Deko-Ideen aus Schmelzolan

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
eBay-Leitfaden: Schmelzolan

Bastelspaß für Groß und Klein

Schmelzolan ist der Markenname für ein Kunststoffgranulat aus Polystyrol. Es wird von der Firma Heintze&Blanckertz produziert und verkauft. Das Granulat lässt sich einfach im Backofen schmelzen und bildet den Ausgangsstoff für viele unterschiedliche Bastelideen und künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten. Hier erfahren Sie, wie Schmelzolan verarbeitet wird und was Sie beim Umgang mit diesem Produkt beachten sollten. Außerdem finden Sie in diesem Leitfaden einige Anwendungsbeispiele und Bastelideen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Schmelzolan – ein Bastelprodukt mit Tradition

Der Erfinder von Schmelzolan ist das Traditionsunternehmen Heintze&Blanckertz aus Oranienburg bei Berlin. Er war ursprünglich der erste Produzent von Schreibfedern in Deutschland und ist auch unter dem Akronym „TIF“ bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Füllfederhalter und Tuschefedern immer seltener in Gebrauch waren, spezialisierte sich das Unternehmen verstärkt auf den Bereich Kunsthandwerk und Bastelarbeiten. Seit 2005 befindet sich der Firmensitz in der Nähe von Frankfurt am Main und bietet überwiegend Produkte für Holz- und Prägearbeiten sowie Brandmalerei an. Das Schmelzgranulat Schmelzolan wird heute von dem jungen Unternehmen ReinKreativ unter der Bezeichnung HotColor weiterverkauft. Gleichzeitig gibt es mit Efcolan und Colouraplast noch weitere ähnliche Produkte auf dem Markt.

Vielseitige Kunststoffkörnchen zum Basteln und Gestalten

Schmelzolan wurde in den 1970er und 80er Jahren gerne zum Basteln in Kindergärten und Schulen verwendet. Auch Kreativsets für zu Hause waren im Handel erhältlich. Später geriet diese Bastelmöglichkeit in Vergessenheit, erfährt jetzt jedoch ein erfolgreiches Come-Back zur Anfertigung von Geschenken und Dekoration. Auch in Kombination mit anderen Bastelarbeiten wie Serviettentechnik oder Gießformen entstehen attraktive Schmuck- und Deko-Stücke. Der Werkstoff ist in unterschiedlich großen Verpackungseinheiten und in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich. Zudem gibt es für Schmelzgranulate eine breit gefächerte Auswahl an Zubehör wie Gieß- und Drahtformen oder einen Haftlack zum Bekleben von Gläsern.

Gesundheitliche Aspekte von Schmelzolan

Kunststoffe, die wie Schmelzolan auf Polysterolbasis beruhen, sind als gesundheitlich unbedenklich eingestuft worden und werden oft als Verpackungsmaterial in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Bei sachgemäßer Verarbeitung ist das Schmelzgranulat nicht gesundheitsschädlich. Es ist im verarbeiteten Zustand zudem farb- und wetterfest.

Um sicherzugehen, dass Sie hochwertige Ware erhalten, sollten Sie beim Kauf des Schmelzgranulats darauf achten, dass das Produkt das CE-Zeichen besitzt und die Spielzeugnorm EN71 erfüllt. Hierbei überprüft eine unabhängige Prüfstelle wie zum Beispiel der TÜV, ob die Produkte die festgelegten Sicherheitsanforderungen erfüllen und ob Schadtstoffgrenzen eingehalten werden.

Grundlegende Informationen zum Basteln mit Schmelzolan

Schmelzolan ist laut Angaben des Herstellers für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Jüngere Kinder sollten damit nur unter Aufsicht von Erwachsenen arbeiten, da beim Schmelzen im Backofen und der Weiterverarbeitung des noch heißen Materials Verbrennungsgefahr besteht.

Da es beim Schmelzvorgang im Backofen zu einer Geruchsentwicklung kommt, empfiehlt es sich aber, die Arbeiten mit diesem Produkt nur in gut belüfteten Räumen vorzunehmen. Alternativ dazu können Sie die Geruchsbildung verringern, wenn Sie die Schmelztemperatur von 160°C auf 120°C senken. Dadurch dauert es jedoch länger, bis das Granulat komplett geschmolzen ist.

Die Vorbereitung: Was wird zum Basteln mit Schmelzolan benötigt?

Zunächst sollten Sie sich überlegen, was Sie mit Schmelzolan anfertigen möchten. Einfach und attraktiv sind beispielsweise Fensterbilder, Untersetzer und Weihnachtsbaumanhänger mit verschiedenen Farbverläufen. Etwas geübtere Bastler können daraus auch dreidimensionale Formen wie Windlichter oder Schalen formen.

Es gibt viele Ratgeber und Bastelbücher über das Arbeiten mit Schmelzolan. Hier finden Sie zusätzliche Tipps und Anregungen, was Sie aus dem Granulat anfertigen können.

Egal, welche Idee Sie verwirklichen möchten, neben dem Granulat in den gewünschten Farben benötigen Sie auf jeden Fall eine Gießform. Sie können für erste Versuche herkömmliche Ausstechformen für Plätzchen benutzen oder auf spezielles Gießzubehör aus Metall oder Silikon zurückgreifen. Eine weitere Möglichkeit ist das Biegen eigener Formen aus sogenanntem Biegedraht oder Bastelfolie aus Aluminium.

Als Unterlage eignet sich ein altes Backblech oder ein Gießteller. Als weiteres Zubehör kommen noch Topflappen oder -handschuhe sowie ein Teelöffel zum Dosieren und Schleifpapier zum späteren Glätten der Ränder hinzu. Den Backofen legen Sie auf dem Boden am besten mit Alufolie aus, damit herunterfallende Granulatkörnchen nicht an auf der Oberfläche haften bleiben.

Erste Formen mit Schmelzgranulat herstellen

Ist alles bereitgelegt, können Sie mit dem Schmelzen beginnen. Dazu füllen Sie das Granulat in die bereitgestellten Gießformen. Die Dicke der einzelnen Werkstücke variiert mit der gewählten Füllhöhe. Wie dick Sie Ihre Arbeiten gestalten, ist ihnen überlassen.

Anschließend stellen Sie die gefüllte Form in den auf 150-160°C vorgeheizten Ofen. Wie oben erwähnt, können Sie auch mit einer Temperatur von nur 120°C arbeiten, um Geruchsbildung zu vermeiden.

Bitte beachten Sie: Die Temperaturangaben beziehen sich auf einen Backofen mit Ober- und Unterhitze. Für Umluftöfen oder die Mikrowelle ist Schmelzolan nicht geeignet.

Ist das Schmelzolan komplett geschmolzen, nehmen Sie es aus dem Ofen und lassen es abkühlen. Das geht relativ schnell. Während des Abkühlens zieht sich das Schmelzolan wieder etwas zusammen und lässt sich in völlig erkaltetem Zustand leicht aus der Form lösen. Nun können Sie noch die Ränder des gegossenen Stückes mit Schleifpapier glätten. Matt gewordene Stellen lassen sich danach ganz einfach mit einem Heißluftfön erneut erhitzen. Dadurch erhalten sie ihren ursprünglichen Glanz zurück.

Anhänger und Fensterbilder erhalten nun mit einem dünnen Bohrer ein Loch für den Aufhänger – und schon sind Ihre ersten Schmelzolan-Produkte fertig.

Interessante Farbverläufe in mehreren Arbeitsschritten gestalten

Farbenfrohe Untersetzer und Anhänger mit abgegrenzten Farben gelingen am einfachsten im Schritt-für-Schritt verfahren. Um einen bunt geringelten Untersetzer herzustellen, füllen Sie zunächst eine runde Form mit einem Ring beliebiger Dicke der ersten Farbe und lassen ihn wie oben beschrieben schmelzen und abkühlen. Dann streuen Sie den nächsten Ring in einer anderen Farbe in die Form, lassen das Granulat wieder schmelzen und fahren so fort, bis die gesamte Form gefüllt ist.

Wenn das Ineinanderlaufen der Farben erwünscht ist, können Sie die verschiedenen Kolorationen auch direkt zusammen die die Form geben und einschmelzen. Auf diese Weise entstehen hübsche Phantasiegebilde und einzigartige Muster.

Schmelzolan an senkrechten Flächen

Schmelzolan können Sie mithilfe eines speziellen Haftlacks auf senkrechten Flächen wie Flaschen und Gläser auftragen. Dazu streichen Sie die Außenseite des Gefäßes vorab mit dem Lack ein und bestreuen die Fläche anschließend mit Schmelzolan. Der Lack verhindert ein Herunterlaufen des geschmolzenen Granulats und ermöglicht so das Gestalten von bunten Strukturen und Motiven auf Übertöpfen, Vasen, Trinkgläsern und Schalen.

Dreidimensionale Kunstwerke – Schmelzolan in Form bringen

Schmelzolan lässt sich beliebig oft erneut schmelzen und wieder erkalten. Dadurch können Sie fertig gestaltete Platten anschließend problemlos zu individuellen Gefäßen formen. Als Vorlage eignen sich zum Beispiel Vasen, Blumentöpfe, Gläser oder auch Teller.

Vorsicht: Wickeln Sie diese Vorlagen vorab unbedingt in Alufolie ein, da sich sonst das Schmelzgranulat nicht davon entfernen lässt.

Nun stellen Sie das präparierte Gefäß umgekehrt in den Backofen und legen die Schmelzolanplatte mittig darauf. Das Material wird durch die Wärmeeinwirkung erneut schmelzen und sich nach und nach um die Form legen. Hat das Schmelzolan eine Form angenommen, die Ihnen gefällt, holen Sie es aus dem Ofen. So entstehen kunstvolle Schalen und Windlichter – ein faszinierender Blickfang für drinnen und draußen.

Ein kreatives Paar: Schmelzolan und Serviettentechnik

Wenn Ihnen Farbe allein als Ausdrucksmittel nicht genügt, können Sie Ihre Schmelzolan-Kunstwerke auch mit professionellen Motiven verschönern. Als Motivspender eignen sich Servietten besonders gut. Sie können entweder die Serviette komplett auf die Größe der Gießform zuschneiden oder aber einzelne Bilder und Bildteile davon verwenden. Nun füllen Sie Ihre Gießform mit einer Schicht transparentem Schmelzgranulat und schmelzen es im Backofen. Danach ziehen Sie die oberste Schicht, auf die das Motiv gedruckt ist, von den ausgeschnittenen Serviettenteilen ab und legen es auf die geschmolzene Schicht. Anschließend streuen Sie eine zweite Granulatlage in derselben Dicke auf die Serviettenbilder und wiederholen den Schmelzvorgang. Nach dem Abkühlen besitzen Sie ein individuelles Fensterbild mit selbst gestalteten Motiven. Wenn sie nun noch obengenanntes Verfahren anwenden, können Sie daraus ebenfalls Schalen und andere Gefäße formen.

Kombiniert mit Serviettentechnik können Sie auf diese Weise mit dem Schmelzgranulat persönliche Geschenke kreieren oder der Jahreszeit entsprechende Zimmer- und Gartendekorationen anfertigen. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, es gibt unzählige weitere Gestaltungsideen mit dem innovativen Kunststoffkörnchen zu entdecken. Auch Kinder lieben die Vielseitigkeit dieses Produkts. Die einfache Handhabung und die raschen Erfolge, die damit erzielt werden können, machen Schmelzolan-Bastelarbeiten auch zu einem beliebten Highlight auf Kindergeburtstagen, Festen oder in Kindergarten und Schulen.

Ein Tipp: Mit kleinen Pralinen-Gießformen aus Silikon lassen sich hübsche Perlen, Sterne, Herzchen oder Muscheln zaubern. Diese können Sie mit Silikondraht und Heißkleber zu Ketten verbinden oder Sie bohren vorsichtig Löcher hindurch und lassen die Einzelteile von den Kindern auf Schnüre fädeln.

Fazit

Schmelzolan, Colouraplast oder HotColor sind ungiftige Schmelzgranulate auf der Basis von Polystyrol. Sie lassen sich problemlos im Backofen schmelzen und werden dazu in unterschiedliche Gießformen gefüllt. Unterschiedliche Techniken liefern hierbei eine Fülle ausgefallener Deko-Ideen mit dem farbechten, strapazierfähigen Material. Das Arbeiten mit Schmelzolan ist auch für ungeübte Personen und ältere Kinder problemlos möglich. Dadurch bietet das vielseitige Granulat ungetrübten Bastelspaß für Groß und Klein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden