Der Schuberth C2-Klapphelm im Vergleich mit anderen Motorradhelmen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der Schuberth C2-Klapphelm im Vergleich mit anderen Motorradhelmen

Das Unternehmen Schuberth gehört mit seinen Motorradhelmen zu den erfolgreichsten Marken der Branche. Der mehrfach ausgezeichnete Hersteller und die in zahlreichen Tests mit guten Noten bewerteten Produkte stehen für Sicherheit im Straßenverkehr. Zum Sortiment von Schuberth gehört das Klapp-Modell C2. Dieser Ratgeber stellt Ihnen den Helm genauer vor und vergleicht ihn mit anderen Produkten.

  

Das Innenleben des Schuberth C2-Klapphelms

Äußerlich fällt dem Betrachter beim Schuberth C2-Klapphelm als Erstes die aus einer glasfaserverstärkten Duroplast-Matrix bestehende Helmschale auf. Die Eigenentwicklung von Schuberth verbindet den konsequenten Schutz des Fahrers mit einer aerodynamisch optimierten Formgebung. Das verwendete Material verleiht dem Helm laut Angaben des Herstellers eine hohe Festigkeit. Die Innenschale des Helms besteht aus mehreren Teilen. Dadurch erreicht Schuberth eine verbesserte Aufnahme und Verteilung der Kräfte für optimale Dämpfungseigenschaften bei Stößen.

 

Die Stärken des Schuberth C2-Klapphelms

Seine Stärken spielt der Schuberth C2 im Hinblick auf die aeroakustischen Eigenschaften aus. Im herstellereigenen Windkanal erprobte Maßnahmen versprechen einen leisen Motorradhelm und Zugfreiheit – ohne den Tragekomfort negativ zu beeinflussen. Sie profitieren als Fahrer von einem geräuscharmen Motorraderlebnis. Dadurch steigt Ihre Konzentrationsfähigkeit auf langen Strecken.

Zusätzlich verfügt der C2 über einen Akustik-Kragen im Kinnbereich, der den Umgebungslärm zusätzlich reduziert. Den Kragen passen Sie über ein Klettband an Ihre persönlichen Bedürfnisse an. An warmen Sommertagen entfernen Sie den Kragen, um die Durchlüftung am Gesicht zu verbessern. Zusammengefasst liefert Schuberth mit dem C2 einen Klapphelm, der dank seiner Entwicklung und Fertigung nach modernen Methoden als qualitativ hochwertiges Produkt gilt. Sie erwartet ein leises Fahrerlebnis mit gutem Durchlüftungssystem und herunterklappbarer Sonnenblende. 

 

Der C2 im Vergleich mit dem Schuberth Concept

Als Vergleichsobjekt bietet sich der Schuberth Concept – eines der Vorgängermodelle des C2 – an. Optisch unterscheidet sich der Concept wenig von dem vorgestellten C2-Klapphelm. Ein Vorteil des Schuberth Concept zeigt sich beim Preis: Die Preisempfehlung des Herstellers fällt für den C2 höher aus. Hinsichtlich der leisen Geräusche im Fahrbetrieb gewinnt dagegen der C2 den Vergleich. Das Modell Concept gilt als lauter Helm; das erfordert das Tragen von Ohrenstöpseln auf langen Reisen. Der Tragekomfort des Motorradhelms Concept reicht damit nicht an das hohe Niveau des C2 heran.

  

Die hochwertige Alternative: der C3 von Schuberth

Die Nachfolge des C2 im Produkt-Portfolio von Schuberth tritt das Modell C3 an. Mit weiteren technischen Weiterentwicklungen stellt der C3 die hochwertigere Alternative dar. Erneut setzt der Hersteller auf die glasfaserverstärkte Außenschale. Die innere Schale besteht aus einem speziellen EPS-Schaum, den ausschließlich Schuberth einsetzt. Der C3-Helm erweist sich gegenüber dem C2 nochmals als leiser. Dank des Pinlock-Visiers empfiehlt sich der C3 für Brillenträger. Durch das Doppelscheiben-Prinzip verhindert Schuberth das Beschlagen der Gläser.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden