Der Bockerer I

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Karl Merkatz ist mir  als "Mundl",als ein "echter Wiener",der nicht unter geht ,bekannt.Den Film "Der Bockerer" kannte ich nicht und zunachst war ich der Meinung,dass es sich um einen weiteren "Mundl" handelte,der sich auch hier gegenuber seinen Familienmitgliedern benimmt,als ob er ein kleines Kind ware,ein Kind,das immer auf sein Recht glaubt und immer Zeit hat,seinen streitsuchtigen Charaker zum Ausdruck zu bringen!!

Bis zu einem Grad hatte ich Recht.Nur mit einem kleinen Unterschied-Humor ist hier das Mittel,mit dem man gegen die bitteren Erfahrungen der Geschichte kampfen kann.Sehr interessant ist es ,zu sehen ,wie der "Bockerer" alles zu schaffen versucht ; seine Beziehungen sowohl zu den "Einheimischen",als auch zu den "Befreiern" ,wahrend dieser nicht so ausgezeichneten, Zeiten uberhaupt nicht in Gefahr auszusetzen.

Ich personlich mag den Film,da es sich auch um "wieanerisch" handelt.Mochte aber man den politischen Aufforderungen der jeweiligen Zeiten ein "mir is alles wurscht" mitteilen,sollte man sicher Karl Merkatz als "Bockerer" sehen.

Auβerdem ahneln leider unsere eigene Zeiten machen der Vergangenheit.Auch hier mit einem Unterschied;kann man heutzutage mit Sicherheit sagen ,wer der gefahrlichste ist??-der "Befreier",oder der "Einheimische" ??

 

Schlagwörter:

Wieanerisch!!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber