Decken streichen, streifenfrei

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
zuerst sollte man erst mal die Decke säubern von Spinnweben und sonstiger Verschmutzung. Wenn bereits mehrere Farbschichten drauf sind empfehle ich das Auftragen von Haftgrund. Nach Trocknung dann erst mal die Risse und Dübellöcher mit einer kleinen Menge Feinputz aus Kunststoff-Gips-Basis schließen. Antrocknen lassen und dann mit einem mit Filz bedeckten Holz nass dem Bereich mit der Umgebung angleichen, Sollten dann noch Unebenheiten hervorstehen, mit Schleifpapier rangehen. Risse in den Ecken schließt man am besten mit überstreichbarem Mauer- und Fugenacryl oder Silikon - gibts in jedem Baumarkt.oder im E-Bay.
Nun zu Streichen. Am besten eine Rolle, bei Raufaser eine Lammfellrolle, bei glatten Untergrund eine normale (die bekommt man schon preisgünstig im Set) dann mit einer hochwertigen Farbe, die eine hohe Deckkraft hat loslegen.
Mit einer kleinen Rolle (Heizkörperrolle) erst mal rundrum die Ecken machen, damit kommt Ihr bis in die normalen Ecken, ansonsten für schwierige Parts einen entsprechenden Pinsel nehmen.
Dann mit der großen Rolle. Das heißt immer vom Licht in den Raum rein. Viel Farbe nehmen (aber nicht soviel, das es tropft)  und losrollen ( am besten mit Verlängerungsstab) und dabei Rolle nicht stark drücken, denn damit wird die Farbe quasi wieder weggedrückt und dadurch entstehen die schmalen Streifen an der Decke, die so Scheiße aussehen. Also immer kleinflächig, am besten mit einer halben Überlappung, die Decke rollen.
Wenn die Farbe dann doch noch streifig wirkt, dann habt Ihr nicht die Sache mit dem Druck beachtet.
Dann nochmal.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden