Das sollten Sie beim Stricken mit Mohairwolle beachten

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das sollten Sie beim Stricken mit Mohairwolle beachten

Mohair-Garn stammt von der Angora-Ziege. Sie lässt sich bis zu zweimal im Jahr scheren. Dabei gewinnt man lediglich zwischen zwei und drei Kilo Wolle. Hobbystrickerinnen schätzen dieses wertvolle Naturgarn, das Sie in großer Auswahl bei eBay bekommen, sehr. Beim Stricken mit Mohairwolle sollten Sie die folgenden Hinweise beachten.

  

Mohairwolle - ideal geeignet für mollig warme Winterstrickmode

Wolle aus reinem Mohair oder in Mischqualität aus Mohair mit Schurwolle oder Kunstfasern besitzt überragende Isolationseigenschaften. Das flauschige Garn speichert aufgrund seiner mikroskopisch kleinen Luftklammern Wärme hervorragend. Aus diesem Grund eignet sich Mohairwolle perfekt zum Stricken von dicken Jacken und Pullovern. Dabei verwenden Strickerinnen dicke Nadeln, die eine Stärke zwischen sieben und zwölf haben. Auf diese Weise ist schon nach kurzer Zeit ein wunderschönes Strickstück fertig. Es empfiehlt sich, Strickpullover aus Mohair so weit anzufertigen, dass sich ein langärmeliges T-Shirt oder eine Bluse unterziehen lassen. So besteht keine Gefahr, dass die Wollfaser auf der Haut kratzen könnte. Für empfindliche Personen ist die Verarbeitung von besonders weicher Kid-Mohairwolle anzuraten.

  

Hochwertige Mohair-Wolle - außerordentlich leicht und ergiebig

Mohairwolle gehört zu den Handstrickgarnen mit dem geringsten Gewicht. Auch diese Tatsache trägt zu den exklusiven Trageeigenschaften bei, durch die sich Strickmode aus Mohair auszeichnet. In diesen federleichten und weichen Strickstücken fühlen sich Damen, Herren und Kinder rundherum wohl. Aufgrund des sehr geringen Gewichts ist Wolle aus Mohairgarn auch außerordentlich ergiebig und besitzt eine sehr lange Lauflänge. Für einen weit geschnittenen Damen-Pullover benötigen Sie zum Beispiel nur etwa 300 Gramm Mohairwolle.

  

Wunderschöne Mohairwolle in allen Farben des Regenbogens

Die Faser des Mohairgarns ist sehr voluminös und uneben. Aus diesem Grund ergibt die Wolle beim Stricken ein flauschiges Maschenbild. Statt kleinteiliger Muster, die sich in dieser Wolle kaum erkennen lassen, entscheiden sich erfahrene Strickerinnen für schöne Uni-Farben oder breite Streifen. Mohairwolle ist heute in vielen schicken Farben erhältlich: von leuchtenden Farben, wie zum Beispiel Türkis oder Orange, bis hin zu zarten Pastelltönen, wie Lindgrün oder Altrosa.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden