Die 10 wichtigsten Punkte beim Kauf von Gefriergeräten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die 10 wichtigsten Punkte beim Kauf von Gefriergeräten
Kühl- bzw. Gefriergeräte sind in jedem Haushalt unverzichtbar. Bei der Fülle der verschiedenen Angebote ist es allerdings nicht immer einfach, das geeignete Gefriergerät für den eigenen Haushalt zu finden. Hier möchte Ihnen dieser Ratgeber weiterhelfen. Er zeigt die Vor- und Nachteile von Kühlgefrierkombinationen, Gefriertruhen, Gefrierschränken und Side-by-Sides auf. Zugleich erfahren Sie Näheres über Energieeffizienz, Geräuschentwicklung, Klimazonen und vieles mehr.

Welches Gerät ist für Sie am besten geeignet?

Zunächst sollten Sie sich fragen, wie viele Lebensmittel Sie generell kühlen bzw. einfrieren. Das ist bei einem Single-Haushalt im Normalfall sehr viel weniger als bei einer großen Familie. Auch das Platzangebot spielt eine Rolle. Bei wenig Platz sind Kühl-Gefrierkombinationen und Side-by-Sides praktischer als ein frei stehender Kühlschrank und eine Gefriertruhe. Die Energieeffizienz ist ebenfalls wichtig, schließlich läuft das Gerät 24 Stunden täglich. Auch der Preis sollte bei der Auswahl miteinbezogen werden, denn sogar in den unteren Preisklassen gibt es heute schon sehr gute Geräte, die kostengünstig kühlen und gefrieren. Zu den modischen Aspekten zählt dann noch die Farbe Ihres Gefriergerätes. Neben dem klassischen Weiß gibt es heute eine große Auswahl an Farben, auch Edelstahloptik oder edles Schwarz sind möglich. Ebenfalls überlegenswert sind die Extras. Gerade diese machen das Kühl- und Gefriergerät in der Regel deutlich teurer, sodass der Nutzen hier genau überlegt werden muss. Zu den intelligenten Extras zählen unter anderem die NoFrost-Technik, Multi-Flow, Turbo Freeze, Hygienefilter und für Leute, die gerne feiern, die Party-Automatik.

Welche verschiedenen Kühl- und Gefriertypen gibt es?

Kühl- und Gefrierschränke werden in Einkammer-, Zweikammer- und Side-by-Side-Kühlschränke unterteilt. Daneben gibt es noch spezielle Truhen, die nur zum Einfrieren geeignet sind. Bei den Einkammer-Kühlschränken gibt es lediglich eine gemeinsame Tür für den Kühlschrank und das Gefrierfach. Bei Zweikammer-Kühlschränken ist jeweils eine eigene Tür vorgesehen. Will man den Kühlschrank öffnen, benutzt man die Kühlschranktür, will man Lebensmittel einfrieren, braucht nur die Tür für den Gefrierschrank geöffnet werden. Die Kühlschranktüre bleibt zu. Durch die separate Einteilung wird die Kühlfunktion der zweiten Kammer nicht gestört, und damit Strom gespart.

Frei stehende Geräte

Frei stehende Kühl- und Gefriergeräte können beliebig in einem Raum aufgestellt werden. Sie sind vorne, seitlich und oben verkleidet und in verschiedenen Farben oder Edelstahloptik erhältlich. Damit das Gerät auch an den vorgesehenen Aufstellplatz passt, muss der Standort vor dem Kauf genau ausgemessen werden. Dabei sollte auch an den Öffnungsradius der Türen gedacht werden. Bei den meisten Geräten kann die Seite des Türanschlags problemlos gewechselt werden. Ist das nicht der Fall, müssen Sie darauf achten, ein Gerät mit dem passenden Türanschlag zu wählen.

Ein- und Unterbaugeräte

Soll der Kühl- bzw. Gefrierschrank in die Küchenmöbel eingepasst werden, gibt es für diesen Zweck die sogenannten Ein- oder Unterbaugeräte. Sie verschwinden hinter der Küchenfront und sind auf den ersten Blick nicht als Kühl- oder Gefriergerät zu erkennen. Unterbaugeräte haben keine Abdeckplatte, da sie unter der Arbeitsplatte der Küche eingebaut werden.

Gefrierschrank oder Gefriertruhe?

Um sich für ein Modell zu entscheiden, kommt es darauf an, wie viele Lebensmittel Sie einfrieren und welchen Platz Sie für Ihr Gefriergerät zur Verfügung haben. Beide Bauarten haben ihre speziellen Vor- und Nachteile. Gefriertruhen sind sehr geräumig, da sie über ein hohes Fassungsvermögen verfügen. In der Regel haben sie einen niedrigeren Energieverbrauch als ein Gefrierschrank und kosten etwas weniger. Allerdings ist es hier nicht immer einfach, den Überblick über die gefrorenen Lebensmittel zu behalten. Hier hilft nur eine genaue Einteilung. Wer etwas kleiner ist, hat manchmal Mühe, die Lebensmittel, die unten in der Gefriertruhe liegen, zu erreichen, da die Truhen nur von oben zu öffnen sind. Gefrierschränke brauchen nur eine kleine Stellfläche und lassen sich daher auch in kleine Räume problemlos integrieren. Die Modelle sind von sehr klein, den sogenannten Mini-Gefrierschränken, bis hin zu sehr großen Schränken mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 Litern erhältlich. Durch die verschiedenen Schubkästen im Schrank wird die Handhabung und die Organisation im Gefrierschrank erleichtert.

Was sind Kühlgefrierkombinationen?

Neben einzelnen Kühl- und Gefriergeräten gibt es auch die kombinierten Geräte. Bei den Kühlgefrierkombinationen sind der Kühl- und der Gefrierbereich getrennt voneinander platziert und lassen sich jeweils separat öffnen. Als Käufer können Sie hier entscheiden, ob Sie den Gefrierteil lieber oben oder unten haben möchten. Das Fassungsvermögen dieser Geräte kann bei über 400 Litern liegen, je nach Bedarf. Es gibt diese Kombinationen aber auch sehr viel kleiner. Die klassischen Kühlgefrierkombinationen sind als frei stehende Geräte oder als Einbaugeräte erhältlich. Statt übereinander können die Kühl- und Gefrierbereiche auch nebeneinander liegen. Diese sind bei uns noch nicht so lange auf dem Markt und nennen sich Side-by-Side. Da sie aus Amerika kommen, werden sie auch als „amerikanischer Kühlschrank“ bezeichnet. Sie bieten einen riesigen Stauraum und sind in verschiedenen Designs erhältlich. Um sie aufstellen zu können, wird etwas mehr Platz als bei einer klassischen Kühl-Gefrier-Kombi benötigt. In der Regel sind sie nicht nur schick anzusehen, sondern haben auch einige Extras, u. a. Wasserspender, Eiswürfelbereiter etc., auf die die Käuferschicht Wert legt. Wer mag, kann die Side-by-Side-Modelle sogar mit integriertem Fernseher oder Internetanschluss bekommen. Ebenfalls möglich: die Einbindung ins hauseigene intelligente Netzwerk.

Wie viele Lebensmittel kühlen und gefrieren Sie?

Um sich für das richtige Kühl- bzw. Gefriergerät zu entscheiden, ist es wichtig, wie viele Lebensmittel gekühlt bzw. eingefroren werden. Ein kleiner Single-Haushalt, der beispielsweise viel Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten einfriert, kann genauso viel Platz benötigen wie eine Familie mit Kindern, die die meisten Lebensmittel frisch einkaufen und nicht sehr viel einfrieren. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf überlegen, wie Sie Ihr Gerät nutzen würden. Wie viel Platz brauchen Sie im Kühlschrank und wie viel Platz benötigen Sie, um Lebensmittel einzufrieren? Ist der Nutzinhalt, der immer in Litern angegeben wird, ausgerechnet, haben Sie nun die Wahl zwischen den verschiedenen Modellen. Vom Nutzinhalt hängen nicht nur der Preis des Gerätes und der benötigte Platzbedarf ab, sondern vor allem auch die Folgekosten wie der Energieverbrauch. Denken Sie bei der Auswahl des geeigneten Gerätes auch daran, dass nur ein optimal ausgelastetes Gerät die volle Leistung bringt. Füllen Sie Ihren Kühlschrank beispielsweise nur halb voll, um Stromkosten zu sparen, so hilft das recht wenig. Allerdings kostet es mehr Energie, wenn der Kühlschrank zu voll ist. Damit Sie den Platz optimal ausnutzen, können Sie auf das Energielabel schauen. Hier sehen Sie den gesamten Nutzinhalt aller Kühlfächer mit und ohne Sternekennzeichnung.

Welche verschiedenen Temperatur- und Klimazonen gibt es?

Im klassischen Kühlschrank gibt es verschiedene Temperaturzonen, sodass es für alle Lebensmittel einen geeigneten Platz gibt. Essen Sie gerne Obst und Gemüse, ist es wichtig beim Kauf eines Kühlschranks auf ein ausreichend großes Gemüsefach zu achten. Ebenso sinnvoll ist es, wenn Sie viel Obst und Gemüse einfrieren, auf genügend Lagerkapazität beim Gefrierteil zu schauen. Bei den neuen Mehrzonen-Kühlschränken haben Sie nicht nur verschiedene Temperaturzonen, sondern auch Klimazonen. So können Sie neben der Temperatur auch die Luftfeuchtigkeit regeln. So halten sich die Lebensmittel länger als in einem traditionellen Kühlschrank. Die Sternekennzeichnung auf Kühl- und Gefriergeräten sagt etwas über Leistung des Gefrierfaches aus. Je mehr Sterne, desto kälter. So können Sie immer das passende Gefrierfach wählen. Handelt es sich beispielsweise um ein 1-Sterne-Fach, liegt die Lagerungsdauer von Lebensmitteln bei höchstens drei Tagen. Beim 4-Sterne-Fach können Sie die Lebensmittel bis zu einem Jahr und länger aufbewahren.

Welche Energieeigenschaften soll Ihr Gerät haben?

Da die Energiepreise immer weiter ansteigen, ist es wichtig bei neuen Geräten auf das Energielabel zu achten. So können Sie Ihren Strombedarf besser steuern. Um die Geräte miteinander vergleichen zu können, sind die Kühl- und Gefriergeräte mit einem Aufkleber versehen, der europaweit gilt. Hier erfahren Sie die wichtigsten technischen Daten Ihres Gerätes. So gibt es Angaben zum Nutzinhalt sowie zum Energieverbrauch. Damit sehen Sie auf einen Blick, ob Ihr gewünschtes Gerät zur Energieeffizienzklasse A, B, A+ oder A+++ gehört. Wie viel Sie später tatsächlich an Energie verbrauchen, hängt immer von der individuellen Nutzung ab. Stellen Sie Ihre Kühl- und Gefriergeräte beispielsweise in einen warmen Raum, werden Sie sicherlich mehr Strom verbrauchen als bei einer vergleichbaren Kombi, die kühl steht. Der Anschaffungspreis bei einer guten Effizienzklasse ist etwas höher, allerdings sind diese Geräte auch sparsamer im Verbrauch. Auf lange Sicht gesehen rechnet sich die Anschaffung, da Sie Ihre Stromkosten deutlich senken können.

Wie laut darf Ihr Gefriergerät sein?

Kühl- und Gefriergeräte sind unterschiedlich laut. Wie laut das Gerät ist, steht auf dem Energielabel. Um sich für das richtige Modell zu entscheiden, kommt es auf Ihre Wohnsituation an. Steht das Gerät in einer offenen Küche oder haben Sie eine Einraumwohnung, sollte die Lautstärke bei der Kaufentscheidung auch eine Rolle spielen.

Welche Ausstattung benötigen Sie?

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich recht stark in ihrer Ausstattung. Während die klassischen Geräte meist nur Standard bieten, gibt es bei anderen Kühl- und Gefrierkombis mehr Komfort. Vor dem Kauf sollten Sie deshalb überlegen, welche Extras Ihnen bei einem Kühl- bzw. Gefriergerät wichtig sind. Ob Gemüsefach aus Glas, höhenverstellbare Ablagen, variable Getränkefächer oder ein Extra-Fach für kälteempfindliches Obst und Gemüse, es gibt heute sehr viel Auswahl.

Welche intelligenten Extras gibt es bei Kühl- und Gefriergeräten?

Bei den aktuellen Geräten können sehr viele Extras eingebaut sein. Je nachdem, ob Sie darauf Wert legen oder nicht, können Sie Ihren Kühl- bzw. Gefrierschrank individuell ausstatten. So gibt es Eiswürfelspender oder Crushed-Ice-Spender, Wasserspender, ein sichtbares Display an der Türe, bei dem Sie die aktuellen Temperaturen im Inneren des Gerätes erkennen können, die innovative NoFrost-Technik oder die Abtau-Automatik. Ebenso praktisch sind Umluftkühlung oder die Kühlgeräte, die mit speziellen Null-Grad-Zonen ausgestattet sind. Für größere Einkäufe eignet sich die Superkühlfunktion, mit der auch große Mengen Lebensmittel sicher gekühlt werden können. Feiern Sie gerne Partys, dürften Sie sich über die spezielle Zeitautomatik freuen. Haben Sie Flaschen ins Gefrierteil gelegt, erinnert Sie die Automatik nach 30 Minuten daran, diese wieder aus dem Gefrierfach zu nehmen. Neben diesen Extras gibt es noch viele weitere, die je nach Bedarf nützlich sein können.

Fazit

Das Angebot an Kühl- und Gefriergeräten ist enorm. Um das richtige Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden, spielen Platzangebot, Nutzinhalt, Energieeffizienz und Lautstärke eine große Rolle. Wenn Sie sich für die Suche etwas Zeit nehmen und die einzelnen Modelle miteinander vergleichen, finden Sie mit Sicherheit genau das Kühl- und Gefriergerät, das zu Ihnen und Ihrer persönlichen Situation am besten passt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber