Den Kauf einer neuen Küche richtig planen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Darauf sollten Sie beim Kauf einer Küche achten

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine neue oder gebrauchte Küche zu kaufen, sollte diese Anschaffung sehr sorgfältig planen. Immer mehr wird die Küche von einem funktionalen Arbeitsplatz zu einem Treffpunkt für die ganze Familie. Dieser Tatsache sollte durch eine gute Einrichtungsplanung Rechnung getragen werden. Mit unserem Ratgeber möchten wir auf die Aspekte hinweisen, die beim Küchenkauf wichtig sein können. Neben dem individuellen Geschmack und den technischen Vorlieben des Käufers gibt es eine Reihe grundlegender Kriterien, die eine gute und funktionelle Küche ausmachen. Dazu gehören ergonomisch angeordnete Möbel und Arbeitsflächen, kurze Wege zwischen den einzelnen Geräten und vieles mehr, was es zu beachten gilt. Gut informiert sind Sie in der Lage, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen und Ihre neue Küche so auszustatten, wie es Ihnen sinnvoll erscheint.

Der Küchenkauf ist eine langfristige Investition

Die neue Küche soll möglichst über viele Jahre hinweg optisch schön und technisch einwandfrei sein. Der Blickpunkt richtet sich also zum einen auf die Qualität, zum anderen auch auf die Funktionalität, wenn Sie eine Komplett Küche kaufen. Der Verarbeitung der Küchenmöbel sollte höchste Aufmerksamkeit geschenkt werden. Nur bei einer hochwertigen Verarbeitung bleibt sichergestellt, dass sich Schranktüren nicht verziehen und Schubladen nicht klemmen. Praktisch ist auch ein Stopper, der dafür sorgt, dass Türen und Schubladen selbsttätig und leise schließen, wenn man sie anstößt. Ähnliches gilt für die Auswahl der integrierten elektrischen Haushaltsgeräte. Auch hier sollte die Qualität das ausschlaggebende Kriterium sein. Hohe Energieeffizienzklassen helfen, Strom zu sparen. Dadurch amortisieren sich die vielleicht etwas höheren Anschaffungspreise rasch.

Welchen Stil soll die neue Küche haben

Die nächste Frage, die es zu beantworten gilt, ist der Stil, den die neue Küche haben soll. Hier kommt dann auch die Optik ins Spiel. Soll die Küche sich nahtlos in den gesamten Einrichtungsstil der Wohnung einfügen oder darf sie einen Kontrast dazu bilden?  Der Stil richtet sich natürlich auch nach dem Raumangebot. Eine wuchtige und ausladende Landhausküche benötigt mehr Platz, um ihre Wirkung zu entfalten, also moderne und kompakte Küchenblocks. Auch die Oberflächengestaltung beeinflusst den Stil der neuen Küche. Holz, Glas, Acryl, matte oder hoch glänzende Fronten, all das sich Auswahlkriterien, die subjektiv im Ermessen des Käufers liegen. Um einen Überblick zu bekommen, wie viele Schränke und Geräte in der neuen Küche Platz finden, sollte ein Grundriss des Raums gezeichnet werden. So lassen sich die neuen Einbauschränke und Geräte am Besten planen. Wer sich nicht sicher ist, ob in der neuen Küche genauso viel Stauraum vorhanden ist wie in der Alten, kann die einzelnen Schränke der alten Küche ausmessen. So entsteht rasch ein Überblick über das tatsächliche Platzangebot, das bei der neuen Küche vorhanden sein sollte.

Anschlüsse und Raumgestaltung in der neuen Küche

Beim Küchenkauf geht es nicht nur darum, die passende Kücheneinrichtung sorgfältig zu planen und auszusuchen. Auch die im Raum vorhandenen Anschlüsse und die dekorative Gestaltung der Wände sind von Bedeutung bei der Küchenplanung. Es gilt festzustellen, ob die Wasseranschlüsse an der richtigen Stelle liegen. Diese vor dem Küchenaufbau von einem Installateur verlegen zu lassen, ist kein allzu großes Problem. Das gilt auch für den Heizkörper in der Küche. Häufig, besonders in Altbauten, stehen die Heizkörper an ungünstigen Stellen und müssen für den Küchenaufbau ersetzt oder sogar ausgetauscht werden. Moderne Heizkörper lassen sich platzsparend an Wänden und in Nischen unterbringen und können sogar noch als Handtuchtrockner dienen.

Ebenfalls im Voraus geplant werden sollte die Anordnung von Steckdosen. Sie werden zum einen benötigt für die Anschlüsse der integrierten Einbaugeräte, zum anderen brauchen Sie in Ihrer Küche ausreichend Stromquellen für Haushaltsgeräte. Achten Sie bei der Planung auch gleich darauf, dass Sie im Bereich der Küchenzeile Anschlussmöglichkeiten für eine Beleuchtung vorsehen. Wichtig für die Optik ist auch der vorhandene Fliesenspiegel. Passen die Fliesen nicht zur ausgewählten Küche, können Sie entweder neue Fliesen anbringen oder die Fläche zwischen Ober- und Unterschränken mit anderen Materialien (zum Beispiel MDF-Platten, Laminat oder Glas) verkleiden lassen.

Küchenplanung mit Bedacht und Überlegung

Je effektiver eine neue Küche vorausgeplant wird, umso angenehmer ist das Arbeiten darin. Kurze Wege sind ein wichtiges Kriterium für eine bedachte und überlegte Küchenplanung. In der Nähe der Kochstelle werden Töpfe, Pfannen, aber auch Gewürze und Hilfsmittel wie Kochlöffel, Pfannenwender und Ähnliches benötigt. Hier sollte ausreichend Stauraum eingeplant werden. Auch ein integriertes Flaschenregal ist sinnvoll. Gewürze und Vorräte lassen sich gut in eigens dafür ausgestatteten Schubladen unterbringen. So kann man von oben den gesamten Vorrat überblicken und hat alles, was beim Kochen regelmäßig benötigt wird, immer griffbereit. Schränke für das Geschirr werden am Besten in der Nähe des Essplatzes eingeplant.
Verfügt die Küche aufgrund eines beschränkten Raumangebotes nicht über die Möglichkeit, einen Essplatz zu integrieren, sollten Geschirrschränke leicht vom Ess- oder Wohnzimmer aus zugänglich sein. So kann der Tisch gedeckt werden, ohne dass der Koch am Herd bei der Zubereitung des Essens gestört werden muss. Das gleiche gilt natürlich auch für das Essbesteck oder Gläser, die in der Küche aufbewahrt werden. Sinnvoll ist es, einen möglichst geringen Abstand zwischen der Kochstelle und der Spüle zu haben. Das erleichtert das Abgießen von Kartoffeln, Nudeln oder Gemüse. Außerdem lässt sich das beim Kochen benötigte Gerät so rasch auch zwischendurch wieder abwaschen. Ein Restesammler in der Spüle und ein im Spülenunterschrank integriertes Abfalltrennsystem gehören ebenfalls zur sinnvollen Küchenausstattung.

Eine ergonomisch angepaßte Küche beugt Rückenschmerzen vor

Moderne Küchen lassen sich individuell in der Höhe verstellen. Um ein ergonomisches Arbeiten in der Küche zu gewährleisten, sollte die Höhe der Arbeitsplatte an die Körpergröße des Menschen angepasst sein, der am häufigsten in der Küche arbeitet. Das gilt auch für die Anordnung der Hängeschränke. In einer ergonomisch ausgestatteten Küche sind alle täglich benötigten Gegenstände leicht zu erreichen und die Arbeitshöhe ist so gestaltet, dass man gerade vor der Arbeitsplatte stehen kann.

Welche Geräte müssen, welche können in die Küche eingebaut werden?

Zu einem Standard-Geräte-Set bei Kompaktküchen und Küchenzeilen gehören in jedem Fall ein Elektroherd mit Kochmulde und Backofen, eine Dunstabzugshaube und ein Kühlschrank. Höherwertig ausgestattete Geräte-Sets enthalten darüber hinaus anstelle des einfachen Kühlschranks eine Kühl- und Gefrierkombination und eine Geschirrspülmaschine. Es besteht auch die Möglichkeit, Kochmulde und Backofen getrennt voneinander einbauen zu lassen, damit der Backofen in Sichthöhe ist. Vor dem Küchenkauf sollte genau überdacht werden, welche fest eingebauten elektrischen Haushaltsgeräte die neue Küche enthalten soll. Es gilt jedoch zu bedenken, dass jedes zusätzliche Gerät Stauraum kostet und außerdem zusätzliche Kosten verursacht. Geräte, die nur gelegentlich benötigt werden, können unter Umständen auch in einem Schrank untergebracht und bei Bedarf hervorgeholt werden. Spätestens, wenn die gewünschten Einbaugeräte den Rahmen eines guten Geräte-Sets bei einer Kompaktküche sprengen, muss der Käufer darüber nachdenken, die neue Küche individuell nach seinen Vorstellung planen und auf Maß anfertigen zu lassen.

Die unterschiedlichen Formen einer Küche

Je nachdem, welche räumlichen Gegebenheiten vorliegen, kann die Kücheneinrichtung in unterschiedlichen Formen geplant werden. Küchenzeilen eignen sich, wenn nur eine Wand für den Aufbau genutzt werden soll. Küchenzeilen gibt es in unterschiedlichen Längen. Auch bei den Schrankhöhen sind verschiedene Maße möglich. Wer in einer relativ kurzen Küchenzeile möglichst viel Stauraum haben möchte, kann sich für extra hohe Hängeschränke entscheiden.
Bei etwas mehr Platz im Raum stehen auch L- oder U-förmige Küchen zur Auswahl. Bei der L-Form werden zwei, in der Ecke zusammenstoßende Wände im Raum für den Aufbau der Küche benötigt. Praktische Eckschränke mit Auszügen oder eingebauten Rondells nutzen hier jeden Zentimeter Raum. U-förmig ist eine Küche, wenn sie drei der vier Raumwände in die Mobiliar- und Geräteausstattung mit einbezieht. Bei extrem großen Räumen kann auch über eine Insellösung nachgedacht werden. Hier wird in der Mitte des Raums eine Kochinsel aufgebaut. Der Vorteil ist, dass die Kochfläche von allen Seiten zugänglich ist. Der Backofen befindet sich dann in der Regel als Hochbaugerät in einem der Schränke an der Wand. Wo genügend Platz im Raum vorhanden ist, sollte ein Essplatz eingeplant werden. Dieser lässt sich auch in die Kücheneinrichtung selbst integrieren. Ausziehbare Tische, die nur bei Bedarf hervorgeholt werden oder eine praktische Bar-Lösung mit dekorativen Hockern davor sind Möglichkeiten, einen Küchenessplatz in die Küchenplanung mit einzubeziehen.

Das finanzielle Budget bei der Küchenplanung

Je nachdem, wie hochwertig und individuell die neue Küche ausfallen soll, ist auch der Preis sehr unterschiedlich. Eine vernünftige Budgetplanung ist eine wichtige Voraussetzung für einen mit Bedacht geplanten Küchenkauf. Die preiswertere Variante ist immer die Kompaktküche oder die Küchenzeile, die im Werk nach Standardmaßen vorgefertigt wurde. Änderungen wie etwa das Hinzufügen von Schränken oder das Auswechseln bestimmter Geräte, verursacht zusätzliche Kosten. Es ist immer eine Überlegung wert, die Küche individuell planen und nach Maß bauen zu lassen. Wenn Kompromisse notwendig werden, sollten diese auf keinen Fall zulasten der Qualität gehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber