Das sollten Sie beim Onlinekauf eines Luftausströmers für das Aquarium beachten

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das sollten Sie beim Onlinekauf eines Luftausströmers für das Aquarium beachten

Wozu braucht man Luftausströmer und was bewirken sie?

Die meisten Menschen haben eine geheimnisvoll schummrige Unterwasserwelt mit Fischen, Pflanzen und kleinen Luftbläschen vor Augen, wenn sie an Aquarien denken. Die aufströmende Luft trägt sehr viel zum Charakter eines Aquariums bei, hat in erster Linie aber einen praktischen Nutzen - die Anreicherung des Aquarienwassers mit Sauerstoff. Daneben gibt es aber auch noch andere Effekte, die durch die Zufuhr von Luft mittels eines Luftausströmers und der dazugehörigen Luftpumpe erzielt werden. So wird dadurch zum Beispiel Bewegung ins Wasser gebracht und es wird verhindert, dass sich unterschiedlich temperierte Wasserschichten im Aquarium ausbilden können, sofern das nicht schon durch die Wasserströmung eines Filters erledigt wird. Ein Spezialfall für den Einsatz eines Ausströmersteins ist die Zufuhr des für ein gutes Pflanzenwachstum benötigten Kohlendioxids (CO2), worauf weiter unten noch einmal genauer eingegangen wird. Die zahlreichen unterschiedlichen Arten von Luftausströmern mit unterschiedlichem Blasenbild legen es aber auch nahe, sie rein zur Dekoration einzusetzen, zumal sich gerade zu diesem Zweck zahlreiche, teilweise bewegliche Dekoausströmer auf dem Markt finden. Bei eBay finden Sie die gesamte Bandbreite der aktuell auf dem Markt verfügbaren Aquarienartikel und somit auch Luftausströmer mitsamt dem benötigten Zubehör. Bei eBay können Sie auch das passende Aquarium günstig kaufen.

Wann ist der Einsatz eines Luftausströmers sinnvoll und wann nicht?

Die Entscheidung, ob der Einsatz eines Luftausströmers sinnvoll ist, hängt ganz von der sonstigen technischen Ausstattung des Aquariums, seinem Pflanzenbewuchs und seinem Besatz mit Fischen ab. Wenn das Aquarium über einen leistungsfähigen Filter verfügt, der das Wasser in Bewegung hält und ausreichend für Oberflächenbewegung sorgt (zur Aufnahme von Sauerstoff aus der Raumluft), ist eine gesonderte Belüftung normalerweise nicht nötig. Ähnliches gilt bei üppigem und gesundem Pflanzenwuchs, welcher durch die Fotosynthese dafür sorgt, dass das Wasser mit ausreichend Sauerstoff angereichert wird. Hier kann es allerdings zu Sauerstoffengpässen kommen, wenn sehr viele Fische auf verhältnismäßig kleinem Raum gehalten werden. Gleiches gilt, wenn sich das Aquarienwasser vor allem in den Sommermonaten stark aufheizt und deshalb einiges von seiner Kapazität verliert, Sauerstoff zu binden. In solchen Fällen ist die Installation eines Luftausströmers beinahe unabdinglich. Bedenken sollte man aber, dass die Belüftung des Aquariums auch Nachteile mit sich bringen kann. Die ständig aufsteigenden und an der Wasseroberfläche zerplatzenden Luftbläschen haben leider auch zur Folge, dass im Wasser gelöstes Kohlendioxid ausgetrieben wird. Das wiederum kann das Pflanzenwachstum stark beeinträchtigen, da CO2 einer der wichtigsten Pflanzennährstoffe ist. Eine individuelle Geschmacksfrage ist die manchmal nicht unerhebliche Geräuschentwicklung, die von einem Luftausströmer verursacht wird. Einerseits wird sie hervorgerufen durch den Ausströmerstein selbst und andererseits durch die elektrische Pumpe, die oft eine beträchtliche Lautstärke erreichen kann. Letztlich muss jeder Mensch für sich entscheiden, ob er dieses Geräusch eher als belastend oder vielleicht sogar als Bereicherung empfindet.

Was für Luftausströmer sind auf dem Markt – Vor- und Nachteile

Die Aufgabe eines Luftausströmers ist es, die durch einen Schlauch zugeführte Luft in möglichst kleine Bläschen aufzuteilen, um einen effizienten Gasaustausch mit dem Aquarienwasser zu gewährleisten. Dies kann mithilfe verschiedener Materialien und auf verschiedene Art und Weise erreicht werden.

Klassische Quarzsandausströmer

Dies sind die althergebrachten Ausströmersteine, wie sie jeder Aquarianer kennt. Sie werden aus Quarzsand hergestellt, der unter Zuhilfenahme eines Bindemittels in verschiedene Formen gepresst wird. Im Allgemeinen sind sie sehr zuverlässig und lange haltbar, produzieren allerdings meist keine sehr feinen Bläschen, was aber in den seltensten Fällen von Bedeutung ist.

Ausströmer aus Lindenholz

Hierbei handelt es sich um kleine, länglich quaderförmige Holzstückchen, die aus gleichmäßig gewachsenem und feinporigem Lindenholz geschnitten werden. Ihr Vorteil ist zweifelsohne das schöne, sehr feinperlige Blasenbild, welches einerseits sehr schön aussieht und andererseits einen optimalen Gasaustausch mit dem Aquarienwasser gewährleistet. Da sie sich allerdings recht schnell zusetzen und damit an Funktionalität verlieren, müssen sie häufig ersetzt werden (ca. alle zwei Monate). Aufgrund ihrer Feinporigkeit sind sie die optimalen Ausströmer, wenn es um Kohlendioxidanreicherung oder Eiweißabschäumung geht. Darauf wird weiter unten noch genauer eingegangen.

Ausströmer aus Keramik

Auch mit den feinporigen Keramikausströmern erzielt man ein sehr feinperliges und gleichmäßiges Blasenbild. Ihre Einsatzgebiete sind deshalb ähnlich denen der Lindenholsausströmer. Auch sie sind nur begrenzt haltbar, lassen sich unter Umständen aber reinigen und weiter verwenden, was bei diesen eher hochpreisigen Artikeln auch naheliegend ist.

Regulierbare Ausströmer

Mit einem regulierbaren Ausströmer lassen sich die Luftmenge sowie das Ausströmbild variabel einstellen. Während die Luftmengenregulierung oft nicht benötigt wird, da die meisten Luftpumpen bereits über eine Regulierfunktion verfügen, kann die Einstellung des Ausströmbildes recht praktisch sein. So lässt sich je nach Bedürfnis und Geschmack die Feinheit und Dichte der austretenden Luftblasen bestimmen.

Flexible Schläuche als Luftausströmer

Ein ganz spezieller dekorativer Effekt lässt sich mit flexiblen und porösen Schläuchen als Luftausströmer erzielen. Man kann diese zum Beispiel um Dekorationsgegenstände wie Steine oder Wurzeln wickeln und erreicht damit ein ganz individuelles Ausströmbild. Beliebt ist auch die Gestaltung eines Luftvorhangs, der sich entweder an einer Aquarienwand entlangziehen oder auch quer durch das Aquarium verlaufen kann.

Ziergegenstände als Luftausströmer

Eine dekorative Wirkung wie mit den Schläuchen kann man auch mit Dekogegenständen erreichen, die als Luftausströmer fungieren. Die Auswahl ist hier recht groß und geht von natürlichen bzw. natürlich wirkenden Steinen bis hin zu beweglichen Skulpturen aus Kunststoff. Das können zum Beispiel Muscheln sein, die sich je nach Luftzufuhr öffnen und schließen und dabei die Luft freigeben, genauso wie „Unterwasser-Luftmühlen“, deren Mühlrad sich im Strom der austretenden Luft dreht oder Taucherfiguren, die kleine Luftbläschen „ausatmen“. Der Vielfalt und der Fantasie scheinen keine Grenzen gesetzt. Man sollte aber auch bedenken, dass bei der Verwendung dieser Gegenstände die eigentliche Bedeutung eines Luftausströmers manchmal in den Hintergrund tritt, da die austretenden Luftblasen oft recht groß sind und deshalb eine ordentliche Durchlüftung nicht immer gewährleistet ist. Es ist auch eine grundsätzliche Frage, ob man ein möglichst naturnahes Aquarien-Biotop oder ein vor allem dekoratives und verspieltes Becken gestalten will.

Luftpumpen zum Betrieb der verschiedenen Luftausströmer

Um einen Luftausströmer betreiben zu können, muss dieser natürlich erst einmal mit der benötigten Luft versorgt werden. Die Wahl der richtigen Luftpumpe kann von verschiedenen Kriterien abhängen, allerdings gehört die Art des Luftausströmers, abgesehen von dessen Größe, nicht dazu. Grundsätzlich lassen sich alle verschiedenen Luftausströmertypen mit jeder marktgängigen Aquarienluftpumpe betreiben. Natürlich sollte die Förderleistung der Luftpumpe an die Bedürfnisse und an die Aquariengröße angepasst sein. Wie schon erwähnt, lässt sich bei vielen Pumpen zwar die ausströmende Luftmenge regulieren, doch macht es unter anderem wegen des Energieverbrauchs wenig Sinn, ein überdimensioniertes Gerät an seinem Becken zu betreiben. Bedenken sollte man auch die manchmal erhebliche Geräuschentwicklung durch eine Aquarienluftpumpe. Je nachdem, wo das Becken aufgestellt ist, kann diese erheblich die Wohnqualität beeinträchtigen. Hier lohnt es sich, auf die Angabe der Geräuschemission im Betrieb zu achten. Es gibt inzwischen einige Luftpumpen, die auf einen besonders geräuscharmen Betrieb ausgelegt sind. Im Allgemeinen gehören Luftpumpen zu den eher preisgünstigen Artikeln, die im Zuge einer Aquarieneinrichtung angeschafft werden sollten und deshalb fällt die Berücksichtigung dieses Kriteriums preislich meist nicht so sehr ins Gewicht. Bei eBay können ganz praktisch die unterschiedlichen Geräte hinsichtlich ihrer Leistung, Funktionalität, Geräuschentwicklung und ihres Preises miteinander verglichen werden.

Zubehör zum Betrieb eines Luftausströmers an einer Luftpumpe

Hier sind natürlich vor allem die Luftschläuche zu erwähnen, welche die Luft zu den Ausströmern bringen. Mit einem Standardschlauch der Dimensionen 4/6 (Innen- bzw. Außendurchmesser in Millimetern) ist man meistens gut bedient, da keine speziellen Anforderungen erfüllt werden müssen. Zum Verbinden verschiedenen Schlauchstücke bzw. zum Aufteilen des Luftstromes auf zwei Ausströmer gibt es passende Schlauchverbinder, respektive T-Stücke. Eine durchaus lohnenswerte Anschaffung ist ein Rückschlagventil, welches in den Luftschlauch eingebaut wird und das eventuelle Zurückfließen des Aquarienwassers in den Schlauch verhindert. Damit können Schäden an der Luftpumpe vermieden werden, falls die Pumpe einmal abgeschaltet werden sollte oder zum Beispiel infolge eines Stromausfalls vorübergehend nicht arbeitet. Ein weiteres Zubehör ist die Schlauchklemme, auch Regulierventile genannt, die es erlaubt, die Menge der zugeführten Luft zu steuern. Da aber viele Pumpen ohnehin über eine Regulierfunktion verfügen, ist dieses Utensil meist nicht nötig.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von Luftausströmern

Wie weiter oben schon erwähnt, gibt es noch weitere Einsatzmöglichkeiten von Luftausströmern, die nichts mit der Durchlüftung bzw. Sauerstoffanreicherung des Aquariums zu tun haben.

Luftausströmer zur Kohlendioxid-Anreicherung des Aquarienwassers verwenden

Zur Förderung eines kräftigen und gesunden Pflanzenwuchses im Aquarium kann es sinnvoll sein, eine CO2-Anlage zu betreiben. Hierbei kommt das Gas entweder aus einer Gasflasche oder es wird in einem Gärbehälter vor Ort selbst hergestellt (Bio-CO2-Anlage). Neben anderen Methoden, das gasförmige Kohlendioxid im Wasser zu lösen und es somit pflanzenverfügbar zu machen, hat sich hier der Einsatz eines sehr fein perlenden Ausströmers aus Holz oder Keramik bewährt. Wenn man den Ausströmer zu diesem Zweck allerdings nur im Aquarium montiert und das Gas ungehindert zur Wasseroberfläche aufsteigen lässt, geht leider auch sehr viel des Kohlendioxids an die Raumluft verloren. Deshalb hat es sich bewährt, den Ausströmer direkt unter die Ansaugöffnung des Aquarienfilters zu montieren, da in diesem Fall das Gas eine längere Verweildauer im Wasser hat und im Filter auch kräftig verwirbelt wird, was zu einer praktisch vollständigen Lösung im Wasser führt.

Luftausströmer in Verbindung mit einem Eiweißabschäumer

Ein Abschäumer kommt vor allem in der Meerwasseraquaristik zum Einsatz und dient dazu, das Wasser von sich ständig entwickelnden, giftigen organischen Substanzen zu reinigen. Zum Betrieb eines solchen Gerätes wird feinperlige Luft benötigt, an der sich die giftigen Stoffe anlagern, damit sie dann als Schaum auf der Wasseroberfläche entfernt werden können. Auch für diesen Zweck eignen sich aufgrund ihrer feinen Poren die Ausströmer aus Lindenholz bzw. Keramik am besten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden