Dell M2010 refurbished

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe vor 5 Monaten 2 (für Sohn u. mich) Laptops von Dell M2010 über einen britischen Anbieter mit grosser Auswahl erworben. Auf seiner Internetpräsenz beschrieb er "refurbished" als praktisch neuwertig. Die Laptops sollten kpl überholt u. gereinigt, sowie mit einer 1jährigen Garantie ausgestattet sein. Soweit die Versprechungen dieser Firma aus Manchester. Gegen Vorkasse kamen die Laptops auch relativ zeitnah bei mir an. Schon beim Auspacken fiel mir der Geruch eines billigen Duftsprays auf und dass die oberen Abdeckungen sehr wellig, sprich durch Überhitzung verformt waren. Macht nichts dachte ich, ich will ja damit arbeiten, keinen Schönheitspreis erringen. Nur, wenn ich damit arbeiten möchte, heißt das leider nicht, dass diese Laptops auch mit mir u. meinem Sohn arbeiten wollten....zumindest nicht auf Dauer. Bei meinem fror nach 3 Wochen während dem Surfen im Internet (Ebay) plötzlich das Bild ein, das gerät reagierte auf keine Taste mehr und musste mittels Trennen vom Stromnetz ausgeschaltet werden. Dies funktionierte nur deshalb sofort, weil auch der Akku defekt war. Die Untersuchung eines herbeigerufenen Dell-Technikers (auf eigene Kosten, da keine Werksgarantie) brachte einen Schaden am Mainboard zu Tage und mit Blick auf die gewellten Deckel und des Schadens sagte er mir, "dieser Laptop hat sehr hart Zeiten hinter sich". Ich entschloss mich, die avisierte Garantie des Verkäufers in Anspruch zu nehmen und schrieb ihn in feinstem Oxfort-Englisch an der angegebenen Support-Adresse an, wie dieser Garantieanspruch geltend gemacht werden kann. Dies tat ich, natürlich zunehmend verärgert insgesamt 6 mal, ohne jemals auch nur eine Reaktion darauf erhalten zu haben. Telefonate waren sinnlos, da ich jedesmal in der Warteschleife verhungerte.
Und jetzt kommt das dicke Ende, wenn sie das Schicksal des Laptops meines Sohnes interressieren sollte, lesen sie diesen Bericht einfach noch mal von vorn, Ausgang hier waren defekte Lüfter, der Schaden identisch, mit 1 Woche Verspätung.

Ich habe beide als Defekt verkauft, mir einen auf Ebay von privat gekauft und der funktioniert tadellos. Mein Sohn wollte und bekam einen M1730...auch über Ebay privat und alles funktioniert bestens, beide haben noch Dell-Support Premium Garantie und der soll ja bekanntermaßen hervorragend sein. Anmerken möchte ich noch, dass eine mögliche Verlängerung dieser Dell-Garantie nur möglich ist, wenn eine Eigentumsübertrag über die Dell Website vorgenommen wurde und das ist nur möglich, wenn der ERSTBESITZER bekannt ist und dieser den Übertrag per Email an Dell bestätigt. Diesen Erstbesitzer können in der Regel Firmen, die die Computer als Leasingrückläufer aufkaufen und sie nach fragwürdiger Überholung weiterverkaufen nicht benennen und schon gar nicht den Ansprechpartner, der per Email den Übertrag bestätigen kann bzw. möchte, da diese Erstbesitzer in der Regel doch mehr oder weniger grosse Firmen sind, die dann gar nicht mehr wissen, um welchen Laptop es sich hier gerade handelt.

Mein Tip: Finger weg von Leasingrückläufer und Computern mit der Bezeichnung refurbished. Erst recht, wenn sie aus dem Ausland kommen, denn dort Garantieansprüche durchzusetzen ist extrem zeitraubend, risikobehaftet (Ware zurücksenden...und dann?) und , zumindest bei diesem Verkäufer aus Manchester praktisch aussichtslos.

Darüber hinaus muss ich sagen, dieser M2010 ist ein wahrer Desktopersatz und für mich, der den armdicken Kabelstrang eines PC`s leid war, eine perfekte Alternative. Vom optischen Erscheinungsbild ganz zu schweigen.
Schlagwörter:

M2010

DELL

M1730

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden