Der Klassiker unter den Keyboards: Warum ist das Korg Pa bei Profis so beliebt?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Klassiker unter den Keyboards: Warum ist das Korg Pa bei Profis so beliebt?

Keyboards von Korg sind spätestens seit den 1980er- Jahren ein Begriff in der Musikwelt. Die PA-Serie ist dabei eine der wohl bekanntesten Keyboard-Reihen des Herstellers aus Japan. Sie richtet sich vorwiegend an professionelle Musiker, egal, ob sie im Bereich der Alleinunterhaltung oder im Studio tätig sind. Dabei sind das Herzstück dieser Serie die authentisch klingenden Sounds und Rhythmen, die alle von Profimusikern auf hochwertigen Instrumenten eingespielt wurden und deshalb auch den anspruchsvollsten Ansprüchen genügen. In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über die beliebtesten Modelle der PA-Serie von Korg und erhalten zudem einen kleinen Einblick in die Geschichte des Unternehmens.

Keyboards von Korg gibt es seit den 1960er-Jahren

Die Keio Electronic Laboratories wurden von Tsutomu Kato und Tadashi Osanai im Jahr 1962 in Japan gegründet. Der Grund, warum ein Nachtclubbetreiber und ein ehemaliger Student eine Firma gründeten, lag im Folgenden: Osanai spielte in Katos Nachtclub regelmäßig Akkordeon und ließ sich dabei von einer Wurlitzer-Rhythmusmaschine begleiten. Jedoch war er mit dieser nicht zufrieden und wollte ein besseres Gerät bauen. Er bat Kato, den Bau eines solchen zu finanzieren. Der willigte ein und im Jahr 1963 kam die Disc Rotary Electric Auto Rhythm Machine Donca matic DA-20 auf den Markt – ein elektromechanischer Rhythmuserzeuger. Der Erfolg des Gerätes war so groß, dass im Jahr 1966 eine weitere Version der Rhythmusmaschine erschien. In den Bereich der Keyboardproduktion stieß das japanische Unternehmen in den späten 1960ern vor. Im Jahr 1967 kam der Ingenieur Fumio Mieda auf Kato zu, denn er wollte ein Keyboard bauen. Mittels Prototypen konnte der Ingenieur die Firma von seinem Instrument überzeugen und die erste programmierbare Orgel aus den Keio Electronic Laboratories erschien anderthalb Jahre später. Sie wurde unter dem Namen Korg verkauft, was ein Akronym für Keio und Organ ist. Die Orgeln der Firma verkauften sich sehr gut, doch in den 1970er-Jahren war die Konkurrenz auf diesem Markt sehr hoch und die Firma suchte nach alternativen Instrumenten.

1973 kam der erste Synthesizer

Im Jahr 1973 war diese Alternative gefunden, denn mit dem Mini-Korg kam der erste Synthesizer des Unternehmens heraus. Damit war die Grundlage für die weltweite Bekanntheit der Japaner gelegt, denn Geräte wie der MS-20 oder der Mono/Poly wurden zu Klassikern in der Geschichte des Synthesizers. Doch den größten Erfolg feierte das Unternehmen mit dem Korg M1 – einem Synthesizer, der eine Music Workstation integriert hatte. In dem Gerät war neben dem digitalen Synthesizer auch ein Sequenzer mit mehreren Spuren eingebaut. Auf diese Art konnten Musiker komplette Musikproduktionen mit nur einem Gerät realisieren. Bei eBay ist der weiterentwickelte Nachfolger dieses Gerätes, der Korg Triton, erhältlich. Neben Synthesizern, Keyboards und Orgeln ist Korg auch im Bereich der Effektgeräte für Gitarren aktiv, wobei das Unternehmen die Namensrechte an Vox Amplification Ltd. besitzt und unter diesem Label Geräte vertreibt.

Der ideale Einstieg in die Reihe – das Keyboard Pa500 von Korg

Das Pa500 ist der ideale Einstieg in der Welt der professionellen Keyboard-Reihe von Korg. Wenn Sie vorhaben, Musik als aktives Hobby zu betreiben, ohne dabei Kompromisse zu machen, dann ist dieses Keyboard die richtige Wahl. Die Kompromisslosigkeit beweist schon die EDS-Tonerzeugung, die aus dem M3 übernommen wurde und dort für authentische Klänge sorgt. Zur Steuerung durch das Menü besitzt das Pa500 ein intuitiv zu bedienendes Touchscreendisplay, mit dem Sie beispielsweise den passenden Effekt aus den 124 Effekttypen aussuchen können. Dank seiner 61 Tasten mit Anschlagdynamik lässt sich das Pa500 stilecht spielen und auch feine Nuancen lassen sich in Ihre Musik einbauen. Insgesamt besitzt das Keyboard 880 Klangfarben und 56 Drum-Kits. Darüber hinaus besitzt es einen Speicher für 128 eigene Klänge und 64 Drum-Kits. Damit die Begleitung immer stimmt, sind über 320 Styles auf SSD vorhanden und auf 448 Style-Speicherplätzen können Sie Ihre Lieblingsbegleitung ablegen. Natürlich besitzt das Keyboard MIDI-Ein- und Ausgänge. Außerdem ist ein Slot für Speicherkarten vorhanden, um etwa neue Sounds und Styles zu importieren. Bei eBay können Sie problemlos ihr favorisiertes Keyboard kaufen.

Das Korg Pa80 – eines der meist verkauften professionellen Keyboards

Suchen Sie nach professionellen Keyboards von Korg, dann werden Sie unweigerlich auf das Pa80 stoßen. Laut Hersteller gehört es zu den erfolgreichsten Entertainment Keyboards, die je gebaut wurden. Es handelt sich dabei um den Nachfolger des Korg i3. Die Tonerzeugung wurde von der bekannten Korg Workstation Triton entnommen, sodass Sie garantiert hochwertige Klänge mit dem Gerät erzeugen können. Dabei umfasst die Polyphonie des Keyboards 62 Stimmen, was selbst bei sehr notenreichen Arrangements dazu führt, dass es keine Aussetzer während des Spiels gibt. Wichtig für den Live-Einsatz ist das Multitasking Betriebssystem des Pa80. Sie haben damit die Möglichkeit, neue Styles zu laden, und zwar während des Spiels, Sie müssen also nicht Ihre Vorführung unterbrechen. Werkseitig sind 256 Preset- und 48 User Styles im Gerät integriert. Insgesamt 4 Effektprozessoren finden sich in diesem Keyboard wieder, wovon zwei für die Instrumental-Spuren der Begleitautomatik zuständig sind und zwei für die Einzel-Sounds. Jeder dieser Prozessoren besitzt 89 Effekttypen, was Ihnen erlaubt, Ihr Spiel bzw. den Klang des Instrumentes bis in die Details nach Ihren Wünschen zu gestalten.

Besonders: der Monitoranschluss

Eine interessante Besonderheit stellt der Monitoranschluss dar. Besitzt ein Midi-File einen Songtext, so kann dieser auf einem angeschlossenen Monitor ausgegeben werden. Damit eignet sich das Pa80 auch als Karaoke-Maschine. Gerade wenn Sie als Alleinunterhalter arbeiten, ist diese Funktion eine gute Möglichkeit, Ihr Programm zu erweitern und Ihr Publikum mit einzubeziehen. Um den Sound des Keyboards immer vollends genießen zu können, besitzt es zwei Stereolautsprecher mit Bassreflexsystem, wodurch der Klang immer voll und satt ist. Das Pa80 verfügt über 61 Tasten mit Anschlagdynamik und Aftertouch, wodurch es Ihnen möglich wird, auch nach Berührung der Taste den Ton durch mehr und weniger Druck zu steuern.

Professionelle Workstation und Arranger Keybord – das Korg Pa800

Korg bietet seit dem M1 zahlreiche unterschiedliche Workstations für die Musikproduktion an. Beim Pa800 handelt es sich um ein professionelles Arranger Keyboard mit integrierter Workstation. Es ist der Nachfolger des Pa80 und damit ein Keyboard, das selbst für die anspruchsvollsten Anwendungen im Studio und auf der Bühne geeignet ist. Für die ausgezeichnete Soundqualität dieses Gerätes ist die integrierte RX-Technologie verantwortlich. Sie entstammt dem Keyboard Pa1X/pro. Insgesamt ist es mit dem Pa800 möglich, 120 Stimmen gleichzeitig wiederzugeben, was auch für sehr notenreiche Kompositionen mehr als ausreichend ist. Doch nicht nur Instrumente klingen mit dem Pa800 täuschend echt, der Gesang kann dank des integrierten TC Helicon Stimmen Prozessors professionell bearbeitet werden. Verbessern Sie Ihre Stimme mittels Effekten wie etwa Kompressor, Hall oder Echo oder kombinieren Sie sie mit einem 3-stimmigen Harmonizer. Natürlich können Sie ein professionelles Mikrofon direkt an das Gerät anschließen.

Das Pa800 ist einfach zu bedienen

Damit Sie bei der Bedienung des Pa800 keine Probleme bekommen, weil Sie nicht sofort wissen, welcher Knopf für welche Funktion da ist, besitzt es eine selbsterklärende Bedienoberfläche. Das Touchscreen-Farbdisplay stellt alle Funktionen in einer intuitiven Übersicht dar und Sie wählen durch Fingerberührung das aus, was Sie benötigen. Neben den 970 Sounds im ROM und den 256 Sounds im RAM plus diverser Drum Kits, ist im Pa800 auch ein professioneller Sampler untergebracht, damit Sie die Möglichkeit haben, eigene Sounds für Ihre Musikstücke zu verwenden. Mittels Sampler kann wirklich jeder Klang genutzt werden, sei es die eigene Gitarre oder der Sound vom Mixer in der Küche. Sampler von Korg gibt es übrigens auch als separate Geräte bei eBay und im Fachhandel. Um Ihr Spiel immer passend begleiten zu können, sind werkseitig über 400 Styles integriert. Insgesamt stehen Ihnen für die Begleitung 544 Speicherplätze zur Verfügung. Die Spurenanzahl des Arrangers beträgt acht. Der Sequenzer hat 16 16 Spuren und natürlich eine ausgereifte Aufnahme und Bearbeitungsfunktion. Für den vollen Klang des Gerätes sind die vier eingebauten Lautsprecher verantwortlich, die im 2-Wege-System mit Bassreflex arbeiten. Auch können Sie dank des USB-Anschlusses das Pa800 mit dem Computer verbinden und Speichermedien wie USB-Sticks oder externe Festplatten anschließen.

Die Workstation für Entertainment der Extraklasse – das Keyboard Pa3X von Korg

Beim Pa3X handelt es sich um das Oberklasse-Keyboard innerhalb der Pa-Reihe. Es wird in zwei Varianten, d.h. mit 61 oder 76 Tasten angeboten. Außerdem ist das Pa3X in zwei technisch nahezu identischen Versionen bei eBay oder im Fachhandel erhältlich, und zwar als Musikant und International. Das Pa3X Musikant wendet sich dabei an Alleinunterhalter im deutschsprachigen Raum, während International für alle Musiker geeignet ist, die über diesen Raum hinaus agieren wollen. Bestimmt wird das Erscheinungsbild dieses Keyboards durch das Farbdisplay, welches alle wichtigen Funktionen auf einer intuitiv zu verstehenden Oberfläche präsentiert. Für einen brillanten Klang sorgt das optional erhältliche Lautsprechersystem PaAS, dass sich ganz ohne Kabel mit dem Keyboard einfach durch Easy Connect verbinden lässt. Damit haben Sie beispielsweise immer einen hochwertigen Monitor zur Hand. Natürlich nützt Ihnen ein ausgereiftes Lautsprechersystem nichts, wenn das Keyboard keinen guten Sound ausgibt, doch das brauchen Sie beim Pa3X nicht zu befürchten. Die integrierte EDS-Klangerzeugung sorgt für den authentischen Klang aller Instrumente. Mittels RX-Technologie und DNC-System ist es Ihnen möglich, fein nuanciert zu spielen, sodass Ihr Publikum zweimal hinsehen muss, um sich zu vergewissern, dass nur wirklich Sie dort spielen und keine komplette Band.

Klang und Sound hochwertig verändern

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, den Klang der Sounds und Styles mittels verschiedener hochwertiger Effekte zu verändern und Ihren Bedürfnissen anzupassen. Dafür hat das Gerät acht Effektprozessoren integriert, die insgesamt 140 Effekte besitzen plus einem Vocoder. Aber auch die eigene Stimme kann mit dem Pa3X bearbeitet werden. So singen Sie jedes Lied mit der richtigen Färbung, egal ob Soul, Pop oder Jazz. Der Anschluss des Mikrofons erfolgt dabei über die am Pa3X befindliche XLR-Buchse. Sie gibt sogar eine Phantomspeisung für Studiomikros mit Kondensatortechnik aus. Interessant ist dabei, dass wenn die Phantomspeisung aktiviert wird, das Mikrofoneingangsignal mittels Kompressor, De-Esser, Gate und Equalizer automatisch an die Studiostandards angepasst wird. Somit wird Ihre Stimme immer wie im professionellen Studio klingen. Insgesamt besitzt das Pa30X über 1100 Sounds und über 90 Drum-Kits. Außerdem können Sie 512 eigene Klangfarben im Gerät abspeichern sowie 128 Drum-Kits. Als Begleitung stehen Ihnen 400 Styles zur Verfügung, die Sie mit 600 User-Styles ergänzen können. Der integrierte Sequenzer wartet mit 16 Spuren auf und kann bis zu 200000 Ereignisse verarbeiten. Und auch der Anschluss an den Computer ist einfach realisierbar, dank der zwei USB 2.0 Schnittstellen und einer USB 1.1 Schnittstelle.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden