Der erste Burmester 785 Vorverstärker

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Historie Burmester

 High End Edelschmiede von Dieter Burmester


Im Jahre 1978  kam es zur einer Einführung des Vorverstärkers Burmester 785
( der aller erste Vorverstärker ) Sehr seltener und traumhaft schön  Burmester 785 mit 24 Karat  massiv vergoldet (Goldfront allein dieser Prozess kostet laut Hersteller heute 3000,- Euro ) und Gehäuseoberteil in schwarz mit Phono MM + MC . Den hat der Herr Dieter Burmester bestimmt mal selber gehört ?
Ist der Rolls-Royce unter den Vorverstärkern handmade ,  Dieter Burmester je gebaut hat .
Der Preis heute liegt je nach Zustand bei ......  1800,-  bis über ....... Euro .
Wie immer bei Vorverstärkers des Berliner Highenders macht schon die erste Begegnung mit dem
Burmester 785 Freude , aus der Perspektive des HiFiisten sieht der 785  auch hinten wie Weihnachten aus.
Überhaupt ist Ehrlichkeit die größte Zier des Burmesters , wie selbstverständlich zelebrierte  er November Rain von Guns N' Roses ganz natürlich und mit genau dem richtigen Moll-Ton Sänger und Gitarre bildete er greifbar im sauber abgezirkelten Raum ab. Bei jeder Art Musik begeisterte die elegante Mühelosigkeit in Mitten und Höhen .

Die Frage , ob sich ein teurer Vorverstärker lohnt, muß also relativiert werden . Wie bemerkte Dieter Burmester 34 , über seinen 785 so richtig ? " Wer weniger als zehntausend Mark für seine ganze Anlage ausgeben will , sollte sich keinen 785 kaufen , sondern bessere Lautsprecher .

Produktion Geschichte  Zeitraum von Burmester elektronische Geräte
 
1978 Model :    785                      Type :Pre Amplifier   bis 1988
1980 Model :    808 MK1            Type :Pre Amplifier   bis 1983
1983 Model :    808 MK2            Type :Pre Amplifier   bis 1985  
1985 Model :    808 MK3            Type :Pre Amplifier   bis 1997 
          Model :    808 MK4            Type :Pre Amplifier    never produced
1997 Model :    808 MK5            Type :Pre Amplifier   bis 2006 ........


Empfindlichkeit    
Fremd- spannung    
Geräusch-spannung
Ernpfangsempfindlichkeit
Störabstand   :  Phono MM   : 1,05 mV    62 dB    71 dB
Phono MC :    0,0095 mV     38 dB     43 dB
Reserve :    110 mV     83 dB     95 dB
                         
Impedanz des Phono
Eingangs : ( MM )     Widerstand:     47 kOhm
Kapazität :     56, 150, 270, 390 pF
Kommentar :    beliebige Wert ist dank speziellen Stecker möglich
                         
Pegel der zweiten Harmonischen eines Rechtecksignals (Q 20) in Abhängigkeit von der Eingangsspannung am Phono-Eingang:     Pegel 2te Harmonische
                         
Rechteckverhalten (Eingang Phono/ Q 20)     Rechteckverhalten
      0,316 mV
(MC)     1 mV
(MC)     31,6 mV
(MM)     100mV
(MM)
Kurzkommentar:     bei kleinen Spannungen deutliche Verformungen
                         
Maximale Signalspannung am Phono-Eingang bei 1 kHz:    
MC : 1,25 mV    
MM : 115 mV            
Kurzkommentar:     Die Übersteuerfestigkeit ist in allen Fällen ausreichend
                         
Phono-Eingangsentzerrung (RIAA):     20 - 20 000 Hz: ±0,1 dB
                         
Übertragungsbereich (Eingang Reserve):     bei -1 dB: 12 Hz bis 230 kHz
bei -3 dB: 8,4 Hz bis 440 kHz
                         
Intermodulationsverzerrungen: (50/7000 Hz, 4:1, SMPTE, Eingangs-Reserve)           links     rechts      
bei 5 Volt:     0,005%     0,004%      
bei 1 Volt:     0,004%     0,004%      
                         
Maximale Ausgangsspannung:     9,6 V                  
                         
Innenwiderstand:     1 Ohm bis 1,25 kOhm, je nach Reglerstellung Meßwerte



Mit freundlichen Grüßen Studio Highend-tec
CO Studio Langendreer

* Als Urheber der Bilder gebe ich keine  Nutzungsrechte *
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber