Design Wasserkocher von Lavite - Weisse Villa

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Im Juli 2007 kaufte ich zu einem Preis, für den im Fachhandel auch schon Markengeräte erworben werden können eine Profi Design Wasserkocher der Firma Lavite von dem Verkäufer Weisse-Villa. Das Gerät war von Anfang an sehr anfällig für Kalkspuren innen und außen (mehr als andere Geräte die ich kenne), ließ sich aber mit entsprechenden Mitteln zumindest innen wieder reinigen. Die Spuren auf dem äußeren Gehäuse blieben. Seinen Zweck erfüllte das Gerät in seiner knapp zweijährigen Einsatzzeit zugegebenermaßen anstandslos, allerdings begannen diesen Juli die Fehlfunktionen.

So stoppte der Kochvorgang plötzlich mitten im Verlauf bevor das Wasser kochte, ohne dass sich das Gerät abschaltete und begann in einer Endlosschleife immer von vorn das Wasser zu erhitzen. Die Kochtemperatur wurde dabei jedoch nicht mehr erreicht, das Wasser verdampfte lediglich aus dem Gerät. Es war daher nicht mehr möglich das Gerät unbeaufsichtigt arbeiten zu lassen, denn ob eine Abschaltautomatik bei leerem Kessel eingesetzt hätte, bleibt zu bezweifeln.
Wenige Tage später brach der Kochvorgang schließlich ab ohne erneut zu beginnen, aber auch ohne dass sich das Gerät von selbst abschaltete. Das Wasser hatte natürlich nicht gekocht, war lediglich lauwarm.
Und wiederum ein paar Tage später bliebt der Wasserkocher stumm, der Schalter rastete zwar noch ein, aber die Beleuchtung blieb aus und der Kochvorgang startete nicht mehr. Das Wasser blieb folglich endgültig kalt.

Also nach dem Garantieschein, bzw. Kaufbeleg gesucht, die man ja immer aufbewahrt und siehe da - eine Woche vor Beginn der Fehlfunktionen war die Garantie abgelaufen!!! Ein hinzugezogener Fachmann für Reparatur von Elektrogeräten konnte auch nichts mehr tun.

Also Hände weg von diesen Produkten und ob bei früherem Funktionsverlust sich der Verkäufer Weisse-Villa entgegenkommender gezeigt hätte als bei den Beanstandungen anderer Käufer bleibt auch äußerst fragwürdig.


Nachtrag: Inzwischen weiß ich, dass die Garantie nicht wie üblich 2 Jahre sondern nur 6 Monate beträgt. Neben der Erkenntnis, dass ein Hersteller mit Qualitätsdenken es nicht nötig haben sollte die Garantie so kurz zu halten ist auch noch interessant, dass ich noch großes Glück mit meiner knapp zweijährigen Nutzungszeit hatte. Andere Testberichte hier zeigen, dass oft sogar noch innerhalb der knappen Garantie von 6 Monaten die Geräte defekt sind. Der Hersteller reagiert auf die dann ja immer noch berechtigten Garantieforderungen offenbar damit, zu verzögern (bis die Garantiezeit abgelaufen ist) oder einfach zu behaupten, die Garantiezeit sei schon um. Beliebt ist auch immer, die Beweislast auf den Käufer abzuwälzen, was schlichtweg einfach falsch innerhalb der ersten 6 Monate ist.


Näheres siehe hier: http://www.eastcomp.de/gewaehrleistung-garantie.htm


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden