Der richtige Umgang mit meinen Treckermodellen in Spur Z

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der richtige Umgang mit meinen Treckermodellen in Spur Z


Ganz schön klein...etwas zu klein.... wow, sooo klein......das wäre mir zu fummelig
und ähnliches wird mancher schon beim  Anblick einer Eisenbahn in Spur Z,  also der kleinsten elektrischen Eisenbahn der Welt,  gedacht haben.
Märklin hat vor 41 Jahren eine Revolution auf den Markt gebracht, die bis heute seinesgleichen sucht. Eine  220-fache Verkleinerung der Wirklichkeit. 
Nichts für Kinder , nur für Erwachsene,  das war damals das Werbemotto. 
Für Kinderhände ist dieses Hobby nun wirklich nichts, noch nicht einmal für manche erwachsene Hände. 

Nun  denn, wenn man erst mal der Faszination der miniclub erlegen ist, gibt  es kein Halten mehr.
Das Besondere liegt aber nicht nur in der Eisenbahn an sich, sondern darin, dass in diesem Maßstab Modellbahnanlagen gebaut werden können,  die ansonsten jeden Rahmen sprengen. Auf kleinster Fläche sind schon weitläufige mit etlichen Details versehene Anlagen möglich. 

Der Modellbau in Spur Z zeigt allerdings früh Grenzen auf. So sind nicht alle Details nachbildbar , aber das ist auch nicht immer notwendig. 
Im Zusammenspiel mit den Lokomotiven , Waggons , Häusern, Figuren,  die industriell gefertigt sind, müssen Eigenbauten, seien es Gebäude,  Fahrzeuge,  Ausstattung wie Bäume oder Zubehör aller Art,  im maßstäblichen Einklang stehen, wobei die gesamte Komposition für das Auge stimmig sein muss.
Die Details machen selbst eine kleine Anlage zum Augenschmaus.

In meinen Auktionen gibt es Modelle,  die sich für eine detailreiche Ausgestaltung einer Anlage eignen.
Hier zählt der Gesamteindruck, der mit einer geschickten Plazierung der Modelle  bei dem Betrachter einen aha-effekt auslöst.  
Soooo klein, wie geht das?

Nun, das ist keine Hexerei,  nur das Ergebnis von genauer Beobachtung.  Szenen wie sie im Modell gerne nachgebildet werden, sind nichts anderes als alltägliche Szenen. 
Meine  Modelle entstehen durch die Beobachtung des Alltags.

Die Handarbeit ist eine ziemliche fummelige Angelegenheit,  aber dafür hat man ein wenig individuelle Anlagengestaltung, die ausserhalb der Massenproduktion steht. Dies ist sicher einer der meisten Gründe,  sich eine Modelleisenbahn zuzulegen.

Diejenigen, die sich selbst schon mit Eigenbauten in diesem Maßstab beschäftigt haben, werden wissen, daß neben Vorstellungskraft und Augenmaß auch Werkzeuge wie Skalpell,  Lupe und Pinzette  vonnöten sind.
Meine Fahrzeuge sind vorwiegend aus Kunststoff,  d.h. Polystrol , dass mit handelsüblichen Kleber bearbeitet wird. Es kommen sehr dünne Profile zum Einsatz.  Das Finishing erfolgt mit Modellbaufarben, meist von revell oder humbrol. Eigens entworfene decals werden mit Klarlack aufgebracht.

Die Verpackung ist sehr wichtig und soll die Modelle vor Bruch schützen. Vorwiegend habe ich Schachteln, welche ausreichend sind. Manchmal muss aber improvisiert werden. Hierbei verwende ich Styropor zur Verpackung. 

Beim Auspacken muss vorsichtig vorgegangen werden. Die Modelle wiegen nur wenige Gramm und wenn sie herunterfallen,  kann etwas abbrechen. Deshalb empfehle ich , dass eine mittelgroße Pinzette zum herausnehmen der Modelle aus der Verpackung verwendet wird. Bei größeren Modellen,  wie beispielsweise dem HUBSTEIGER sollten vorsichtig die  Styroporlagen entfernt werden. Das Modell kann ganz vorsichtig am unteren Teil des Teleskops angefasst werden.
Falls etwas abbricht, kann es mit einem  Tropfen Kleber wieder befestigt werden. 

Treckermodelle lassen sich relativ einfach handhaben.  Eine Pinzette ist hilfreich bei genauer Plazierung auf der Anlage.  Ansonsten sind die relativ unempfindlich.  
Anhänger haben feine Achsen und Deichseln, hier sollte man die Pinzette nehmen.
Anbaugeräte sind meist viel kleiner und lassen sich schlecht mit den Fingern anfassen. 

Trotz aller Vorsicht kann auch mal Farbe abplatzen. Dies kann man mit einem Tüpfelchen ausbessern. Hierzu braucht man noch nicht mal einen Pinsel,  ein Stück Büroklammer reicht dafür. 

Ich hoffe, daß meine Modelle lange Freude bereiten. 
Besuchen sie auch meine Website


hier gibt es im Archiv viel über Modellbau zu lesen.
Schlagwörter:

Modellbau Spur Z

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden