Das sollten Sie beim Kauf von Marathon-Schuhen beachten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mit welchen Marathon-Schuhen laufen Sie am besten im Gelände?

Laufschuhe sind Sportschuhe und werden in verschiedene Kategorien eingeteilt, die sich in ihren Dämpfungseigenschaften und der Stabilität unterscheiden. Bekannte Marken sind adidas, Asics und Puma. Wir erläutern nachfolgend, auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf der richtigen Schuhe für Damen und Herren für den Marathon achten müssen.

 

Neutralschuhe – gute Dämpfungseigenschaften für normale Läufer

Die auch Dämpfungsschuhe genannten Neutralschuhe (engl. neutral-cushioned) wurden insbesondere im Hinblick auf gute Dämpfungseigenschaften entwickelt. Hierfür ist in den meisten Fällen die Mittelsohle der Laufschuhe mit EVA-Schaum verantwortlich, die zwischen Außensohle und Schaft angebracht ist. Ihre optimale Härte richtet sich nach dem Gewicht des Läufers. Zusätzliche Kissen im Vorderfuß- und Fersenbereich sorgen für eine weitere Dämpfung. Dämpfungsschuhe eignen sich für Läufer mit einem normalen Fußaufsatz, der über die gesamte Sohle läuft und dabei leicht nach innen einknickt. Sie bieten relativ wenig Führung und sind auch gut bei Hohlfüßen geeignet. Auch Joggingschuhe sind oft Neutralschuhe.

 

Stabilitätsschuhe – für Läufer mit schwacher bis mittelstarker Überpronation

An der Innenseite der Stabilitätsschuhe für Herren und Damen sind diverse stützende Elemente befestigt. Daher eignen sie sich insbesondere für Läufer mit starkem Innenknick, wie es beispielsweise bei Senkfüßen der Fall ist. Etwa Dreiviertel aller Läufer laufen so. Stabilitätsschuhe sind meistens nur für leichte bis mittelschwere Läufer geeignet. Das Gewicht der Frauen sollte 75 Kilogramm nicht übersteigen, Männer sollten nicht mehr als 90 Kilogramm wiegen. Die Stabilität macht sich insbesondere bei Anfängern oder wenig geübten Läufern bezahlt.

 

Wettkampf- und Trainingsschuhe für schnelles Tempo

Trainings- und Wettkampfschuhe sind für das schnelle Lauftraining oder auch den Einsatz beim Wettkampf optimiert und sehr leicht. Insbesondere trifft dies auf reine Wettkampfschuhe zu. Sie wiegen teilweise weniger als 250 Gramm. Dadurch verfügen sie nur über sehr geringe Dämpfungs- und Stabilisierungseigenschaften.

 

Lightweight Trainer auch für das Training

Lightweight Trainer sind etwas schwerer als reine Wettkampfschuhe und daher auch für das Training geeignet. Trotzdem sind sie nur wenig gedämpft und nicht sehr stabil. Sie bieten aber gute Abroll-Eigenschaften. Hinzu kommt, dass sie sehr flach sind und daher einen besseren Kontakt mit dem Boden ermöglichen. Auch sie sollten nur von leichten Läufern getragen werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden