Deutsche Post / DHL - was sonst!

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In der heutigen Zeit wo sich leider immer mehr privat Anbieter in den Briefdienst/Paketdienst drängeln bin ich immer noch ein absoluter "Fan" von DHL bzw. der Deutschen Post AG. Die Vorteile liegen doch klar auf der Hand, egal ob Brief oder Paket die "gelben" wissen wo´s langgeht.(Die wissen z.B. das Meier auf Hausnummer 5 diese Woche in Urlaub ist und deshalb die Post bei Huber Hausnummer 23 eingeworfen wird) Was ich auch noch als großen Vorteil sehe, ist die Samstagszustellung oder haben Sie schon mal von Hermes, Dpd oder Ups am Samstag eine Sendung erhalten? Genauso ist´s damit, wenn niemand zu Haus ist und ein Paket kommt. Empfänger erhält orange Benachrichtigungskarte (sofern kein Garagenvertrag vorhanden) und kann sich bei der nächsten Poststelle seine Sendung abholen. Die Weihnachtszeit zeigt auch das die Post auf ihre Kunden schaut. Bei der Sonntagszustellung konnte doch auch kein anderer Anbieter mitziehen. Natürlich werben die anderen Zustelldienste mit günstigeren Preisen, das mag sein das die Konkurrenz z.T. billiger ist. Vom Preis sollte man sich nicht täuschen lassen. Ich denke, die Sendung sollte sicher & schnell am richtigen Ort - und nicht am anderen Ende der Stadt zugestellt werden. Bei der Post sind ausgebildete Kräfte dafür zuständig - bei den anderen Anbietern bin ich mir da nicht immer so sicher.

Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt. Das bei einem täglichen Sendungsaufkommen von 71 Millionen Briefen welche gut 80000 Zusteller befördern nicht immer alles reibungslos ablaufen kann, ist für mich verständlich. Ich hatte jedoch noch nie Probleme mit der Dt. Post.

Was ich noch miteinführen will....Hinter dem größten privaten Briefdienstleister "PIN" steht der Axel Springer Verlag. Auch viele andere Zeitungsverlage haben ihre eigens gegründeten Zustelldienst, was viele Leute nicht wissen. Dadurch wird in den Zeitungen, nie etwas schlechtes über diese Dienstleister stehen. Wenn bei denen 5000 Stellen gestrichen werden - z.B. durch den Mindestlohn, dann herrscht Caos. Wenn der Mindestlohn aber nicht eingeführt wird, stehen bei der Post um ein vielfaches mehr Arbeitsplätze auf dem Spiel - keine 400€Jobs oder 2-3 €Jobs - NEIN, hierbei handelt es sich um Arbeitsplätze die z.T. Familien ernähren müssen. Ich denke, das sollte man in diesem ganzen wirrwarr nicht vergessen!

Deshalb liebe Leute finde ich es schade, das es der gelben Post so schwer gemacht werden muss. Ich befürchte das die Post einen ähnlichen "Absturz" wie die Telekom erleiden muss....Ich hoffe es nicht!

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden