Diamanten

Aufrufe 306 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wann funkelt ein Diamant am schönsten? Wenn er lupenrein ist? Die Reinheit ist nur eines von vielen Qualitätsmerkmalen.

1. Reinheit: von lupenrein (IF, LR, LC), sehr sehr kleinen Einschlüssen (VVS1-VVS2), sehr kleinen Einschlüssen (VS1-VS2), kleinen Einschlüssen (Si1, Si2) bis zu deutlichen Einschlüssen (P1, P2, P3). Wobei die Ziffer 1, 2 oder 3 oft nicht angegeben ist. Zur Bedeutung: 1=besser, 2=schlechter, zu 3 möchte ich nichts sagen, ausser mies.

2. Farbe: von hochfeinem Weiß mit + (D, oder River), hochfeinem Weiß (E, oder River), feinem Weiß + (F, TW-Top Wesselton), feinem Weiß (G, TW-Top Wesselton), Weiß (H, W-Wesselton) über leicht getöntem Weiß (I), getöntem Weiß, gelblich, bräunlich bis Z. Absichtlich erwähne ich nur die besten Qualitäten, da die Preisunterschiede in diesem Bereich extrem groß sind.

3. Proportionen: sehr gut (sg, vg) manchmal auch excellent oder hervorragend, gut (g), mittel oder medium (m) bis mäßig oder auch poor. Die Proportionen sind beim Steinvergleich absolut vorne anzustellen!

4. Schliff: hier ist es wie bei den Proportionen. Es gibt Aufschluss ob die Facettenecken passen und die Facettenflächen exakt und fein poliert sind.

Allgemein:

Sehr zu achten ist auf die Expertise. Diese sollte von HRD, DPL, GIA oder IGI ausgestellt sein. Andere sind meist unrichtig oder gar völlig aus der Luft gegriffen. Sollte ein Stein ohne Expertise angeboten sein: kein Problem! Händlerangaben sind meist richtiger als die dubioser Expertisen.

So lauten z.B. Angaben: D-IF vg/vg  also beste Qualität, oder TW(F)-VS2 g/sg also die Farbe F die zwischen River und Top Wesselton liegt, VS2 sehr kleine Einschlüsse mit leichter Tendenz zu klein, was Ungeübte selbst mit Lupe kaum erkennen, gutem Schliff und sehr guten Proportionen.

Fazit: lieber auf Reinheit verzichten und einer gute Farbe, und vor allem den guten oder sehr guten Proportionen den Vorzug geben. Sehr kleine Einschlüsse sieht man nicht, ein getöntes Weiß aber schon. Optimale Brillanz erreicht man nur durch sehr gute Proportionen! 

Nun zur Reinheit Pique (P1-3): Bei kleinen Steinen, etwa bis 0,10 ct, noch akzeptabel sofern P1-2. Bei großen meist mit bloßem Auge erkennbar. Die Brillanz ist gestört oder garnicht vorhanden. Häufig begleitet von schwarzen Graphiteinschlüssen. 

Das wichtigste zum Schluss: DIE GRÖSSE

Diamanten werden nach Gewicht verkauft. 1 Karat (ct) entspricht 0,2 Gramm. Ein Einkaräter Brillant misst ca. 6,5 mm im Durchmesser. Diese werden in guter Qualität mit etwa 5000,- Euro gehandelt. Ein Brillant mit 1mm Durchmesser wiegt ca. 0,005 ct, das sind 200 Steine im Karat.

Schlagwörter:

Brillanten

Expertise

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden