Der Ball muss drüber: Kaufratgeber Volleyballnetze

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Volleyballnetze einfach auf eBay kaufen

Beliebter Mannschaftssport: Volleyball

Volleyball ist sowohl unter Damen als auch unter Herren ein beliebter Mannschaftssport, dessen Ausübung ganzjährig möglich ist. Im Gegensatz zum Fußball finden Volleyballspiele üblicherweise in der Halle statt und nicht auf einem Platz im Freien beziehungsweise in einem Stadion. Beim Volleyball treten zwei Mannschaften zu jeweils sechs Spielern gegeneinander an. Das Spielfeld misst 18 Meter in der Länge und 9 Meter in der Breite. Ein Volleyballnetz teilt das Spielfeld in zwei gleich große, quadratische Hälften. Beim Volleyball handelt es sich um ein Rückschlagspiel. Sie müssen den Ball, der über das Netz in Ihre Hälfte kommt, annehmen und zurück zum Gegner schlagen. Um einen Punkt zu erzielen, muss der Ball den Boden in der gegnerischen Hälfte berühren. 

Regeländerungen in der Geschichte des Volleyballs 

Die Ballsportart gibt es seit 1895, sie entstand in Amerika einige Jahre nach der Erfindung des Basketballs. Über Kanada konnte sich der Sport auf der ganzen Welt ausbreiten und weiterentwickeln. So hat es im Laufe der Jahrzehnte einige Regeländerungen gegeben, die die Dynamik in Spielen erhöhen sollten. So kann seit 1999 die Mannschaft punkten, die einen Spielzug gewinnt. Zuvor war dies nur der aufschlagenden Mannschaft möglich. Außerdem hat sich das Punktesystem verändert. Es gewinnt demnach das Team, welches als Erstes 25 Punkte erreicht. Hierfür muss es mindestens 2 Punkte Vorsprung vor dem Gegner haben. Das Spielprinzip selbst ist leicht erklärt: Ein Spieler nimmt den Ball an und spielt ihn dem Zuspieler oder auch Steller zu, der diesen einem Angriffsspieler weitergibt. Der Angreifer versucht nun Punkte zu erzielen, indem er den Ball hart über das Netz spielt. Die verteidigende beziehungsweise annehmende Mannschaft muss versuchen, den Ball zu erreichen ehe er den Boden berührt, oder den Angriff direkt am Netz zu blocken.

Ganzjährig in der Halle, im Sommer auf dem Beachvolleyball-Feld

Volleyball ist ein sehr intensiver und anstrengender Sport, der Ihnen viel Ausdauer und Fitness abverlangt. Um den Volleyball über das Netz zu befördern, müssen Sie laufen, springen und Ihre Arme benutzen. Die Netzoberkante ist bei Herren 2,43 Meter und bei Damen 2,24 Meter hoch, sodass Sie bei der Abwehr ein hohes Maß an Sprungkraft und eine gute Dehnung der Muskulatur benötigen. Um den Ball zu spielen, verwenden Sie hauptsächlich Pritschen und Baggern.

Pritschen und baggern, drinnen und draußen

Beim Pritschen spielen Sie den Ball mit den Fingerspitzen nach oben, während Sie ihn beim Baggern auf Ihre ausgestreckten Unterarme prallen lassen und wieder nach oben spielen. Da Stürze oder bewusstes Fallenlassen auf die Knie beim Volleyball nicht ungewöhnlich sind, können Sie in der Halle spezielle Knieschoner verwenden, die Abschürfungen und Prellungen verhindern. Diese finden Sie zahlreich bei den vielen Angeboten im Sportbedarf. Ansonsten benötigen Sie keine spezielle Ausrüstung für das Volleyballspiel – vom Ball einmal abgesehen. Dieser besteht aus Leder und ist mit Luft befüllt. Er wiegt 260 bis 280 Gramm und fällt mit einem Umfang von 65 bis 67 Zentimetern deutlich kleiner als ein Fußball aus. Sie können Volleyball jedoch nicht nur in der Halle spielen. Im Frühjahr und Sommer können Sie eine Variante des Sports auch im Freien spielen. Hierbei handelt es sich um Beachvolleyball, für das Sie weniger Spieler benötigen und das Sie auch im Urlaub am Strand spielen können, sofern ein Volleyballnetz vorhanden ist.

Spielen am Strand: Beachvolleyball-Zubehör und Netze

Beim professionellen Beachvolleyball spielen zwei Teams, die aus jeweils zwei Mitspielern bestehen, gegeneinander. Da Sie keinen festen Hallenboden haben, sondern in einer großen Sandgrube – zum Beispiel auf einer Sportanlage – spielen, benötigen Sie für Beachvolleyball Zubehör, das sich geringfügig vom Volleyball in der Halle unterscheidet.

Unterschied Beachvolleyball und Volleyball in der Halle

Das Spielfeld ist zwei Meter kürzer und mit 8 Metern einen Meter schmaler als beim Hallensport. Die Spielfeldhälften sind somit kleiner, bleiben aber quadratisch. Das Volleyballnetz beim Beachvolleyball hängt ebenso hoch wie in der Halle, sodass sich die Anforderungen an die Spieler erhöhen. Der Absprung vom Sand ist deutlich schwerer und anstrengender als ein Sprung in gedämpften Schuhen vom Hallenboden aus. Der Volleyball für den Sand ist geringfügig größer, weist aber einen geringeren Innendruck auf. Dadurch dass sich auf einem vergleichsweise großen Spielfeld nur zwei Spieler einer Mannschaft befinden, müssen Sie beim Beachvolleyball im wahrsten Sinne des Wortes stets auf dem Sprung sein und kontinuierlich in Bewegung bleiben. Zur Spielfeldmarkierung kommt noch weiteres Zubehör für Beachvolleyball zum Einsatz, da es nicht möglich ist, die fixen Markierungen einer Halle zu nutzen. Das Zubehör sowie Volleyballnetze für Strand und Sandplatz können Sie einfach und bequem online kaufen und zu sich nach Hause oder an den Verein liefern lassen.

Volleyballnetze für den Garten und die Freizeit

Ein großer Garten lädt im Frühjahr und Sommer ganz besonders zu sportlicher Aktivität ein. An manchen Tagen möchten Sie vielleicht entspannen und sich vom Alltagsstress erholen, doch vor allem am Wochenende oder während des Urlaubs können Sie mit einem Fußball oder einem Volleyball für sportliche Betätigung sorgen, die darüber hinaus auch noch viel Spaß bringt. Wenn Sie lediglich zu zweit ein wenig spielen möchten, genügt ein Volleyball, den Sie sich zuspielen. So können Sie zugleich ein wenig trainieren. Bietet Ihr Garten hingegen ausreichend Platz um ein Volleyball-Feld abzustecken, können Sie gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden ein kleines Match austragen. Hierzu benötigen Sie ein Netz.

Sets mit Netz für den Garten

Wenn Sie keine Pfosten besitzen, die Sie zur Befestigung eines Volleyballnetzes verwenden können, lohnt sich der Kauf eines Volleyball-Sets für den Garten. Dieses kann sehr unterschiedlich zusammengestellt sein und zielt vor allem auf einen hohen Spaßfaktor ab. Hersteller wie Schildkröt oder Hudora bieten tolle Sets an, die Sie nicht nur für Volleyball, sondern auch für andere Ballsportarten, beispielsweise für Federball oder Badminton, nutzen können. Zwar erreichen Sie mit einigen dieser Sets keine offizielle Netzhöhe, doch für gemeinsame sportliche Stunden im Garten oder auf einer Wiese sind sie hervorragend geeignet. Ein solches Set beinhaltet zwei Stangen, ein Volleyballnetz sowie eine Tasche für einen einfachen Transport. So können Sie das Netz auch mit in den Urlaub nehmen und dort spielen. Kompakte Volleyballnetze für den Garten sind etwa 5 Meter lang und die Oberkante erreicht eine Höhe von etwa 2 Metern. Natürlich können Sie auch Angebote wählen, die Netze mit regulären Maßen enthalten. Eine sorgfältige Befestigung und eine einfache Montage sind wichtige Kriterien, damit Sie mit dem Zubehör ungetrübten Spaß haben können. Heringe gewährleisten eine hohe Stabilität und erleichtern den Aufbau. Steht das Netz, können Sie mit dem Spiel beginnen und ausgelassen wetteifern.

Netze für Training und Wettkampf

Vom unterhaltsamen Spiel im Garten mit Freunden hin zum Volleyball-Turnier ist es oft nicht weit. Ehe Sie sich versehen, haben Sie oder Ihre Kinder den Weg in einen Verein gefunden, in dem Sie Volleyball spielen können. Vielleicht betreuen Sie auch einen Verein oder eine Mannschaft. Dann müssen Sie sich ausführlicher mit dem Zubehör und mit dem Regelwerk der Sportart befassen. Hierfür ist es ebenso wichtig, die Spielregeln zu kennen, als auch das Spielfeld beurteilen und ausstatten zu können.

Professionelle Netze spannen

Möchten Sie ein Volleyballnetz kaufen, das Sie für den Ligabetrieb einsetzen können, müssen Sie die genauen Maße kennen. Ein professionelles Volleyballnetz ist 9,5 bis 10 Meter lang und einen Meter breit. Die Pfosten, an denen Sie das Netz aufhängen, befinden sich nicht direkt auf der Seitenlinie, sondern etwas außerhalb des Spielfelds. Das Netz selbst besteht aus festem Garn in dunklem Braun oder in Schwarz. Um die Begrenzung an den Seiten besser sichtbar zu machen, dienen farblich abgesetzte Bänder an den Seiten als Orientierungshilfe. An Ihnen befestigen Sie die sogenannten Antenne, die noch einmal 80 Zentimeter über das Netz hinausragen. Diese dienen ebenfalls als Begrenzung (ähnlich wie die Seitenlinien) und dürfen keinen Ballkontakt haben. Volleyballnetze, die Sie ausschließlich für das Training verwenden, dürfen auch eine andere Farbe haben. Ebenso können Sie hier auf das Anbringen der Antennen verzichten. Diese sind ausschließlich im Ligabetrieb und bei Wettbewerben Pflicht.

Tipps für Profis

Sofern das Volleyballnetz in dunklen Farben gehalten ist und die Mindestlänge von 9,50 aufweist, können Sie dieses auch außerhalb des Trainings für den Ligabetrieb verwenden. Das Material der meisten Netze ist kein Naturgarn, sondern Polyester oder vergleichbare Kunstfasern. Diese zeichnen sich durch ihre hohe Belastbarkeit aus. Die Maschenweite beträgt etwa 10 Zentimeter. Um das Volleyballnetz im Wettkampf zu verwenden, müssen Sie die begrenzenden Antennen verwenden. Zur Befestigung der Antennen benötigen Sie spezielle Haltetaschen, die Sie an den Seiten des Netzes befestigen. Diese Taschen bestehen einerseits aus einer schmalen durchgehenden Lasche, in die Sie den Stab schieben können. Andererseits beinhalten Sie ein Band zur Markierung der Seitenlinie auf dem Netz. Das ist notwendig, weil Volleyballnetze aufgrund ihrer Länge über das Spielfeld ragen. In internationalen Wettbewerben müssen die Bänder zur Markierung des Spielfelds weiß sein. Außerdem müssen Sie die Antennen selbst kaufen, die Sie in die Taschen schieben. Achten Sie darauf, dass die Stäbe weit genug herausragen, damit ein regelkonformer Aufbau des Spielfelds möglich ist. Zudem sollten Sie vor einem Spiel darauf achten, dass die Spannseile straff gespannt und vor allem unbeschädigt sind. Bei Bedarf können Sie neue Stahlseile für Volleyballnetze günstig erwerben und die alten Seile ersetzen. Schließlich soll das Netz auch dann halten, wenn ein Ball mit hoher Geschwindigkeit darin landet. Bei einem so dynamischen Sport wie Volleyball ist das durchaus oft einmal der Fall.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden