Das sollten Sie bei der Pflege von Microfaser-Bettwäsche beachten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das sollten Sie bei der Pflege von Microfaser-Bettwäsche beachten

Beim Erwerb einer Microfaser-Bettwäsche haben Sie einen sinnvollen Kauf getätigt. Microfaser überzeugt durch viele positive Eigenschaften, die den Schlafkomfort erhöhen und die Pflege der Bettwäsche einfach gestalten. Erfahren Sie, wie Sie Ihre neue Microfaser-Bettwäsche waschen und pflegen können.

  

Weich, bequem und atmungsaktiv – die Microfaser-Bettwäsche

Microfaser wird aus verschiedenen Substanzen gefertigt, die synthetischen oder natürlichen Ursprungs sein können. Das Material hat viele Vorteile, die Microfaser so beliebt machen. Sie ist nahezu fusselfrei und dazu besonders formbeständig, weich und anschmiegsam. Die feine, glatte Oberfläche von Microfaser macht einen edlen, luxuriösen Eindruck. Dazu ist Microfaser auch noch atmungsaktiv und strapazierfähig. Wie Sie vielleicht nun erkennen, ist die Faser, die meistens aus Polyester besteht, ideal für die Herstellung von Bettwäschegarnituren und Bettlaken geeignet.

  

So reinigen Sie Microfaser-Bettwäsche richtig

Microfaser ist besonders strapazierfähig und somit leicht zu reinigen. In erster Linie sollten Sie aber natürlich die Empfehlung des Herstellers beachten. Diese finden Sie auf der Umverpackung der Bettwäsche sowie meistens auch auf einem Etikett im Inneren des Bettbezugs. Die meisten Bezüge sind problemlos bei Temperaturen bis 60 °C waschbar. Drehen Sie die Bettwäsche dafür auf links. Auch bei hohen Temperaturen behält die Microfaser-Bettwäsche ihre Farbe, sie bleicht also nicht so schnell aus wie beispielsweise Baumwolle. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bettwäsche aus Microfaser formbeständig ist und kaum knittert. Bügeln müssen Sie Ihre Bezüge somit nicht.

  

Wie Microfaser-Bettwäsche gepflegt wird

Verzichten Sie nach dem Waschgang unbedingt auf die Zugabe eines Weichspülers. Die Bettwäsche aus Microfaser besteht aus vielen dünnen Fasern, die bei Verwendung eines solchen Produkts verkleben würden. Um die Farbbrillanz der Wäsche zu erhalten, wird oftmals empfohlen, einen Schuss Essig in die Weichspülkammer zu geben. Dieser sorgt nicht nur für satte Farben, sondern beugt auch unangenehmen Gerüchen vor. In den Trockner muss Microfaser-Bettwäsche nicht unbedingt, denn sie trocknet auch auf dem Wäscheständer innerhalb kurzer Zeit. Trotzdem ist es durchaus möglich, die Bettwäsche in den Trockner zu geben. Diese verträgt die Behandlung problemlos.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden