Das richtige Netzteil

Aufrufe 384 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Dieser Ratgeber richtet sich vor allem an PC-Anwänder mit weniger Erfahrung, die ein Ersatznetzteil suchen oder sich selbst einen PC zusammenstellen möchten. Jeder ambitionierte PC-Bastler oder Hardcore-Gamer sollte wissen, worauf es beim Kauf der richtigen Komponenten ankommt. Somit wird sich für solche auch weniger die Frage stellen, welches Netzteil es sein soll. Natürlich darf jetzt jeder, der weiß (oder glaubt zu wissen), dass er über einen ausreichenden Erfahrungsschatz verfügt, trotzdem weiterlesen und diesen Ratgeber kritisch unter die Lupe nehmen;)

Zu allererst: Nicht die Wattzahl ist vordergründig entscheident. Zwar spielt diese Größenangebe eine wichtige Rolle und bietet einen guten Leitwert für den Kauf des Netzteils, aber viel wichtiger ist die Belastbarkeit der einzelnen Leitungen.
Ein Netzteil beliefert den PC nicht mit Strom, denn das tut ja schließlich die Steckdose ;) Ein Netzteil ist dafür verantwortlich, für die einzelnen Komponenten in einem PC die richtige Leistung bereitzustellen.Darüberhinaus gilt es nicht nur, die richtige Leistung zu erbringen, sie muss störungsfrei, schwankungsfrei und konstant bleiben, da sonst empfindliche Hardware beschädigt wird.
Jedes Netzteil sollte entweder auf dem Gehäuse, der Verpackung oder der Bedienungsanleitung eine Tabelle stehen haben, in der mindestens folgende Werte aufgelistet sein sollten: +3,3 Volt, +5 Volt, +12 Volt. Weiterhin sind oftmals folgende drei Werte aufgelistet: -12 Volt, -5 Volt, +5VSB. Entscheident sind allerdings die ersten drei Werte. Zu diesen Werten findet man mehr oder weniger verständliche Angaben zur Amperewerten zugeordnet. Diese geben an, welcher Strom maximal auf der jeweilgen Leitung anliegen kann. Diese Werte unterscheiden sich teils erheblich bei den einzelnen Herstellern.
Hiermit beantwortet sich auch schon für viele die erste Kaufentscheidung. Sollte es lieber ein Markennetzteil für 50€ bis weit über 100€ sein? Oder reicht ein einfaches Netzteil für 15- 30 Euro? Meine Meinung: Finger weg von Billignetzteilen! Sie werden es später sonst bereuen.

Zwar bieten diese günstigen Netzteile offensichtlich eine ordentliche Leistung mit 400 Watt aufwärts, aber es sollte jedem klar sein, dass ein superedles 400Watt-ModdingNetzteil, welches unter 15 Ampere auf der 12Volt-Leitung bereitstellt, die vollkommen falsche Wahl ist. 15 Ampere klingen sicherlich viel, sollten theoretisch auch reichen. Aber kommen wir zu der Aussage zurück, dass ein Netzteil diese Leistung schwankungsfrei und konstant leisten muss.
Ein Beipiel: Wenn ein System unter Volllast läuft, so braucht es wesentlich mehr Strom, als im Ruhezustand. Wenn Sie also planen, ein aktuelles Spiel für ein bis zwei Stunden anzuspielen oder einen Film zu bearbeiten, so wird dieses Sytem über diesen Zeitraum enorm viel Leistung von dem ModdingNetzteil abverlangen. Dieses ist für solch eine Dauerbelastung aber nicht ausgelegt. Diese 15 Ampere, die eben noch gereicht haben, bilden nun einen roten Grenzbereich, der schon seit 2 Stunden überschritten wurde. Das Aus für unsere glänzende Neuanschaffung. Wenn Sie Glück haben, schaltet es sich frühzeitig automatisch ab. Wenn Sie Pech haben, können Sie am nächsten Tag gleich ein neues Netzteil kaufen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ein Kauf von Markengeräten ratsam ist. Denn ein Computernetzteil stellt die Grundversorgung des gesamten Systems dar und wird somit zu einem wichtigen Grundbaustein.
Ein Defekt kann von verlorenen Daten bishin zum zerstörten PC jeden erdenklichen Ärger hervorrufen.

wichtige Leitdaten:

für einen Office-PC (250 - 300) Watt:
  • auf der 3,3Voltleitung: mindestens 20Ampere
  • auf der 5 Voltleitung: mindestens 25 Ampere
  • auf der 12 Voltleitung: mindestens 15 Ampere
für einen Home-PC (350 - 450 Watt)
  • auf der 3,3Voltleitung: mindestens 25Ampere
  • auf der 5 Voltleitung: mindestens 30 Ampere
  • auf der 12 Voltleitung: mindestens 16 Ampere
Welche Leistung ein System benötigt, muss nun jeder selbst für sich entscheiden. In der kleinen Auflistung stehen ein paar Leitwerte, die allerdings keine Gewährleistung für einen reibungslosen Betrieb sein sollen. Einem PC mit einfacher und älterer Hardware ohne besondere leistungsstarke Komponenten reicht ein 250-300 Wattnetzteil. Für ambitioniere PCs im Heimbereich sollte ein 350 Wattnetzteil eine solide Basis bilden. Auch hier ist wieder entscheident, welche Komponenten zum Einsatz kommen. Wird der PC mit einer Highend-Grafikkarte ausgerüstet, können diese 350 Watt schnell zu wenig sein.

Hersteller, denen man vertrauen kann:
  • BeQuiet
  • Enermax
  • Zalman
  • Tagan
  • Levicom
  • Sharkoon
Schlagworte in Ebayautkionen, bei denen man ohne genauere Herstellerangabe besser aufpassen sollte:
  • Gigant
  • flüsterleise
  • (super-)silent
  • Power
  • Mega
  • Modding
  • Deluxe
Betriebsgeräusch:

Ein leiser PC ist nicht nur angenehm sondern auch gesundheitlich wichtig. Man kann krank werden von Arbeitsplätzen, bei denen man dauerhaft störendem Lärm ausgesetzt ist. Dazu zählen auch laute Lüfter, welche unter anderem in Netzteilen zu finden sind.
Wenn man nicht darauf angewiesen ist, dass das Netzteil als zusätzliche Entlüftung für den PC dienen soll und wenn man das nötige Kleingeld hat, so kann man direkt auf passiv gekühlte Netzteile für 150€ aufwärts ausweichen. Für alle anderen 90% der Anweder, stellt sich nicht die Frage, ob ein 120mm Lüfter oder 80mm Lüfter in dem Netzteil wichtig ist. Das alles ist nur Augewischerei von vielen Billiganbietern. Man kann ein 120mm Lüfter genauso laut bekommen wie einen Fön, wenn man es darauf anlegt. Ebenso kann man mit zwei 80mm Lüftern eine mindestens vergleichbare Kühlleistung wie bei den großen Pendants erzielen.
BeQuiet setzt zum Beispiel bei einigen Modellen auf zwei 80mm Lüfter und bei anderen auf einen 120mm Lüfter. Wichtig ist, welches Betriebsgeräusch vom Hersteller angegeben wird. Oftmals geschieht diese Angabe in "db"...also in Dezibel. Zwar ist diese Angabe nicht wirklich physikalisch korrekt, aber dennoch stellt sie wieder einen guten Leitfaden dar.
Wichtig ist: 5 db mehr bedeuten eine Verdopplung der Lautstärke. Alles unter 10-15 db ist als Lautlos zu betrachten. Alles bis 20db ist in einem angenehmen Geräuschpegel einzuordnen. Alles bis 30 db entsprich ca. Zimmerlautstärke und wird für viele PCs schon zu laut sein.

Was ist noch wichtig?
  • Anschlussmöglichkeiten: Vergleichen Sie die Anschlussmöglichkeiten Ihres Netzteils mit Ihrem PC (SATA-Festplatten, Grafikkarte, Mainboardanschlüsse, CD-Laufwerke etc.)
  • Preis: Ein gutes Netzteil für einen durchschnittlichen PC sollte nicht über den preislichen Rahmen von 50 - 80€ hinausgehen. Sie sollten sich bewusst sein, wofür das Netzteil geplant ist. Ein Netzteil mit 600 Watt und abziehbaren Steckverbindungen klingt vielleicht verlockend, aber der Nutzen ist für den Normalanwender fraglich.
  • Neu oder Gebraucht: Bei Neukauf ist man immer auf der sicheren Seite. Wenn Gebraucht, dann nur mit ausreichend Garantie vom Hersteller. Ein 5 Jahre altes Markengerät wird Ihrem PC nichts Gutes tun. PC-Peripherie, egal welche, sollte nicht aus Raucherhaushalten stammen. Denn diese ist extra belastet und hat höhere Ausfallquoten (und verbeitet dazu noch einen unangenehmen Geruch)
  • Im Zweifelsfalle immer vom Fachmann beraten lassen. Es kann nicht schaden, bei den Herstellern von Netzteilen oder Versandhäusern des Vertrauens anzurufen und einen Rat einzuholen.
  • Google: suchen Sie einfach mal über Ihre Lieblingssuchmaschine nach glaubwürdigen Netzteilvergleichen. So werden sie schnell fündig und werden in Ihrer Kaufentscheidung unterstützt
  • Wenn es wie ein Märchen klingt, dann ist es auch eins. Sollten Sie ein Superangebot entdecken, welches dennoch unseriös wirkt, dann lassen Sie besser die Finger davon. Ein aktuelle 500Watt-Netzteil kann keine 20€ kosten. Schon allein die nötigen Bauteile würden den preislichen Rahmen sprengen.

Aktuallisierung:

Seit einigen Monaten wird auf besonders effiziente Netzteile ein " 80 Plus"-Gütesiegel vergeben. Da das Computernetzteil unter Umständen selbst eines der größten Stromverbraucher im PC sein kann, ist es wichtig, darauf zu achten, mit welcher Effizienz ein Netzteil arbeitet. Manche einfache Netzteile bieten eine Effizienz zwischen 60 und 70 Prozent. Das heißt über ein ein Viertel der verbrauchten Energie gehen verloren. Das wäre natürlich ärgerlich, wenn man bedenkt, dass manche Spiele PCs mitlerweile die 1000 Watt-Marke überschritten haben.
Auf http://80plus.org/manu/psu_80plus/psu_join.php findet man eine Liste von Herstellern, welche dieses Zertifikat erhalten haben.

Bitte vergessen Sie nicht, den Bericht zu bewerten. Eine Bewertung bringt vielleicht kein Geld ein, zeigt aber allen Mitgliedern, von welcher Qualität ein Bericht ist. Somit können auch Sie helfen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden