Die 10 wichtigsten Punkte beim Kauf von Funkgeräten und Antennen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die 10 wichtigsten Punkte beim Kauf von Funkgeräten und Antennen

Funkgeräte sind praktische Hilfsmittel, um mit anderen Menschen zu kommunizieren. Das Besondere dieser Kommunikationstechnik ist, dass sie kostenfrei genutzt werden kann. Insofern müssen Verbraucher lediglich die gewünschte Anzahl von Endgeräten erwerben, um sie mit dem frei zugänglichen Funkbereich zu verbinden. Wer mit dem Funkgerät weitere Entfernungen bei der Verbindung zurücklegen möchte, sollte auf spezielle Antennen zurückgreifen, die das Empfangs- oder Sendesignal verbessern. Mit einem Funkgerät bleiben Sie ohne zusätzliche Kosten mit anderen Teilnehmern in Kontakt, beispielsweise bei einem Wanderausflug, einer Motorradtour oder während einer Autofahrt, die im Verbund durchgeführt wird.

Worauf Sie vor dem Kauf achten sollten

Es ist empfehlenswert, sich zunächst einen Überblick über die unterschiedlichen Funkgeräte sowie Antennen zu verschaffen. Die technischen Hilfsgeräte unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf ihre Empfangsfrequenz und die Anzahl der einstellbaren Sender. Für welches Gerät Sie sich letztendlich entscheiden möchten, hängt maßgeblich von dem gewünschten Einsatz ab. Beispielsweise sind einige Frequenzbereiche ausschließlich für Kurzstrecken ausgelegt, so dass zwischen dem Sender sowie dem Empfänger eine räumliche Nähe vorhanden sein muss, damit überhaupt eine Verbindung zwischen den Geräten hergestellt werden kann. Andere Fabrikate ermöglichen hingegen eine sehr weitläufige Kommunikationstechnik, um sogar einige Kilometer Distanz zu überbrücken. Dementsprechend sollten Sie sich zunächst mit den Fragen auseinandersetzen, an welchem Ort und zu welchem Zweck die Funkgeräte verwendet werden sollen. Beachten Sie, dass die Funktionen in bebauten Gebieten oder bei ungünstigen Wetterverhältnissen eingeschränkt sein können. Derartige Störquellen können Sie jedoch mit einer entsprechenden Antenne umgehen.

Praktische Tipps für den Amateurfunkbereich

Beim Amateurfunk handelt es sich um einen offiziell anerkannten Funkdienst, der vor allem von Hobbyfunkern genutzt wird. Der Unterschied zwischen der Kommunikation über ein Handy und einer Amateurfunkausrüstung liegt darin, dass das Handy über ein festgelegtes Handynetz kommuniziert. Beim Amateurfunk kann jedoch jedes kompatible Gerät auf der Welt erreicht werden. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass der Nutzer über eine entsprechende Anlage, wie zum Beispiel einen Amateurfunk-Verstärker, einen Empfänger sowie einen Sender, verfügt. Wer möglichst weite Strecken beim Funken zurücklegen möchte, sollte dies schon bei der Wahl der Funkfrequenzen bedenken, da jede Frequenz unterschiedliche Möglichkeiten bietet. Bevor Sie allerdings die Möglichkeiten, die der Amateurfunk ermöglicht, tatsächlich nutzen können, müssen Sie eine Amateurfunkprüfung, eine sogenannte Amateurfunkgenehmigung bzw. Lizenz, abgelegt haben. Dies ist schon deswegen wichtig, weil Sie mit der Lizenz das Recht zugesprochen bekommen, Ihre technischen Kommunikationsanlagen selbst herzustellen oder bereits gekaufte Fabrikate nach Ihren persönlichen Vorstellungen umzubauen. Eine spezielle Zulassung der Funkgeräte ist nicht mehr notwendig. Weltweit werden für den Amateurfunk bestimmte Frequenzen zugänglich gemacht. Beachten Sie, dass Sie sich ausschließlich innerhalb dieser freigegebenen Funkfrequenzen bewegen, auch wenn Ihr Gerät gesperrte Frequenzen technisch erreichen kann.

Wie Sie spezielle Antennen für den Amateurfunkbereich bei eBay finden können

Mit einer Amateurfunkantenne sind Sie in der Lage, die Qualität des Funkbereichs spürbar zu erhöhen. Dies ist sinnvoll, um besonders weitflächige Verbindungen aufnehmen zu können. Empfehlenswert sind vor allem solche Modelle, die im Außenbereich angebracht werden können. Bei einer Zimmerantenne kann die Signalstärke derweil durch elektrische Störquellen wie zum Beispiel Lampen, Fernseher oder auch Heizungen negativ beeinflusst werden. Dies führt unter Umständen dazu, dass die ursprünglich gewollte Signalverstärkung lediglich minimal ausfallen kann. Zwar sind Antennen, die Sie am Balkon oder auf dem Hausdach anbringen können, vergleichsweise teurer, jedoch werden Sie im Hinblick auf die Funkleistung eine deutliche Verbesserung spüren können.

Welche Vorteile Betriebsfunkgeräte bieten

Eine gute Kommunikation bildet häufig die Grundlage für unternehmerischen Erfolg. Es ist dahingehend wichtig, dass Betriebsabläufe jederzeit miteinander ausgetauscht werden können. Mit einem Betriebsfunkgerät stellen Sie die Kommunikation zwischen Ihnen und den Mitarbeitern sicher. Aufgrund der flexiblen Handhabung können auch kurzfristige Informationen untereinander ausgetauscht werden. Derartige Geräte werden beispielsweise bei Überwachungsmaßnahmen genutzt. Um eine sichere Kommunikationsbasis zu gewährleisten, sollten Sie auf qualitativ hochwertige Produkte und einen entsprechenden Frequenzbereich achten, damit Sie unter Umständen auch größere Entfernungen überbrücken können. Zu unterscheiden ist ferner zwischen Handgeräten, mobilen Fahrzeuggeräten und Basisstationen.

Die Reichweite innerhalb der Betriebsstruktur erweitern

Je nach Größe des Einsatzgebietes kann es sich durchaus anbieten, Betriebs-Antennen zu nutzen, um eine ungestörte Kommunikation zu gewährleisten. Besonders bei Überwachungsmaßnahmen kann es durchaus vorkommen, dass die Mitarbeiter zeitnah miteinander kommunizieren müssen, um solche Informationen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit entstehen, schnell weitergeben zu können. Insofern wären Funklöcher für einen ordnungsgemäßen Ablauf störend und würden insoweit die Arbeitsleistung minimieren.

Diese Vorteile bieten CB-Funkgeräte

Der CB-Funk zählt zu den beliebtesten Funkverbindungen, weil er unter anderem für jedermann zugänglich ist und nichts kostet. Im Wesentlichen werden CB-Funkgeräte dazu genutzt, um Informationen miteinander auszutauschen. CB-Funker nutzen die Technik auch, um mit unbekannten Menschen in Kontakt treten zu können. Der Funkbereich ist auf 80 Kanäle begrenzt, wobei der Frequenzbereich zwischen sechs und 26.565 MHz und 27.405 MHz liegt. Aufgrund der Spannbreite ist es somit möglich, eine Reichweite von 10-30 km ohne weitere Hilfsmittel zu erreichen. Allerdings ist die Reichweite, ebenso wie bei anderen Funkgeräten auch, insbesondere von einer Antenne, dem Antennenstandort, der Sendeleistung und der regionalen Bebauung abhängig.

Bei der Wahl sollten Sie zwischen tragbaren Handgeräten, mobilen Fahrzeugkomponenten sowie Basisstationen unterscheiden. Bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden, sollten Sie sich überlegen, wo Sie das technische Sende- und Empfangsgerät einsetzen möchten. Zu beachten ist, dass die Nutzung von CB-Funkanlagen durch den Fahrer im Kfz nur dann erfolgen darf, wenn das Auto nicht bewegt wird. Ansonsten bestehen jedoch keine Einschränkungen, so dass die Fabrikate im nichtkommerziellen Funkbereich verwendet werden können.

Wie Sie die Sende- und Empfangsleistung von CB-Funkgeräten erheblich verbessern können

Um die Sende- und Empfangsstärke eines CB-Funkgeräts zu optimieren, sollten Sie auf spezielle CB-Antennen zurückgreifen. Ohne derartige Verstärker liegt die Reichweite bei etwa 10-30 km. Stationsantennen, die auf dem Hausdach installiert werden, erweitern diesen Bereich auf bis zu 80 km. Mit einer Richtantenne kann die Funkgrenze noch weiter ausgedehnt werden. Besonders in ländlichen Gegenden ist der Einsatz von CB-Antennen ratsam, um Kontakt mit anderen Funkern aufnehmen zu können.

Walkie-Talkies und PMR-Funkgeräte verwenden

Für Interessierte, die vergleichsweise kurze Funkstrecken zurücklegen möchten, ist es ratsam, Walkie-Talkies oder PMR-Funkgeräte zu gebrauchen. Immerhin können die Modelle, je nach Fabrikat, eine Reichweite von bis zu 5 km funktechnisch zurücklegen. Die Obergrenze für PMR-Funkgeräte liegt derweil bei 10 km, wobei optimale Wetter- und Landschaftsbedingungen Grundvoraussetzung sind. Dies ist in erster Linie abhängig vom verwendeten Frequenzband und dem Einsatzgebiet. Im Regelfall ist der Frequenzbereich in 8 unterschiedliche Kanäle untergliedert. In städtischen Wohngebieten wird die Sende- und Empfangsleistung mitunter stark beeinträchtigt, so dass lediglich eine kurze Distanz von etwa 1 km überbrückt werden kann. Auf Feldern und in Waldgebieten ist dementsprechend ein besserer Empfang gewährleistet.

Funkgeräte für den Schiffs- und Flugverkehr

Um die Sicherheit auf dem Wasser oder in der Luft zu gewährleisten, nutzen sowohl Kapitäne als auch Piloten See- & Flugfunkgeräte. Das ist notwendig, um Kontakt zu anderen Besatzungsmitgliedern herstellen zu können. Zudem werden die Funkgeräte häufig als Kommunikationsmittel zu externen Stellen, wie zum Beispiel dem Flugtower, eingesetzt. Ergeben sich zum Beispiel während der Fahrt oder dem Flug Probleme, können diese mit den Mitarbeitern vor Ort besprochen werden, um gemeinsam eine angemessene Lösung zu finden. Ebenso ist es möglich, Informationen mit anderen Menschen zu teilen, um beispielsweise auf potentielle Gefahren hinzuweisen. Da die Empfangsleistung von Handygeräten sowohl auf dem Wasser als auch in der Luft eingeschränkt sein kann, bieten Funkgeräte auch hier eine verlässliche Alternative. Mittels einer Antenne können Sie die Intensität optimieren. Dies ist vor allem sinnvoll, da die speziellen Aufenthaltsorte vergleichsweise häufig durch Funklöcher gestört werden können. Derartige Störquellen können somit effizient umgangen werden.

Ein Überblick über die unterschiedlichen Frequenzbänder

Bevor Sie sich nun für ein geeignetes Funkgerät entscheiden, sollten Sie sich zusätzlich mit den Frequenzbändern auseinandersetzen. Zu unterscheiden ist zwischen Ultrakurzwellen (UKW), Mittelwellen (MW) und Langwellen (LW) bzw. Längstwellen (SLW). Die Einteilung in Frequenzbereiche ist vor allem für Anfänger deswegen schwierig, weil häufig englische Abkürzungen verwendet werden. Es entsteht demnach der Eindruck, dass eine Vielzahl von Frequenzbändern angeboten wird, obgleich die Bezeichnungen eigentlich identisch sind.

Alternative Einsatzmöglichkeiten für Funkgeräte

Allerdings können die technischen Hilfsmittel noch vielseitiger eingesetzt werden: Sie eignen sich beispielsweise ideal als Ersatz für klassische Babyphones. In kleinen Wohneinheiten sind Babyphones vollkommen ausreichend. Bei größeren Wohnungen oder Häusern können die Decken und Wände das Signal negativ beeinflussen, so dass keine optimale Verbindung zwischen dem Kind und den Eltern besteht. Mit einem Walkie-Talkie oder Funkgerät umgehen Sie derartige Verbindungaussetzer und behalten jederzeit den Überblick.

Wenn die Kinder größer werden, verspüren sie einen großen Drang, die Welt zu entdecken. Hier können Eltern auf Walkie-Talkies für Kinder zurückgreifen.

Fazit

Funkgeräte sind hervorragende Hilfsmittel, um frei zugängliche Netzbereiche zur Kommunikation zu nutzen. Der wesentliche Vorteil liegt in der kostenfreien Verwendung, da die Funkwellen in einem gewissen Bereich jedermann zur Verfügung stehen. Bei eBay finden sowohl Berufs- als auch Hobbyfunker passende Geräte sowie signalverstärkende Antennen. Mit einer umfangreichen Ausrüstung können Sie selbst dann mit fremden Menschen in Kontakt treten, wenn sich diese kilometerweit von Ihnen entfernt aufhalten. Ebenso erleichtern die Produkte die Ausübung spezieller Berufe, weil die Mitarbeiter sämtliche Informationen ohne zeitlichen Verzug weiterleiten können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden