Der passende Verstärker für Ihr Wohnzimmer

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der passende Verstärker für Ihr Wohnzimmer

Wenn Sie das Wort „Verstärker“ hören, denken Sie wahrscheinlich sofort an ein den Hi-Fi-Verstärker für eine Musikanlage. Wenn Sie an einem Kauf eines solchen Verstärkers interessiert sind, dann sind Sie hier goldrichtig.

Natürlich gibt es bei Audioverstärkern verschiedenste Modelle und auch verschiedenste Anwendungsbereiche. Dieser Ratgeber möchte Ihnen einen kleinen Überblick liefern zu Audioverstärkern für den Heimbereich.

Das, was man dazu sagen kann, lässt sich nicht ausschließlich auf alle Audioverstärker ohne weiteres anwenden. So unterliegen Audioverstärker für eine PA-Anlage bzw. für den DJ-Bedarf zum Teil anderen Voraussetzungen und Eigenschaften.

Wenn Sie wissen wollen, welcher Verstärker für Ihr Wohnzimmer und Ihre individuelle Hör- und Raumsituation der Richtige ist, sollten Sie sich einen Augenblick Zeit nehmen und diesen Ratgeber lesen.

Er wird Ihnen – wenn Sie elektrotechnisch nicht sehr bewandert sind – einige Grundinformationen mit auf den Weg geben, mit deren Hilfe Sie eine bessere Kaufentscheidung treffen können.

Technische Grundlagen von Hi-Fi-Verstärkern

Zu diesem Zweck widmet sich der Ratgeber besonders den technischen Grundlagen und Eigenschaften von Hi-Fi-Verstärkern, die Einfluss darauf haben, ob Ihr favorisiertes Gerät zu Ihrem Wohnzimmer und zu Ihren sonstigen Komponenten passt.

Wenn Sie an einer Übersicht über die Auktionen und „Sofort-Kaufen“-Angebote bei eBay zum Thema „Hi-Fi-Verstärker“ interessiert sind, klicken Sie einfach auf Angebote für Audioverstärker.

Grundsätzlich kann man sagen: Der Audioverstärker ist dafür da, geringe elektrische Spannung, wie beispielsweise das schwache Audiosignal eines CD-Spielers, in höhere Spannung zu verwandeln. Dieses verstärkte Signal lässt sich dann in aller Regel am Verstärker stufenlos in der Lautstärke regulieren und mithilfe von Lausprechern wiedergeben.

Für die Auswahl und die richtige Einschätzung eines potentiell geeigneten Audioverstärkers gibt es einige elektrotechnische Angaben, auf die Sie achten können. Diese sollen folgend in aller Kürze erklärt werden. Dabei muss zunächst mit einem populären Vorurteil aufgeräumt werden.

Die sogenannte RMS-Leistung in „Watt“

Eine der häufigsten Fragen, die man sich im Vorfeld eines Verstärkerkaufes stellt, ist: „Wie hoch ist die Leistung des Verstärkers?“ Die einzige international aussagekräftige Angabe ist diejenige der RMS-Leistung. RMS steht für „Root Mean Square“. Der Wert der RMS-Leistung wird in Watt angegeben.

Leider ist die Gleichung „Je höher die Watt-Zahl, desto leistungsstärker und 'besser' der Verstärker“ nicht richtig. Auch wenn einige Hersteller diesen falschen Sachverhalt gerne bemühen, sollten Sie sich nicht davon beeinflussen lassen.

Für die Beschallung normaler Räumlichkeiten reicht eine RMS-Leistung von unter 10 Watt vollkommen aus, und das auch bei einer sehr hohen Lautstärke. Eine wesentliche aussagekräftigere Angabe zur elektrischen Leistung ist die sogenannte Sinus-Dauer-Leistung.

Diese Angabe wird nach der DIN-Norm für Hi-Fi-Anlagen ermittelt. Die Norm ist zwar schon relativ alt, sie regelt jedoch adäquat, wie die Leistung bei Verstärkern zu ermitteln ist: Der Audioverstärker muss die angegebene Leistung innerhalb von 10 Minuten bei einem maximal zulässigen Klirrfaktor (s.u.) abgeben können.

Neben der Sinus-Dauerleistung ist die sogenannte Musikleistung interessant, über die Sie sich informieren sollten. Die Musikleistung gibt an, wie viel Watt ein Verstärker bei kurzen Impulsspitzen abgeben kann.

Die Impedanz bezeichnet den Wechselstromwiderstand der Lautsprecher

Wenn Sie sich die technischen Eigenschaften eines Verstärkers durchlesen, werden Sie immer wieder auch auf die Angaben zur sogenannten Impedanz stoßen. Die Leistungsabgabe (Watt) ist immer abhängig von der Impedanz (Ohm) der Lautsprecher. Der Impedanzwert in Ohm gibt den Wechselstromwiderstand der Boxen an.

Grundsätzlich gilt: Die Leistung (Watt) ist umso höher, je niedriger die Impedanz (Ohm) der Boxen ist. Dabei ist zu beachten: Niedrige Impedanzen belasten und erwärmen den Verstärker mehr und erfordern u.U. dickere und kürzere Lautsprecherkabel. Höhere Impedanzen hingegen ergeben einen besseren Klang.

Spielt der Frequenzgang eine Rolle bei modernen Audioverstärkern?

Unter den technischen Angaben zu einem Hi-Fi-Verstärker befindet sich nicht selten auch die Angaben zum Frequenzgang. Diese Angabe können Sie weitestgehend ignorieren, es sei denn, Sie interessieren für ein sehr kostengünstiges Modell.

Der Frequenzgang sollte im Hörbereich zwischen 16 und 16.000 Hz glatt sein. Dies ist technisch sehr einfach zu bewerkstelligen. Daher versehen die Hersteller ihre Produkte zumeist mit einem deutlich höheren Frequenzbereich.

Was ist mit einem „Klirrfaktor“ gemeint?

Ebenso häufig wie mit den Angaben zur Watt-Leistung, zur Impedanz und zum Frequenzgang ist man mit dem sogenannten „Klirrfaktor“ konfrontiert, sobald man sich auf die Suche nach einem neuen Verstärker begibt.

Der Klirrfaktor bezeichnet Verzerrungen, die das Audiosignal beeinflussen. Hervorgerufen durch das Verhalten gewisser Bauteile des Verstärkers (beispielsweise Transistoren, Dioden, Transformatoren usw.) entstehen sogenannte nicht-lineare Verzerrungen, die als unangenehmes Geräusch wahrgenommen werden können.

Im Bassbereich wird ein Klirrfaktor von 5 % meistens nicht als störend wahrgenommen. Im Hochtonbereich kann ein Klirrfaktor von 0,5 % schon als störend empfunden werden. Das gilt allerdings wahrscheinlich eher für professionell geschulte Ohren. Das „normale“ Ohr nimmt die Verzerrungen erst ab einem Klirrfaktor von 1 % wahr.

Der Dynamikbereich hat mit der Gesundheit Ihres Ohres zu tun

Der Dynamikbereich wird in dB (Dezibel) angegeben. Was bezeichnet der Dynamikbereich? Es geht dabei ganz einfach darum, wie weit das leiseste und das lauteste Signal sich lautstärketechnisch voneinander unterscheiden.

Dem Dynamikbereich werden jedoch durch das Abspielgerät Grenzen gesetzt, und das ist auch gut so. Mehr als 96 Dezibel ist nicht erforderlich. Der CD-Player beispielsweise kann nicht für einen größeren Dynamikbereich sorgen, weil mit 16 Bit nicht mehr zu erreichen ist. Eine dauerhafte Beschallung mit 96 Dezibel würde Ihr Gehör in kürzester Zeit irreparabel schädigen.

Beim Dämpfungsfaktor ist ein hoher Wert nicht zu verachten 

Auch der Dämpfungsfaktor ist nicht selten Bestandteil des technischen Datenblattes einer Verstärkeranlage. Der Dämpfungsfaktor ist das Maß für den Innenwiderstand des Verstärkers und muss die Membranbewegung des Lautsprechers im Bassbereich steuern.

Ohne zu sehr hierbei ins Detail gehen zu können: Wenn Sie nach einem Verstärker suchen, achten Sie dabei auf einen möglichst hohen Dämpfungsfaktorwert. Je höher der Dämpfungsfaktor angegeben wird, desto besser ist die Leistungsübertragung.

Die Slew-Rate taucht auch hier und dort einmal auf

Der Wert der sogenannten Slew-Rate (deutsch: „Anstiegsrate“) bezeichnet, wie schnell das Ausgangssignal auf Änderungen des Eingangssignals reagieren kann. Der Slew-Wert wird dabei in Volt pro Millisekunde angegeben (V/μs).

Allgemein werden für Hi-Fi-Verstärker für den Heimbereich Werte von 1 – 80 Volt pro Millisekunde angegeben. Eine hohe Slew-Rate ist dabei in jedem Fall zu bevorzugen, wenn Sie nach einem neuen Gerät Ausschau halten.

Die unterschiedlichen Arten von Hi-Fi-Verstärkern lassen sich am besten nach Ihren Bauelementen von einander unterscheiden. Die Bauart, die am weitesten im Hi-Fi-Heimbereich verbreitet ist, dürfte der Transistorverstärker sein.

Sie besitzen zumeist – im Vergleich zu anderen Arten – einen niedrigeren Herstellungspreis, geringe Abmessungen, sind gut integrierbar und laufen mit einer relativ geringen Betriebsspannung.

Darüber hinaus existieren auch Audioverstärker mit integrierter Schaltkreistechnik. Integrierte Schaltkreise befinden sich besonders in Verstärkern wieder, die wenige bis etwa 100 Watt Leistung besitzen. Der Vorteil bei diesen Verstärkern liegt unter Anderem darin, dass sie weniger Bauteile benötigen und daher in gewisser Weise auch unanfälliger sind.

Neben diesen beiden Verstärkerformen besetzt der Röhrenverstärker immer noch eine Nische im Hi-Fi-Bereich. Trotz der alten Technik der Elektronenröhren, haben Sie noch immer einige Bedeutung. Ihnen wird unter anderem ein „wärmerer Klang“ als ihren Transistoren-Kollegen nachgesagt.

Eine klassische Hi-Fi-Anlage bzw. ein herkömmlicher Stereo-Verstärker kann die 2 Standard-Kanäle L und R mit Audiosignalen versorgen. Wenn Sie allerdings anstreben, mehrere Lautsprecher im Zusammenspiel mit einem Mehrkanal-Tonsystem wie etwa Dolby-Surround zu verwenden, dann sollten Sie zu einem Verstärker mit mehr als 2 Kanälen greifen.

Darüber hinaus sollten Sie auch Ihre Kaufentscheidung davon abhängig machen, welche Komponenten Sie an Ihren Verstärker anschließen möchten. Hierbei geht es speziell um die Frage nach den richtigen Audioschnittstellen.

Für Audioeingänge stehen unterschiedliche Konfigurationen zur Verfügung. Standardmäßig sind die meisten Verstärker mit den üblichen Stereo L/R Cinch-Eingängen ausgestattet. Aber vielleicht suchen Sie ja auch nach Koaxial-, TOSLINK-, DIN-, Mini-DIN-, USB- oder XLR-Eingangsbuchsen?

Die gleiche Frage stellt sich bei Schnittstellen für Audioausgänge. Auch hier haben Sie bei eBay die Wahl zwischen Koaxial-, TOSLINK-, DIN-, Mini-DIN-, und XLR-Buchsen. Oder vielleicht sollte ihr Verstärker über Bananen-Lautsprecherbuchsen oder eine Kopfhörerbuchse verfügen?

Selbstverständlich hängt die Qualität eines Verstärkers nicht nur alleine von den objektiv messbaren Faktoren ab, sondern auch zu einem guten Stück von Ihrem eigenen Klang- und Musikempfinden.

Im Idealfall den Verstärker vor dem Kauf testen

Wenn Sie die Gelegenheit haben, dann testen Sie ein Modell vorher ein wenig, bevor Sie es ersteigern. Am Besten ist hierbei ein Test mit ansonsten identischen Komponenten, also den gleichen Lautsprechern, dem Abspielgerät und Ihrem Tonträger. Nur so sind Sie auch in der Lage eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen, wenn Sie die technischen Finessen schon alle abgehandelt haben.

Wenn Sie dann einen entsprechenden Verstärker gefunden haben, bestehen Sie auf einer guten Dokumentation seitens des Verkäufers samt hochauflösender Fotos. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein gebrauchtes Produkt zu kaufen. Sich in diesem Fall eine fachmännische Überprüfung des Gerätes bestätigen zu lassen, kann von Vorteil sein.

Dieser Rategeber bietet Ihnen einen ersten Überblick zum Thema „Hi-Fi-Verstärker“. Er bringt Ihnen einige technische Daten näher, auf die es sich zu achten lohnt. Sie werden feststellen, dass eBay eine große Fülle an unterschiedlichen Modellen bereit hält.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden