Desinfektion und Desinfektionsmittel - Richtige Auswahl

Aufrufe 93 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vorweg: Wir haben uns mit dem Ratgeber viel Mühe gemacht. Bitte belohnen Sie uns mit einem Klick auf "Fanden Sie den Ratgeber hilfreich" "JA"!

Wer ist 321-purux?

purux ist die Handelsmarke der Schwarzmann GmbH. Wir haben langjährige Erfahrung im Handel mit Desinfektionsmitteln.Wir helfen Ihnen weiter, für die Beratung stehen Ihnen Mitarbeiter mit folgender Fachqualifikation zur Verfügung:

  • staatlich geprüfte/r Desinfektor/in
  • gem. ISO EN 17024-2003 zertifizierter Desinfektor
  • Medizinprodukteberater/in

Unsere Produkte finden Sie hier im ebay-Shop: Desinfektionsmittel

Welche Desinfektionsmittel gibt es?

1. Flächendesinfektion
Geeignet für alle Arten von Flächen. Gutachten der VAH (früher DGHM) beziehen sich auf die Scheuer-Wischmethode.

1.2. Schnelldesinfektion
Schnellwirksames Desinfektionsmittel bis zu einer Minute Einwirkzeit. Häufig auf Alkoholbasis, deshalb aus Brandschutzgründen nicht für grössere Flächen geeignet. Wir in der Regel als "Sprühdesinfektion" angeboten. Diese Methode hat viele Nachteile (siehe unten).

2. Instrumentendesinfektion
Andere Begriffe sind Tauchbad Desinfektion, Bohrerbad. Gutachten der VAH beziehen sich auf das Einlegen in Desinfektionsflüssigkeit. Diese Methode ist aus unten genannte Gründen vorzuziehen. Allerdings ist es meist nicht möglich Geräte wie Kühlschränke, elektrische Geräte oder gar Fussböden in ein Tauchbad einzulegen ;)

3. Hände und Hautdesinfektion
Haut- und Händesinfektionsmittel sind Arzneimittel. Ich gehe deshalb hier nicht näher darauf ein.

4. Wäschedesinfektion
Auch für Wäschedesinfektion gibt es geprüfte Verfahren / Desinfektionsmittel. Allerdings ist dies nur für wenige Branchen relevant. Ich gehe deshalb hier nicht näher darauf ein.

Preisvergleich!

Nicht ganz so einfach. Sie müssen den Preis pro Liter anwendungsfertiger Lösung berechnen, damit Sie vergleichen können. Dafür müssen sie zuerst entscheiden ob Sie nur Bakterien oder Bakterien und Viren oder Pilze, nur behüllte Viren oder alle Viren oder alles und TBC Erreger "töten" wollen. Dann wählen Sie die Einwirkzeit, 1 Minute, 15 Minuten, 60 Minuten oder 4 Stunden sind hier gängige Werte. Als nächstes kommt es darauf an ob die Flächen vorgereinigt sind (bei Angabe "geringe Belastung" oder ohne Angabe) oder ob die Flächen so desinfiziert werden wie sie sind, dann müssen Sie Desinfektionsmittelwerte mit Angaben "hoher Belastung" wählen.

Hier eine kurze Checkliste:
1. Wird das Desinfektionsmittel als neu verkauft oder ist das Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben?. Ist dies abgelaufen, ist es Sondermüll.

Gibt der Hersteller / Vertreiber aktuellen Gutachten an (unter Angabe des Datums und der geprüften Richtline) oder ist das Produkt VAH / DVG gelistet?  

Ist das Desinfektionsmittel überhaupt geeignet. Alkoholhaltige Schnelldesinfektionen sind nicht für Acryl (Whirlpool, Duschkabine) geeignet, Chlorhaltige Desinfektionen bleichen.

2. Gehen Sie davon aus, dass Sie im Normalfall Bakterien, Pilze und unbehüllte Viren wie beispielsweise Hepatitis B, Hepatitis C,  HIV behandeln möchten. Falls es sich nicht um eine vom Gesundheitsamt angeordnete Desinfektion handelt können Sie die Wirkzeiten aus den Gutachten die unter den Richtlinien der VAH (früher DGHM) erstellt wurden nehmen.

3. Falls nicht vorgereinigt wird, müssen die angegebenen Werte unter Belastung / hoher Belastung angegeben sein.

4. Jetzt entscheiden Sie über die Einwirkzeit mit der Sie arbeiten möchten.

5. Jetzt können Sie den Preis pro anwendungsfertiger Lösung (einschliesslich Versandkosten) berechnen und vergleichen.

Ist Desinfektion im Haushalt sinnvoll?

Ja und nein. Eine tägliche Desinfektion wie in Kliniken, Altenheimen oder in der Lebensmittelindustrie ist absolut nicht sinnvoll. Desinfektionsmittel sind grundsätzlich kein Gewinn für die Umwelt und für Anwender.

Desinfektion sollte sich im Normalfall auf wenige Gegenstände beschränken, die regelmäßig oder bei Bedarf desinfiziert werden sollen: Kühlschrank, Ausgüsse, (Erwachsenen-) Spielsachen, Katzenklos, Tierkäfige, Abfalleimer, Spühlbecken, Toiletten, Saunabereich, Schwimmbad.

Falls immungeschwächte Personen wie Kleinkinder, Säuglinge, altersschwache oder pflegebedürftige Personen oder kranke Personen (Grippe) im Haushalt befinden kann eine weitergehende, regelmässige Desinfektion von Kontaktflächen wie Türgriffen, Telefone, etc. angebracht sein.

Was muss ich bei der Auswahl grundsätzlich beachten?

Nach verschiedenen Richtlinien der Berufsgenossenschaft, beispielsweise in der BGI 775 (Zahntechnische Laboratorien, Schutz vor Infektionsgefahren) ist vom Inhaber sicherzustellen, dass nur geeignete Desinfektionsmittel und Desinfektionsverfahren verwendet werden. Dabei ist
in erster Linie auf den "Stand der Technik" zu achten. Da sich dieser ständig verändert, ändern sich auch die Prüfkriterien anerkannter Fachgesellschaften und Behörden.

Wählt man ein Desinfektionsmittel, dessen Wirksamkeit ein aktuelles Gutachen oder die Listung einer anerkannten Liste (VAH, ÖGHMP) bestätigt, ist man rechtlich auf der sicheren Seite. Das Gutachten muss natürlich von einem anerkannten Hygieniker / Mikrobiologen (in der Regel ein Professor) nach den Vorgaben einer Fachgesellschaft erstellt sein.

Warum sollte Sprühdesinfektion nicht eingesetzt werden?

Obwohl dies eine gängige Methode zur Desinfektion ist, hat sie folgende Nachteile:

  • Bei bereits vorhandener Nässe verdünnt sich das Produkt stark.
    Eine vollständige Benetzung ist nur durch längerfristiges Bespühen möglich. Dies wird durch einen einfachen Test nachvollziehbar: Sprühen Sie auf einen Spiegel und Sie werden feststellen, dass zwischen den Tropfen Zwischenräume sind, auf denen das Desinfektionsmittel nicht wirken kann.
  • Durch das Versprühen werden die Atemwege und die Haut, zumindest der Person die sprüht, mit Aerosolen und Dämpfen belastet.
  • Da Sprühdesinfektion beispielsweise nach BGR 206, Punkt 4.6.2.4.1 vermeidbar ist, sollten Sie darauf verzichten. Auch in der BGR 775, Punkt 5.3.1 wird das Handsprühverfahren als ungeeignet bezeichnet.


Warum sollten Materialien möglichst im Tauchbad desinfiziert werden?

Tauchbad Desinfektion ist für die Desinfektion unter Berücksichtigung eines rationellen Arbeitsablaufs, der Kosten und des Arbeitsschutzes die geeignetste Methode, falls es die Gegebenheiten zulassen.

Worauf muss ich achten, wenn ich im Ultraschallbad desinfiziere?

Gutachten können nur dann gelten, wenn die äusseren Bedingungen annähernd gleich sind. Die VAH Kommision gab 2006 bekannt, dass Gutachten, die unter Verwendung von Ultraschallgeräten erstellt worden sind nur gültig sind, wenn ein baugleiches Ultraschallgerät wie im Gutachten verwendet wird.

Warum soll ich eine Flächendesinfektionsmittel nicht im Tauchbad verwenden?

Instrumentendesinfektionsmittel werden im Tauchbadverfahren geprüft. Flächendesinfektion werden im Scheuer/Wischverfahren geprüft. Auf ein Gutachten kann man sich nur berufen, wenn das Verfahren und die Anwendung den Prüfkriterien entsprechend angewandt wird.

Gibt es eine Alternative zur Tauchbaddesinfektion?

Sofern ein Gutachten über die Wirksamkeit des Verfahrens/Gerätes vorliegt, stellen Desinfektionsgeräte zumindest unter dem Gesichtspunkt Arbeitsschutz die einzige wirkliche Alternative zur Tauchbad-Desinfektion dar. Beachten Sie aber, dass Sie Geräte regelmäßig auf Wirksamkeit mit einem sog. "Bioindikator" überprüft werden sollten.

Welche Anforderungen stellt purux an die Produktion von Desinfektionsmitteln?

purux stellt selbst keine Desinfektionsmittel her. Bei der Auswahl des neuen Lieferanten haben wir grossen Wert darauf gelegt, dass bei Herstellung die strengen Vorgaben des Medizinprodukte-Gesetzes umgesetzt werden. Unser jetziger Hersteller übertrifft diese Vorgaben und besitzt sogar die Zulassung zur Herstellung von Arzneimitteln.

Was bedeutet VAH / DGHM?

Die VAH veröffentlicht Prüfkriterien für Desinfektionsmittel/verfahren für die prophylaktische Desinfektion im Gesundheitswesen.

Die DGHM hat diese Liste bis 2004 erstellt. Ist ein Desinfektionsmittel nach den Vorgaben der VAH geprüft und wird es gemäss den Prüfungsbedingungen angewandt, kann der Laborinhaber davon ausgehen, dass das Desinfektionsverfahren dem Stand der Technik entspricht.

Was bedeutet DVG?

Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG) benennt Mittel, die bei der Verarbeitung von Lebens- und Futtermitteln oder bei der Tierhaltung zum Einsatz kommen.

Was bedeutet DVV/RKI?

Die Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) und das Robert-Koch-Institut(Behörde) haben eine gemeinsam Leitlinie zur Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Viren in der Humanmedizin erarbeitet.

Das RKI gibt eine Liste mit Desinfektionsmitteln heraus, die im Seuchenfall verwendet werden müssen. Da dieser selten eintritt, haben nur wenige Hersteller Ihr Produkt dort eintragen lassen.

Was sind Vaccinia und BVDV Viren?

Beides sind Testviren. Bei erfolgreicher Testung wird im Analogieschluss das Produkt als "begrenzt viruzid" bezeichnet. Das heisst, es ist wirksam gegen alle behüllten Viren wie HIV, HBV, HCV, etc.

Hinweis

Alle Angaben sind nach besten Wissen und Gewissen gemacht. Sie entsprechen dem aktuellen Stand der Technik
im September 2008. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Alle Texte und
Abbildungen stehen unter dem Urheberschutz von Hans Schwarzmann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden