Designvergleich: der alte und der neue VW Käfer

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Designvergleich: der alte und der neue VW Käfer

Er gehört zu den Dauerbrennern unter den kompakten Pkws: Der VW-Käfer begeistert Autofahrer weltweit. Im Jahre 1936 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, etablierte sich Volkswagen mit seinem Käfer rasch als zuverlässiger Autobauer mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der unverwüstliche VW-Käfer wurde seit seiner Premiere immer wieder generalüberholt. Während die Technik rasante Fortschritte machte, ähnelt das Design nach wie vor dem der berühmten Ursprungs-Version.

 

Ein Käfer für das 21. Jahrhundert: Der VW-Beetle trat ein großes Erbe an

Bis 2003 wurde der VW-Käfer produziert, beim Nachfolgemodell handelt es sich um den VW-Beetle, genauer um die Typenbezeichnung „New Beetle“. Seit 2011 verzichtet VW auf den Zusatz „New“, parallel dazu wurde die Erscheinung des Beetles wieder stärker an die Vorlage des Originals angepasst. Er ist als Cabrio und Limousine erhältlich und knüpft vor allem dank steiler Frontscheibe wieder stärker an die charakteristische Form des Ur-Käfers an. Bei aller Tradition versucht VW mit seinem Beetle aber auch neue Akzente zu setzen. Besonders eine sportliche Version mit Turbomotor und hochwertiger Innenausstattung hebt sich diesbezüglich deutlich von der serienmäßigen und eher solide gehaltenen Bauweise der Vorgängermodelle ab.

 

Im Retro-Design zurück zu den Wurzeln des Käfers

Nicht nur die Neuauflage des alten Emblems, auch die stärker hervortretenden Ecken und Kanten des Beetle markieren den Retro-Trend. Zudem wurde die Dachkonstruktion entschieden verändert: Sie verfügt nun wieder über einen deutlich auffälligen Schwung und bildet mit den eckigen Glasfronten ein harmonisches Gesamtbild. Die Gesamtlänge wuchs um 15 Zentimeter, während die Breite um 4 Zentimeter zurückgenommen wurde. Das hat Resultate für den sitzenden Fahrgast zur Folge: Das große Plus der modernen VW-Käfer besteht eindeutig im gewonnen Platz. Wo einst bedrückende Enge herrschte - im bei Kompaktwagen ohnehin knapper bemessenen Fondbereich - macht sich der erzielte Raumgewinn nun deutlich bemerkbar.

 

Unter der Haube neu, außen traditionell: der Käfer im Wandel

Bei allen Detailänderungen ähneln sich alte und neue VW-Käfer nach wie vor. Selbst als Cabrio war der Käfer bereits in den Nachkriegsjahren erhältlich. Neben den unvermeidlichen Veränderungen in der Technik, wie Katalysator oder Airbag, konnten die Ingenieure mit den Jahren eine optische Annäherung an den Golf durchsetzen, ohne dabei die typische Kugelform des Käfers zu vernachlässigen. Machen Sie bei eBay nun Bekanntschaft mit dem schillernden Kosmos des VW-Käfers und seinen unterschiedlichen Varianten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden