Der Begriff B-Ware

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als B-Ware werden neuwertige Waren bezeichnet, die aus dem normalen Sortiment aussortiert wurden.
Diese Waren werden zu einem verminderten Sonderpreis angeboten bzw. mit Preisnachlass verkauft.
Die Kriterien der Aussortierung für B-Ware sind im Folgenden:
- Artikel mit beschädigter Originalverpackung (Der Artikel selbst ist zu 100% OK)
- Artikel ohne Verpackung aber Neuware (Ausstellungsstücke bzw. Muster oder Vorführgeräte)
- Retouren von unzufriedenen Kunden (Ware jedoch zu 100% OK)
- Artikel mit kleinen Sichtmängeln bzw. Fehlern (Funktion jedoch 100% OK)
- Servicewaren ( reparierte Waren aus Kundenreklamationen)
- Posten, Sonderposten, Restposten, Überhangware (Ladenhüter die nicht verkauft wurden oder überzählige Restware)
Wenn B-Ware gekauft wird, unterliegt auch diese Ware der normal gültigen Gewährleistung. (Garantie)

Sonderfall: Der Verkäufer schliesst die Gewährleistung grundsätzlich aus - dann kann der Kunde nach dem Kauf von B-Ware bei einer Reklamation keine Ansprüche stellen. (keine Garantie, kein Umtausch, keine Minderung des Kaufpreises.)

Also: B-Ware muss nicht schlechter sein als reguläre A-Ware, aber: sie kann jedoch auch schlechter sein.
Die Entscheidung, ob eine B-Ware noch den angemessenen Nutzwert bzw. Zahlwert hat, trifft alleine der Käufer, wenn er sich auf B-Ware einlässt und sich für diese B-Ware zum Kauf entscheidet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden