Der Verkäufer bleibt immer der Dumme

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

überwiegend bin ich in Ebay nur Käufer. Es kommt aber manchmal doch vor, dass ich mich trotz der hohen Provisionskosten und mittlerweile auch Porto- und Verpackungsprovision dazu entschließe hier was zu verkaufen.
Mein letzter Artikel, den ich bei Ebay versteigert habe, wurde per Sofort-Kauf vom Käufer gekauft. In meiner Beschreibung war ausdrücklich auch im Text ausgeschrieben, dass die Ware abgeholt werden muss und dass es der Käufer nach dem Kauf keine Garantie und keine Rücknahme erhält. Um es dem Käufer auch noch so leicht wie möglich zu machen, bot ich eine zusätzliche Zahlung per PayPal an.
Und dann...
Der Käufer wollte die Ware nach dem Kaufzuschlag plötzlich versendet bekommen. Um nicht wieder ein Theater zu erleben, wenn nach tagelangen Zahlungserinnerungen an den Käufer wieder mal kein Interesse besteht und ich die Auktion melden und erneut einstellen muss, hatte ich zugesagt und mit Mühe und Not von einem Discounter einen stabilen Karton besorgt. Große Mengen an Styropor hatte ich vorrätig. Also nun das Ganze perfekt verpackt und mit DHL versendet. Paket kam beim Verkäufer am zweiten Tag an. Darauf folgte jedoch die Mitteilung des Käufers, er sei mit der Ware nicht ganz zufrieden und wollte eine Teilerstattung des Kaufbetrags zurück. Obwohl die Verpackung keinen Schaden hatte, der Artikel selbst in der original verschlossenen Verpackung einwandfrei sogar noch in versiegelter Folie war, bekam ich auch im gleichen Zug mein Geld bei PayPal abgezogen, bis der Fall abgeschlossen ist. Der Käufer forderte über PayPal sogar die kostenlose Rücksendung und Rückerstattung des Kaufbetrags inkl. Portokosten, obwohl wie bereits erwähnt, keine Garantie und Rücknahme mehrfach in der Auktion ausgeschrieben war. Auf Anfrage bei PayPal, wurde mir nur lapidar in Standard geantwortet, der Käufer habe bei PayPal den Käuferschutz in Anspruch genommen. Einen Nachweis der angeblich defekten Ware brachte der Käufer nicht. Es vergingen Tage, in denen ich mehrfach durch PayPal darauf aufmerksam gemacht worden bin, den Fall abzuschließen und den vollen Betrag danach zu erstatten. In mitten dieses Geschehens bekam ich auch gleich eine negative Bewertung des Käufers mit einer dreisten und unverschämten Art. Auch diesen ungerechten Eintrag konnte ich weder durch Ebay sonst noch in irgendeiner Weise löschen lassen. PayPal entschied eigenständig, dass mein Geld, dass immer noch gesperrt wurde der Käufer wieder erhält und ich die Portokosten für die Rücksendung ebenfalls erstatten muss. In meiner langjährigen Bewertungsskala und 100 Prozent Kundenzufriedenheit mit nur positiven Bewertungen konnte ich diese Entscheidung von PayPal nicht verstehen. Nachdem also dann die Ware bei mir eingetroffen war, entnahm ich die immer noch original verschlossene Ware aus dem Paket. Es war überhaupt kein Flecken, Schrammen, Knicke oder sonst was vorhanden! Also nur eine absichtliche Masche des Käufers, warum auch immer. Mir blieb nur noch eins, ihm ebenfalls eine negative Bewertung zu geben. Aber... zum Schutze des betrügerischen Käufers legt Ebay noch eins drauf und verhindert eine Negativ- oder Neutralbewertung durch den Verkäufer !!! Wie verrückt ist denn das?
Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass ich bei Ebay entweder selbst ein Krimineller sein muss oder ziemlich blöde bin, wenn ich hier als Verkäufer in gutem Glauben und Gewissen meine Artikel verkaufe.

Mein Fazit: Ich habe sofort mein PayPal Konto gelöscht, werde nicht mehr bei Ebay verkaufen und nur noch einen bitteren Beigeschmack in Foren hinterlassen. Zum Glück gibt es auch noch Amazon.
Schlagwörter:

Verkauf

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden