Die 10 wichtigsten Punkte für Torwarte beim Kauf von Bekleidung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die 10 wichtigsten Punkte für Torwarte beim Kauf von Bekleidung

Der Torwart und seine Bekleidung

Die Besonderheiten der Torwartbekleidung

Einen Torwart richtig auszustatten, ist in der Regel aufwendiger, als es zunächst klingt. Anders als beim gewöhnlichen Feldspieler, für den die Schuhe heilig und die Schienbeinschoner Pflicht sind, aber alles andere weniger wichtig ist, beginnt für den Keeper das Spiel bereits mit der korrekten Kleidungsauswahl. Der Torwart von heute benötigt das richtige Schuhwerk, feste und passende Schienbeinschoner und ein korrektes Trikot wie eine richtige Hose, um den Platz überhaupt betreten zu dürfen. Zusätzlich hierzu steht für jeden Torwart die magische Wahl der richtigen Torwarthandschuhe an. Diese müssen richtig passen, über den korrekten Grip verfügen und angenehm zu tragen sein. Hinzu kommen viele Besonderheiten bei Klamotten und Zubehör. Um hierbei für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, empfiehlt es sich, über ein breites Kontingent an Klamotten und Zubehör zu verfügen. 

Platz und Spielsituation richtig einschätzen: Die korrekte Bekleidung ist wichtig

Die Art und Funktion der Bekleidung ist nicht nur modisch von Bedeutung. Verschiedene Platz- und Wetterbedingungen erfodern unterschiedliche Bekleidungen, um einen sicheren wie auch erfolgreichen Spielbetrieb zu gewährleisten. Hierbei gilt es zunächst, die Platzverhältnisse richtig einzuschätzen. Unterschieden wird im Groben zunächst einmal zwischen Hart-, Rasen- und Kunstrasenplatz. Während der Rasenplatz als Vorzugsheimat des Keepers wie auch der meisten anderen Feldspieler zählt und keine besonderen Schutzmaßnahmen erfordert, fallen bei den anderen beiden Platzgegebenheiten wichtige Unterschiede an, die bei der Bekleidungsauswahl bedacht werden müssen.

Kunstrasenplatz ist nicht gleich Kunstrasenplatz. Allein in der Kategorie des Kunstrasens gibt es viele bedeutende Platzunterschiede, auf die sich der sicherheits- und spielbewusste Torwart einzustellen hat. Kunstrasenplätze variieren grundsätzlich in ihrem Härtegrad. Steht ein Spiel auf einem unbekannten Kunstrasenplatz an, ist es ratsam, sowohl leichte wie auch schwere Schutzbekleidung mitzuführen. Nach einem ersten "Probefliegen" sollte jeder Keeper entscheiden können, ob die leichte und angenehmere Kleidungsvariante ausreicht, oder ob er zum Schutz seiner Gelenke doch eher die sichere Beleidung vorziehen möchte.

Zur ganz besonderen Herausforderung wird für den Torwart der Hartplatz. Hartplätze besitzen - wie der Name schon sagt - besonders festen Untergrund, der das Landen nach einer Parade sehr unangenehm macht. Des Weiteren werden Hartplätze in der Regel nur im Winter bespielt, wenn der Rasenplatz unbrauchbar ist. Durch die Feuchtigkeit und die kalten Temperaturen in den Wintermonaten sind die ohnehin bereits unangenehmen Hartplätze häufig zusätzlich noch gefroren, was jeden Hechtsprung des Torwarts zur ganz besonderen Herausforderung macht. Hartplätze verlangen somit nach besonders dicker und abfedernder Polsterung in der Bekleidung. Außerdem sind zusätzliche Schutzmaßnahmen wie Knie- und Ellbogenschoner besonders in den Wintermonaten dringend zu empfehlen, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden.

Die 10 wichtigsten Punkte zum Finden der richtigen Bekleidung

1. Das kurze Torwart-Trikot

Bereits bei der Wahl des korrekten Trikots gibt es mehrere Kleinigkeiten, die beim Kauf beachtet werden sollten. Die kurze Variante des Trikots eignet sich speziell für weichere Rasen- und Kunstrasenplätze. Für Hartplätze ist von kurzen Trikots grundsätzlich abzuraten, hier ist die Verletzungsgefahr zu groß.

Kurze Torwart-Trikots sind ähnlich geschnitten wie die Trikots der Feldspieler. Die Ärmel sind kurz und das Trikot ist in der Regel eher eng anliegend. Dies trägt zu einer größeren Bewegungsfreiheit und einem angenehmeren Tragekomfort bei. Mit den kurzen Ärmeln ist das Trikot luftdurchlässiger und verhindert eine starke Schweißentwicklung. Somit ermöglicht das kurze Trikot besonders an heißen Spieltagen ein besonders angenehmes Tragen.

Die Größen der kurzen Torwarttrikots sind bei den meisten Herstellern in der amerikanischen Weise sortiert. Somit sind die Trikots in der Regel in den Größen XS bis XXL erhältlich. Torwart-Trikots fallen allerdings in den meisten Fällen sehr groß aus. Für eine geeignete Passform sollten Sie dies beachten.

Ein großer Minuspunkt der kurzen Torwart-Trikots ist jedoch die mangelnde Polsterung. Sollten Sie sich an einem Spieltag für ein kurzes Trikot entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Platzverhältnisse einen Verzicht auf die Polsterung an den Armen erlauben. Besonders bei Hartplätzen oder festeren Rasen- und Kunstrasenplätzen sollten kurze Torwarttrikots nicht getragen werden. Auch unerfahrene Keeper sollten sich von den kurzen Trikots distanzieren. Ohne Armpolsterung ist ein korrektes Abrollen nach dem Sprung Voraussetzung, um unangenehme Verletzungen zu vermeiden.

2. Das lange Torwart-Trikot

Lange Torwart-Trikots sind weniger angenehm zu tragen, bieten aber Schutz vor festem Untergrund auf dem Sportplatz und verhindern ein schnelles Auskühlen des Trägers an kalten und nassen Spieltagen. Viele Keeper tragen auch grundsätzlich auf allen Plätzen und bei jedem Wetter die Variante mit den langen Ärmeln, um Verletzungen zu vermeiden. Lange Trikots besitzen eine eingenähte Polsterung im Ellbogen-Bereich. Diese schützt vor Verletzungen bei unsanfteren Landungen. Da zu große Polster allerdings häufig die Bewegungsfreiheit einschränken und teilweise unangenehm zu tragen sind, ist die Polstergröße variabel. Jedes Trikot verfügt über eine andere Polstergröße. Unerfahrene Keeper sollten zunächst breitere und dickere Polster bevorzugen. Ohne eine grundlegende Ausbildung werden die meisten Sprünge von Freizeit-Keepern mit den Ellbogen abgefedert, deshalb sollte diese Region besonders geschützt werden.

3. Die kurze Torwart-Hose

Kurze Torwart-Hosen sind ausschließlich für Rasenplätze und weiche Kunstrasenplätze zu empfehlen. Die Beine eines Keepers werden bei den meisten Aktionen im Spiel in Mitleidenschaft gezogen und erfordern somit einen ganz besonderen Schutz. Nutzen sie kurze Torwart-Hosen deshalb nur, wenn die Platzverhältnisse es auch wirklich zulassen und Sie bereits einige Erfahrung im Torwartspiel gesammelt haben. Die kurze Ausführung der Torwart-Hosen besitzt nur eine Polsterung im Beckenbereich, ab den Knien ist durch die Hose kein Schutz mehr gegeben.

Die kurze Torwart-Hose eignet sich besonders für heiße Spieltage. Die luftige Beinbekleidung verhindert ein schnelles Schwitzen und lässt sich angenehm tragen. Auch an regnerischen Tagen sind kurze Hosen häufig vorzuziehen. Ist der Platz durchnässt, saugen sich lange Hosen schnell mit Wasser voll und verringern die Bewegungsfreiheit. Mit kurzen Hosen bleibt Ihnen dieses Schicksal erspart.

Zum Tragen einer kurzen Hose benötigen Sie zusätzlich noch Fußballstutzen. Diese sorgen zumindest für ein bisschen Schutz vor Kratzern an den Beinen und ermöglichen das Tragen von Schienbeinschonern.

4. Die lange Torwart-Hose

Eine lange Torwart-Hose gehört zur absoluten Grundausstattung eines jeden Torwarts. Diese lässt sich auf jedem Platz und bei jedem Wetter tragen. Um einen reibungslosen Spielablauf zu gewährleisten, sollten Sie als Torwart immer eine lange Hose mitführen, um für alles gewappnet zu sein. Zusätzlich zur Beckenpolsterung besitzt die lange Ausführung auch eine Polsterung im Kniebereich. Besonders bei unerfahrenen Keepern werden Hechtsprünge meist mit dem Becken und den Knien abgefedert. Lange Torwart-Hosen sind deshalb besonders für Anfänger im Torwartbereich absolut zu empfehlen, um unangenehme Verletzungen zu vermeiden.

5. Die Schienbeinschoner

Schienbeinschoner gehören zur wichtigstens Schutzausrüstung für Fussballspieler. Schienbeinverletzungen zählen zu den unangenehmsten Verletzungen des Fussballsports. Besonders Keeper sind an den Schienbeinen besonders verletzungsgefährdet. Um diese Verletzungsgefahr zu mindern, gehören Schienbeinschoner bei offiziellen Spielen bereits auf Kreisklassen-Niveau schon seit vielen Jahren zur Pflichtausrüstung. Zum Tragen von Schienbeinschonern benötigen Sie eine lange Torwarthose oder zusätzliche Stutzen, falls Sie das Spielen in einer kurzen Hose bevorzugen.

Schienbeinschoner erhalten Sie in der Regel in Einheitsgrößen, einige Anbieter unterscheiden auch in amerikanischen Größen von XS bis XL. Zusätzlich zum Größenunterschied finden Sie bei Schienbeinschonern auch unterschiedliche Trageweisen. Sie erhalten Schienbeinschoner mit Klettverschluss oder zum Einstecken. Die Variante mit Klettverschluss wird am oberen Ende durch ein Gummiband mit Klettverschluss am Ende fixiert. Schienbeinschoner zum Einstecken sind kleiner und sollen nur durch die Stutzen gehalten werden. Viele Fussballspieler nutzen zusätzlich Klebeband, um ein Verrutschen der Schienbeinschoner zu verhindern.

6. Die Fussballschuhe

Wie für jeden Fussballer sind auch für den Torwart die richtigen Schuhe notwendig, um einen angenehmen und erfolgreichen Spielablauf zu gewährleisten. Während die Fussballschuhe für Feldspieler ein gewisses Heiligtum darstellen, steht für den Torwart bei den Schuhen eher der Tragekomfort im Vordergrund.

Fussballschuhe sollten eng anliegen. Wählen Sie deshalb im Zweifel eher die kleinere Schuhgröße. Das Leder der Fussballschuhe dehnt sich beim Tragen nach und nach aus und passt sich genau an die eigene Fußform an. So verhindern Sie ein Rutschen im Schuh und unangenehme Blasen bleiben Ihnen erspart.

Grundsätzlich sind Noppenschuhe zu empfehlen. Diese sorgen bei normalen Platzbedingungen für genügend Halt auf dem Platz und sind angenehm zu tragen. Bei tiefen, durchnässten und somit rutschigen Fussballplätzen erreichen Sie mit Stollenschuhen zusätzliche Bodenhaftung. Diese sind allerdings unangenehmer zu tragen und führen auch leichter zu Verletzungen bei Ihnen und Ihren Gegenspielern.

7. Die Torwarthandschuhe

Die Handschuhe des Torwarts sind die Fussballschuhe der Feldspieler. Für ein erfolgreiches Torwartspiel ist es wichtig, die richtigen Handschuhe auszuwählen. Für einen häufigen und erfolgsorientierten Spielbetrieb empfehlen sich Handschuhe mit zusätzlichem Fingerschutz. Dieser Schutz verhindert ein Umknicken der Finger, erleichtert somit das Aufnehmen von Bällen und schützt vor unangenehmen Verletzungen.

8. Ellbogenschützer

Besonders bei Hartplätzen reicht der Ellbogenschutz durch ein langes Trikot oftmals nicht aus. Der Schutz kann verrutschen und ist häufig auch nicht dick genug, um eine härtere Landung ausreichend abzufedern. Ellbogenschützer sorgen für den optimalen Schutz im Ellbogenbereich. Besonders unerfahrene Keeper landen oft auf ihren Ellbogen, mit Ellbogenschützern lassen sich unangenehme und langwierige Ellbogenverletzungen problemlos vermeiden.

9. Knieschoner

Eine lange Torwarthose bietet bereits sehr viel Schutz für die Beine des Torwarts. Die Knie sind jedoch zum einen besonders empfindlich und zum anderen häufig nicht ausreichend abgedeckt. Knieschoner verhindern unangenehme Verletzungen und schützen Sie vor Langzeitschäden, die häufig durch zu hohen Druck auf den Kniebereich entstehen.

10. Suspensorium

Die Verwendung eines Suspensoriums bleibt beim Fussball den Keepern vorbehalten. Suspensorien sind nicht weit verbreitet, tragen allerdings zu einem optimalen Schutz des schmerzempfindlichsten Bereiches des Mannes bei. Einige Spitzentorhüter in der Bundesliga schwören auf die Verwendung eines Tiefschutzes, um sich völlig angstfrei auch in die stärksten Schüsse der Gegenspieler werfen zu können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden