Diamanten, Diamantsynthesen und Imitate

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Leider ist es so, daß immer mehr Diamant-Synthesen bzw. Diamant-Fälschungen angeboten werden. Die Kreativität der Betrüger treibt immer neue Blüten und es werden mittlerweile Steine angeboten, die nur vom Fachmann unter großem Aufwand entdeckt werden können.

Juweliere und Goldschmiede haben meist nicht die Qualifikation und oft nur digitale Diamanttester, die nur noch die billigsten Imitate wie z.B. Zirkonias ausschließen können. Und Zirkonias werden aufgrund der leichten Feststellbarkeit als Imitate nicht mehr angeboten. Prinzipiell läßt sich feststellen, daß alle Diamanttester, die heute angeboten werden, aufgrund der sehr guten Fälschungen, unbrauchbar sind.

 

Betrügereien können grundsätzlich auf 5 Arten erfolgen:


Imitate
Hierunter fallen aufgrund ihrer Lichtbrechung: YAG, Galliant, Djevalith, Fabulit, Synthetischer Rutil, Synthetischer Moissanit, Zirkon, Synthetischer Spinell und das wohl bekannteste Imitat: der Zirkonia. Gute Diamantprüfgeräte enttarnen die meisten dieser Imitate. Aufgrund der leichten Feststellbarkeit dieser Steine werden diese aber fast nicht mehr in Verkehr gebracht.

 

Synthesen
Synthesen sind vom Grundsatz her echte Diamanten, aber keine natürlichen echten Diamanten. Synthesen werden in speziellen chemischen und physikalischen Verfahren hergestellt, zeigen die gleiche Gitterstruktur wie natürliche Diamanten und bestehen wie diese auch aus Kohlenstoff.
Synthesen werden von ALLEN Diamantprüfgeräten als ECHTE Diamanten angezeigt und können nur vom Fachmann unterschieden werden!

 

Imitate mit bedampftem synthetischen Diamant
Momentan wohl eine der raffiniertesten Methoden. Es wird ein Imitat mit einer ähnlichen Lichtbrechung des Diamants genommen und dieses Imitat wird mit einer Schicht von bis zu 5 Mikron synthetischen Diamants bedampft. Alle Diamantprüfgeräte zeigen auch hier echten Diamant an, da die Prüfgeräte immer nur Kontakt mit der Oberfläche des Steines bekommen. Und die ist ja Diamant, wenn auch nur sehr dünn und synthetisch aufgebracht!

 

Glasgefüllte Diamanten
Diamanten mit deutlichen Einschlüssen werden mit Glas gefüllt. Die Einschlüsse werden dadurch weniger sichtbar und es wird eine bessere Qualität vorgespiegelt. Alle Diamantprüfgeräte zeigen echten Diamant an

 

Falsche Angaben zur Qualität des Steines
Inzwischen leider ein Volksport, da kein Laie die Qualität eines Steines auch tatsächlich beurteilen kann. Bei von mir geprüften Steinen, konnte ich schon Farbabweichungen von bis zu 10(!) Graduierstufen festellen, Reinheitsunterschiede von bis zu 3 Graduierstufen und Schliffqualitäten, die weit entfernt jeglichen Idealschliffs waren. Die tatsächlich festgestellten Werte entsprachen oft nur einem Zehntel des angepriesenen Wertes. Die oft selbst laienhaften Verkäufer zertifizieren die Steine gerade so, wie es Ihnen paßt und das Zertifikat ist oft nicht mal das Papier wert, auf dem es steht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden