Der Antoninian. Die neue Kursmünze des 3. Jahrhunderts.

Aufrufe 50 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der Antoninian. Die Münze, die den Denar verdrängte.

Aufgrund der prekären wirtschaftlichen Situation und der anhaltenden Inflation zu Beginn des 3. Jahrhunderts, erfolgte Ende des Jahres 214 unter Kaiser Caracalla die Einführung des Doppeldenars. Die antike Bezeichnung dieser Währung ist allerdings nicht überliefert. Seit dem Mittelalter ist die Bezeichnung dafür Antoninianus, in Anlehnung an die Constitutio Antoniniana bzw. an den eigentlichen Namen Caracallas, nämlich Marcus Aurelius Severus Antoninus.

Äußerlich ist der Antoninian immer an der Strahlenkrone auf dem Haupt des Kaisers zu erkennen, als Symbol der Verdoppelung. Bei den Kaiserinnen ist anstelle der Strahlenkrone eine Mondsichel unterhalb der Büste dargestellt.

Der Antoninian wog ursprünglich etwa 5 Gramm und bestand aus 75-90 Prozent Silber. Mit der anhaltenden Inflation verringerte sich der Silbergehalt im Laufe des 3. Jahrhunderts immer mehr, bis Ende des 3. und zu Beginn des 4. Jahrhunderts eine Kupfermünze übrigblieb, die nur mehr noch mit einer dünnen Silberschicht überzogen wurde (Silbersud).

Antoninian des Kaisers Diocletianus

Antoniniane werden heute gerne gesammelt und dürfen in keiner Römermünzensammlung fehlen. Aufgrund der Prägewut länger regierender Herrscher hat sich eine große Zahl z.T. wunderschöner Porträtstücke sowie interessanter Rückseitendarstellungen erhalten. Besonders in der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts wurde der Antoninian unter Herrschern wie Probus, Aurelian, Tacitus oder Diocletian zur wichtigsten Kursmünze.

===> agora-wien Shop

 

Wenn Sie, werter Leser, diesen Ratgeber als hilfreich empfunden haben, würde ich mich über ein entsprechendes Feedback freuen - am einfachsten durch anklicken des grauen 'Ja'-Kästchens mit der linken Maustaste, etwas weiter unten. Diese Einstufung des Ratgebers erfolgt völlig anonym und hat keinerlei Konsequenzen für Sie, keine lästige Umfrage wird gestartet, kein Popup-Fenster wird geöffnet! Im besten Fall erreicht dieser Ratgeber eine höhere Wertung und wird von anderen, die ihn gut gebrauchen könnten, leichter gefunden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden