorchemikalien haben in Tierversuchen zu Missbildungen und Tumoren geführt. Informieren Sie sich deshalb genau über die verarbeiteten Materialien und verzichten Sie bei bedenklichen Stoffen lieber auf den Kauf.

7. Die Ausstattung – was muss sein?

Jacken, Anzüge und Mäntel sind heute mit vielen praktischen Details ausgestattet. Welche dieser Eigenschaften wirklich sinnvoll sind, erfahren Sie im Folgenden:

Abnehmbare Kapuze

Zu den absoluten Basics einer Winterjacke, eines Mantels oder eines Schneeanzugs gehört eine Kapuze. Kapuzen schützen vor Nässe, Kälte und Wind und werden von Kindern oft eher akzeptiert – und seltener verloren – als Mützen. Die meisten Kapuzen lassen sich mit Knöpfen oder einem Reißverschluss abtrennen. So können Sie je nach Wetterlage entscheiden, ob Ihr Sohn die Kapuze braucht oder nicht.

Taschen

Kinder schleppen immer irgendetwas mit sich herum. Damit die kleinen und großen Schätze nicht verloren gehen, sind ein paar geräumige Taschen deshalb absolut sinnvoll. Achten Sie darauf, dass die Taschen sich verschließen lassen, am besten mit einem Reißverschluss, denn so geht nichts verloren. In einer Innentasche lassen sich wertvolle Utensilien zudem effektiv vor Nässe schützen.

Reflektoren

Der Winter ist oft trüb und grau, es wird früh dunkel. Damit Kinder auf dem Schulweg oder am Nachmittag sicher zu erkennen sind, sollte die Winterkleidung mit gut sichtbaren Reflektoren ausgestattet sein.

Kindgerechte, praktische Verschlüsse

Bei Jacken und Schneeanzügen für Babys und Kleinkinder sollten Sie darauf achten, dass das An- und Ausziehen oder ein Windelwechsel unterwegs nicht allzu kompliziert wird. Hochwertige Reißverschlüsse lassen sich schnell und einfach öffnen. Ältere Kindergarten- und Grundschulkinder müssen Jacken und Mäntel selbstständig an- und ausziehen können, ohne dass sie daran verzweifeln. Da sich Kinder mit Knöpfen meist schwerertun, sollten Sie auch für diese Altersgruppe auf Reißverschlüsse setzen.

Tunnelzüge

Viele Jacken und Mäntel besitzen individuell regulierbare Tunnelzüge an Kapuzen, Kragen oder an der Taille. Das ist praktisch, denn so kann die Kleidung der Figur und der Witterung angepasst werden. Bei Kleinkindern und Babys sollten Sie jedoch auf dieses Detail verzichten, da die Kinder sich in den langen Bändern leicht verfangen können.

8. Preis – was ist angemessen?

Jacken, Mäntel und Schneeanzüge gibt es in jeder Preislage. Ausschlaggebend für den Preis ist oft nicht nur die Qualität, sondern auch die Marke. Günstige Modelle sind deshalb nicht unbedingt minderwertiger als hochpreisige. Bedenken Sie beim Kauf, wie oft Ihr Sohn das betreffende Kleidungsstück tragen wird. Am häufigsten tragen ältere Jungen eine praktische Winterjacke; Babys und Kleinkinder einen Schneeanzug. Mäntel sind für kleine Kinder eher ungeeignet; ältere Jungen tragen sie höchstens zu besonderen Anlässen.

Investieren Sie gegebenenfalls eher in eine hochwertige Jacke für den Alltag als in einen Schneeanzug, den Ihr Sohn vielleicht nur zwei Wochen im Jahr trägt. Bei Schneeanzügen und Mänteln lohnt es sich, gebraucht zu kaufen, da sie meist wenig getragen und dadurch noch sehr gut in Schuss sind.

9. Der richtige Schnitt

Die meisten Jungs lieben es sportlich. Aus diesem Grund sind Jacken auch beliebter als lange Mäntel. Kinderjacken und Anzüge sind in der Regel leger und komfortabel geschnitten. Jungen müssen sich in ihrer Kleidung frei bewegen, rennen, toben und hocken können, ohne sich eingeengt zu fühlen. Machen Sie Zuhause die Probe aufs Exempel und lassen Sie Ihren Sohn beim Anprobieren hüpfen, laufen und sich hinsetzen. Nur wenn alles problemlos klappt und Ihr Kind sich in der Kleidung auch wohlfühlt, haben Sie den richtigen Kauf getätigt.

10. Design – die Qual der Wahl

In den ersten Lebensjahren haben Sie noch die freie Wahl bezüglich des Designs. Im Hinblick auf jüngere Geschwister oder einen Verkauf bei eBay sollten Sie sich eher für geschlechtsneutrale, zeitlose Designs entscheiden. Die Farbe Blau kann von Jungen und Mädchen gleichermaßen getragen werden; bei Rosa sieht das schon anders aus. Auch Jacken und Schneeanzüge mit aktuellen Kinderhelden sind schnell wieder aus der Mode und lassen sich schlechter weiterverkaufen.

Ältere Jungen haben meist schon sehr genaue Vorstellungen davon, wie ihre Kleidung auszusehen hat. Es hat keinen Sinn, etwas anzuschaffen, das ihnen nicht gefällt – sie werden es nicht tragen und Konflikte sind vorprogrammiert. Suchen Sie deshalb gemeinsam mit Ihrem Sohn nach einem geeigneten Winter-Outfit. Nur so können Sie auch sicher sein, dass er die Jacke, den Mantel oder den Schneeanzug auch anziehen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden