Deutschpop-CDs von Interpreten A-M - ein Ratgeber

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Deutschpop - ein Genre unter vielenDeutschpop-CDs von Interpreten A-M - ein Ratgeber

Im Allgemeinen ist es üblich, die vielen verschiedenen Arten von Musik, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt und etabliert haben, zur besseren Unterscheidung in differierende Genres zu unterteilen. Zum einen ist es nur so überhaupt möglich, den Überblick über die fast unzähligen Interpreten und Stilrichtungen zu behalten und zum anderen stellt es gerade für die Rezipienten eine wesentliche Vereinfachung dar, da diese zielgerichteter nach den Bands und Künstlern suchen können, die ihren persönlichen musikalischen Vorlieben entsprechen. Eine der beliebtesten und gleichzeitig umfangreichsten dieser Kategorien ist sicherlich die Popmusik. Da sich international sehr viele Künstler der Vergangenheit und Gegenwart dieser speziellen Stilrichtung verschrieben haben, wird hier gerne eine Unterteilung zwischen den einzelnen Nationen zur besseren Orientierung vollzogen: Es gibt Popmusik aus England oder Frankreich, amerikanischen Pop aus Übersee und dementsprechend auch Beiträge aus Deutschland - den sogenannten Deutschpop. Die Alben und Songs dieser einheimischen Künstler ernten sowohl beim deutschen Publikum als auch bei internationalen Wettbewerben sehr viel positive Resonanz. Aufgrund des vielfältig angelegten stilistischen Spektrums ist es allerdings gerade für potenziell Interessierte, die sich im Genre selbst noch nicht so gut auskennen oder erst einmal nur herausfinden möchten, ob Deutschpop überhaupt zu ihrem individuellen Musikgeschmack passt, etwas schwierig, sich beim Kauf zu orientieren. In so einer Situation kann es hilfreich sein, sich zunächst dank einiger Hintergrundinformationen mit der Musikrichtung vertraut zu machen und darüber hinaus einen groben Überblick über die verschiedenen Variationsformen und Künstler zu erhalten - im Folgenden können Sie sich ein Bild über einige beispielhaft ausgewählte Interpreten von A bis M machen.

Was genau ist denn nun eigentlich Deutschpop?

Zu Anfang ist es wichtig, sich darüber klar zu werden, dass die Definition von Deutschpop - und damit auch allgemein von Popmusik - eng mit dem Wort „Popularität" in Verbindung steht. Diese Verknüpfung ist der entscheidende Grund, warum sich gerade hinter dem musikalischen Überbegriff „Pop" ein oftmals stilistisch stark ausdifferenzierter Facettenreichtum verbirgt: Der gemeinsame Nenner der einzelnen Werke ist weniger eine akustische Stilbasis, als vielmehr der jeweilige Grad des Unterhaltungswerts bzw. die Tauglichkeit gegenüber der breiten Masse an Hörern. So ist es möglich, dass zum Beispiel jenes Album eher im Bereich des Rock angesiedelt werden kann, das andere hingegen mehr in Richtung Jazz tendiert - sie aber beide grundsätzlich zur Popmusik gehören. Nicht anders konzipiert ist auch die Unterkategorie Deutschpop. Hierbei handelt es sich um viele verschiedene einheimische Interpreten, die ihre Songtexte zum größten Teil in deutscher Sprache verfassen und deren Werke sich durch allgemeine Beliebtheit innerhalb des breit gefächerten Publikums auszeichnen. Also ein Rocksong beispielsweise auch Rezipienten positiv beeindruckt, die sich selbst sonst eher für Musik aus dem Bereich Hip-Hop interessieren. In Bezug auf den zeitlichen Rahmen kann der Begriff Deutschpop auch Unterhaltungsmusik älterer Art bezeichnen, wie etwa populäre Schlager der vergangenen Jahrzehnte. Der Fokus liegt bei diesem Genre allerdings eher verstärkt auf aktuell bestehenden Bands und/oder Gruppierungen der Gegenwart, deren Produktionen selbstverständlich bei eBay erhältlich sind.

Klangfarben innerhalb des Deutschpops - entscheiden Sie Ihren Vorlieben entsprechend

Diesem Gesamtkonzept der Popmusik bzw. des Deutschpops ist es somit zu verdanken, dass das Spektrum an verfügbaren Variationen des Themas mittlerweile fast unendlich groß geworden ist und prinzipiell eigentlich jeden individuellen Musikgeschmack bedienen kann. Wenn Sie sich nun selbst für den Erwerb von Alben oder Singles aus diesem Bereich interessieren - egal, ob in der Rolle des Neueinsteigers oder als Kenner der deutschen Popmusik - ist dies ein klarer Vorteil, da in Bezug auf Ästhetik und allgemeine Gefälligkeit praktisch keine Grenzen gesetzt sind. Da diese außergewöhnliche Fülle an Musik jedoch beim Kauf ohne das nötige Hintergrundwissen auch irritierend wirken kann, könnte es Ihnen zunächst von Nutzen sein, sich mittels einiger Infos zur Orientierung den nötigen Überblick zu verschaffen. Die Welt der musikalischen Stilrichtungen ist weitverzweigt und reicht auch innerhalb des Genres Deutschpop von härteren Klängen wie Punk, Metalcore oder Rock über tanzbare Rhythmen der Bereiche Techno und Elektropop bis hin zu spezielleren Themen wie Swing, Indie oder sogar klassischer Musik.

Künstler aus den Bereichen Rap, Dancehall und Hip-Hop im Deutschpop

Eine thematische Strömung innerhalb des Deutschpops ist die sogenannte Dancehall-Music. Diese Spielart des ursprünglich aus Jamaika stammenden Reggae zeichnet sich, im Gegensatz zu dessen langsameren Rhythmen, vor allem durch den Einsatz elektronischer Instrumente aus, welche die typischen, bassintensiven Klänge erzeugen und damit sowohl die musikalische Nähe zum Hip-Hop herstellen, als auch, wie der Name bereits andeutet, Dancehall zu einer Musikrichtung machen, die sich sehr gut zum Tanzen eignet. Zahlreiche deutsche Interpreten haben sich dem Dancehall verschrieben oder greifen zumindest in der Gestaltung von vielen Songs auf seine charakteristischen Merkmale zurück. Als Beispiel könnten hier die multikulturelle Band Culcha Candela mit ihrem mit Platin prämierten Album „Schöne neue Welt" oder der Solo-Musiker Jan Delay dienen, dessen zweite CD „Mercedes-Dance" mehr als vierzig Wochen lang die Charts anführte. Der bereits erwähnte Hip-Hop sowie die Stilrichtung des Rap sind musikalisch eng mit dem Dancehall verwandt und haben ebenfalls einen festen Platz im breit gefächerten Spektrum des Deutschpops. Auch hier werden schnelle Beats dazu benutzt, den Gesang oder, wie es insbesondere beim Rap der Fall ist, den Sprechgesang zu untermalen und so ein Gesamtkonzept zu erschaffen, das den Hörer anspricht. Im heimischen Raum besonders beliebt waren und sind Die Fantastischen Vier, die bereits sieben Studioplatten und zahlreiche Live-Aufnahmen auf den Markt gebracht haben - ihr Album „Vier gewinnt" enthält unter anderem die Kult-Single "Die da!?". Als berühmte deutsche Einzelkünstler dieses Genres wären etwa noch Max Herre, Clueso oder auch Cro zu nennen, der 2012 mit „Raop" ein äußerst erfolgreiches Debüt ablieferte.

Innerhalb des Deutschpops: Schlager und Volksmusik

Obwohl diese beiden Stilrichtung besonders stark mit dem deutschen Raum verwurzelt sind, sorgen sie dennoch oft auf der allgemeinen Beliebtheitsskala für Polarisation. Dennoch - oder vielleicht auch gerade deswegen - gehören musikalische Erzeugnisse aus den Kategorien Schlager bzw. Volksmusik ebenfalls zum Deutschpop. In Bezug auf den Namen an sich stellt der Schlager sogar eine Art Parallele zum Pop dar, da es sich hierbei genau genommen um einen beliebten, also populären Song der Unterhaltungsmusik handelt. Diese ursprüngliche Variante der Wortbedeutung findet sich immer noch in Ausdrücken wie "Kassenschlager". Die breite Masse des Publikums verbindet mit der Begrifflichkeit heutzutage meist eingängige sowie unterhaltsame Melodien, die einen besonderen Bezug zu heimatlichen (sprich deutschen) Themen und Instrumenten haben, was wiederum die Ursache für die enge Verknüpfung mit dem Genre der Volksmusik ist. Unter anderem stehen beide Musikrichtungen deshalb in spezieller Relation zum Deutschpop, weil die Verwendung deutschsprachiger Texte eines ihrer charakteristischsten Merkmale darstellt. Was den Umfang des zeitlichen Rahmens angeht, so gehören streng genommen nur diejenigen Vertreter beider Stilrichtungen in die Kategorie Deutschpop, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt erfolgreiche Musik produzieren - Künstler, deren Hits zum Beispiel in den Sechzigern oder Siebzigern gefeiert wurden, können auch dazugezählt werden. Ihre Werke lassen sich jedoch eher besser zu den reinen Schlagern bzw. volkstümlichen Liedern zählen. Beliebte Interpreten sind, um nur einige wenige Beispiele herauszugreifen, der Tiroler DJ Ötzi, dessen Musik dank dem Erstlingswerk „Das Album" und dem Erfolgshit „Anton aus Tirol" zum Kern deutscher Party-Kultur wurde. Oder auch die Schlagersängerin Andrea Berg, die viele Zuhörer vor allem mit ihrem Titel „Du hast mich tausendmal belogen" begeisterte. Wenn es Sie musikalisch aber eher zu traditionell deutschen Melodien und Instrumenten zieht, könnte das Album der Kastelruther Spatzen, „Leben und leben lassen" ein geeigneter Einstieg sein.

Rock als Unterkategorie des Genres Deutschpop

Rock ist eine musikalische Strömung, die je nach Form und Aufbau ebenfalls stark positive Resonanzen erfährt und somit auch hierzulande fest im unterhaltungsfokussierten Deutschpop-Bereich verankert ist. Der ursprünglich von englischen und amerikanischen Musikern entwickelte Stil, der sich als Rock ‘n’ Roll zunächst noch typische Elemente des Jazz zu eigen machte, hat mittlerweile viele verschiedene Ausformungen erfahren und reicht von Metalcore bis hin zur sanften Ballade. Rocksongs, so unterschiedlich sie auch sein mögen, zeichnen sich fast alle durch eine typische Klangfarbe aus, die mittels einer speziellen Kombination der Instrumente erzeugt wird. Als Standard im akustischen Aufbau gelten Bass, E-Gitarre und Schlagzeug - zusätzlich werden zum Beispiel noch Keyboards oder sogar die Mundharmonika verwendet. Mit einem solchen Equipment werden eingängige und oftmals als mitreißend charakterisierte Melodien gespielt, die, je nach Thema des jeweiligen Songs, schnell und wild oder eher langsam und gefühlvoll sind und von den im Hintergrund agierenden Rhythmen ergänzt werden. In Deutschland ist eine Vielzahl von Deutschpop-Alben erhältlich, die auch gleichzeitig im Rock-Genre angesiedelt werden könnten - diese erhalten Sie bei eBay und in vielen Geschäften. Dank der Tatsache, dass sich eine große Masse an heimischen Interpreten in diesem musikalischen Bereich bewegt, ist die existierende Auswahl breit gefächert und bietet Ihnen deshalb auch die Möglichkeit, sich ganz an Ihren persönlichen Vorlieben zu orientieren: Wenn humorvolle, aber auch nachdenkliche Texte sowie das Flair der Achtziger Jahre nach Ihrem Geschmack sind, würde sich beispielsweise Udo Lindenbergs Werk „MTV Unplugged - live aus dem Hotel Atlantic" anbieten. Sollten lautere Alben, die auch Einflüsse des Punk beinhalten können, bevorzugt werden, stellen Bands wie Die Toten Hosen oder Die Ärzte im Bereich Deutschpop geeignete Alternativen dar. Die beliebtesten Singles der zuletzt genannten Gruppierung wurden übrigens 2006 auf der Doppel-CD „Bäst of" zusammengefasst. Gemäßigtere Rock- und deutlichere Popelemente beinhalten dagegen etwa die Songs der Band Juli.

Speziellere Zweige der deutschen Popmusik

Diese drei nun ausführlicher deklarierten Unterkategorien des Deutschpops stellen lediglich eine grobe Übersicht über das Gros der erhältlichen Musiktitel dar - daneben existieren aber noch viele weitere Spielarten, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen und so zahlreich sind, dass sie nicht alle in einem solchen Ratgeber Platz finden können. Zu nennen wären neben vielen anderen etwa noch Indie-Alben wie „Kraniche" von Bosse, die sich mit alternativen Rock-Konzepten von der breiten Masse abheben, die Menge des Publikums aber gleichzeitig genau damit wieder für sich einnehmen. Außerdem die Platten der sogenannten Singer-Songwriter, die, wie der Name bereits sagt, ihre Texte selbst verfassen und sich beim Vortragen dieser meist ruhigen Lieder oft eigenhändig an einem Instrument begleiten. Ein Beispiel für diese Art von Musik wäre das Debütalbum „Wenn Worte meine Sprache wären" des jungen Berliners Tim Bendzko.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden