Dekotipps: Wie kann man eine Kiste als Couchtisch umgestalten?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dekotipps: Wie kann man eine Kiste als Couchtisch umgestalten?

Ob Sie nach dem Umzug eine Übergangslösung suchen, wenig Geld haben oder Ihre Wohnung gern individuell einrichten möchten – mit Kisten lassen sich Couchtische von schlicht bis auffällig selbst bauen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

  

Die Weinkiste ist der Klassiker für eine kreative Inneneinrichtung

Der Kisten-Klassiker für die individuelle Möbelgestaltung ist die Obst- oder Weinkiste. Die Holzstruktur sorgt für eine attraktive Optik. Zudem lassen sich diese Modelle leicht miteinander verbinden oder auch stapeln. Die einfachste Variante für einen Couchtisch besteht aus zwei Holzkisten und einer Platte, die aus Holz oder Glas sein kann. Für eine besonders kreative Lösung eignet sich dazu auch ein großes gerahmtes Bild. Sie stellen die Kisten einfach mit dem gewünschten Abstand nebeneinander - Platte drauf und fertig. Allerdings ist diese Kreation eine etwas wackelige Angelegenheit. Eine stabilere Variation stellt eine Transportkiste dar, die fester und auch größer ist. Im minimalistischen Aluminium-Look passt sie zu fast jeder Wohnungseinrichtung. Eine Glasplatte bringt die Metall-Optik besonders gut zur Geltung.

  

Auch ohne Platte bauen Sie mit Kisten einen originellen Couchtisch

Wer keine Platte zur Hand hat, ist mit einer Holzpalette gut beraten. Diejenigen, die es gern etwas bunter mögen, streichen die Palette einfach farbig an. Einfach schlichte Kisten darunter stellen und – voilà: Ihr neuer Couchtisch. Eine attraktive Alternative ist eine alte Frachtkiste, deren Erwerb Sie allerdings vor eine Herausforderung stellen könnte. Denn die alten Holzkisten sind sehr begehrt. Das nicht ohne Grund: Der Reiz besteht in der Patina des Holzes. Alte Schriftzüge zeugen von der Geschichte dieser Modelle.

  

Stapelkisten eignen sich ebenfalls als Tisch und sind zugleich Stauraum

Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, kreiert seinen neuen Couchtisch aus Stapelkisten und verstaut zugleich Dinge, auf die man nur selten zugreift: alte Kleidung, Bücher, Fotoalben und dergleichen mehr. Die meist aus Kunststoff gefertigten Kisten sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Der Vorteil besteht vor allem darin, dass Sie keine Platte benötigen. Bücherfreaks legen Bücher mosaikartig auf der Fläche der Kisten aus und zum Schutz eine Glasplatte darüber.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden