Der Ratgeber zum Toyota RAV4

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kauf eines Toyota RAV4

Der ursprüngliche Toyota RAV4 wurde 1994 eingeführt und war seinerzeit das erste moderne Kompakt-SUV. Diese Klasse verzeichnet seitdem ein enormes Wachstum. Während der RAV4 inzwischen in der vierten Generation auf dem Markt ist, kämpft eine Vielzahl von Nachahmern um Marktanteile.

Aber fast hätte es der RAV4 gar nicht bis zu den Händlern geschafft. Obwohl Toyota bereits auf der Tokyo Motor Show 1989 das Konzeptfahrzeug RAV Four vorgestellt hatte, gab es noch vier Jahre lang Debatten darüber, ob das Modell in die Produktion gehen sollte. Als der Verkauf von Anfang an boomte, war Toyota in seiner Entscheidung bestätigt. Der RAV4 ist einer der markantesten SUVs, auf der Straße und im Gelände. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, worauf Sie achten müssen, wenn Sie nach einem RAV4 I suchen.
 

Welcher ist der Richtige?

Bei seiner Einführung war der RAV4 nur als Dreitürer erhältlich. Das hat jedoch Käufer nicht abgeschreckt, für die RAV4das kompakte Design und die erhöhte Sitzposition auf Anhieb attraktiv waren. Aber ab März 1995, als Toyota einen 400 mm längeren Fünftürer auf den Markt brachte, mussten die Käufer beim Einstieg keine Kompromisse mehr machen. Im Februar 1998 kam sogar ein Cabrio hinzu, das allerdings inzwischen nur noch schwer zu finden ist.
Der RAV4 bietet als Drei- und Fünftürer vorne eine Menge Platz. Obwohl die Rücksitze im Fünftürer bequemer zugänglich sind, bieten beide Modelle dort nicht allzu viel Platz. Der Kofferraum ist recht geräumig und macht mit seiner niedrigen Kante das Be- und Entladen einfach. Allerdings kann die seitlich öffnende Heckklappe auf engen Parkplätzen Probleme bereiten.
 

Unter der Haube

RAV4 MotorEs gab zunächst nur eine Motorenoption – einen 2,0-Liter-Benzinmotor (16 Ventile, vier Zylinder), der aus dem Celica stammte. Toyota hatte Mitte der 90er-Jahre seine Dieselmotoren noch nicht fertig entwickelt, aber der Benzinmotor bot eine gute Mischung aus Leistung und Effizienz. Zusammen mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe versprach er eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in rund 10 Sekunden und einen Verbrauch von weniger als 8 Litern auf 100 km. Das seltene Viergang-Automatikgetriebe war nicht ganz so schnell oder sparsam. Die späteren Generationen des RAV4 sind in als Diesel- und Benziner-Vari
 

Ausstattungsvarianten

Dank seines permanenten Allradantriebs ist der RAV4 durchaus geländegängig, auch wenn er nicht für das RAV4 innenschwierige Gelände gebaut ist, auf dem sich beispielsweise ein Land Rover Defender wie zu Hause fühlt. Ein Sperrdifferenzial war eine Option, aber es gab nie eine Getriebeuntersetzung. Der Allradantrieb kommt auf Feldwegen oder bei winterlichem Wetter voll zur Geltung, aber die Aufhängung ist eigentlich nicht für schwierige Geländefahrten konstruiert.
Bei der Einführung konnten Käufer zwischen den Ausstattungen GX und VX wählen, wobei der GX über ein doppeltes Schiebedach und elektrische Außenspiegel verfügte, während beim VX Extras wie Leichtmetallräder, Ledersitze und ein Dachspoiler hinzukamen. In der weiteren Entwicklung des RAV4 I kam eine ganze Reihe von Sondermodellen hinzu, während 1998 im Rahmen einer Modernisierung die Ausstattung der ganzen Modellreihe erweitert wurde. Im Innenraum wirken allerdings alle Versionen inzwischen eher veraltet. Vergessen Sie nicht, dass die frühen Fahrzeuge rund 20 Jahre alt sind, was Sie auch an den Materialien und der Innenausstattung sehen können.
 

Kosten

RAV4 hintenSie können einen viel gefahrenen RAV4 I für unter 1.000 Euro kaufen, aber selbst gut erhaltene Exemplare kosten nur rund 3.000 Euro. Bedenken Sie aber immer, dass auch die jüngsten Fahrzeuge fast 15 Jahre alt sind und entsprechend einen relativ hohen Kilometerstand aufweisen.
Wie bei allen Toyota-Modellen ist auch beim RAV4 die Wartung nicht besonders preisgünstig und Ersatzteile können im Vergleich zu anderen Marken teuer sein. Der gute Ruf des Unternehmens in Sachen Strapazierfähigkeit ist verdient und die meisten Besitzer berichten, dass sie mit ihrem RAV4 bei ordnungsgemäßer Wartung nur selten Pannen haben.
Der Kraftstoffverbrauch von etwa 8 bis 9 Litern auf 100 km, den viele Fahrer angeben, ist angesichts des Alters der Motoren kein schlechter Wert. Außerdem werden alle Modelle von den Versicherungen günstig eingestuft, sodass die Prämien vergleichsweise niedrig sein sollten.
 

Probleme

Die Zuverlässigkeit ist seit Jahren eine echte Stärke des RAV4. Er steht in dem Ruf, bei guter Pflege praktisch RAV4 Geländeunverwüstlich zu sein. Aber obwohl Sie inzwischen einen RAV4 für kleines Geld kaufen können, sollten Sie ihn genauso sorgfältig prüfen wie jedes andere Auto, für das Sie sich interessieren.
Gehen Sie das Wartungsscheckheft durch und vergewissern Sie sich, dass dieses und eventuelle TÜV-Bescheinigungen den Kilometerstand bestätigen. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Arbeiten im Rahmen der Rückrufaktion ausgeführt wurden. Toyota musste den RAV4 einmal wegen eines möglichen Bruchs der vorderen Schraubenfedern zurückrufen, durch den der Reifen beschädigt werden konnte.
Achten Sie außerdem auf Anzeichen von Rost an den Schiebedächern und im Fußraum – es gibt Berichte über Lecks in diesen Bereichen. Ungleichmäßiger Reifenverschleiß ist ebenfalls eine recht häufige Beschwerde. Die meisten Exemplare des RAV4 haben nie schwierigeres Gelände gesehen als einen Feldweg, aber prüfen Sie trotzdem immer den Unterboden auf Beschädigung.
 

Fazit

RAV4 PickupDer ursprüngliche RAV4 wird inzwischen alt und gut gepflegte Exemplare mit niedrigem Kilometerstand werden zunehmend selten. Wenn Sie jedoch vor dem Kauf Ihre Hausaufgaben gemacht haben, sollte dieses Arbeitspferd Ihnen noch jahrelang zuverlässige Dienste als Familienauto für jedes Gelände leisten – und dies für einen Bruchteil des Preises, den Sie für ein moderneres SUV zahlen müssten.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden