Das richtige Festnetz-Zubehör auswählen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beachten sollten, wenn Sie Festnetz-Zubehör auswählen

Passendes Zubehör fürs Festnetztelefon finden

Festnetztelefone sind trotz lukrativer Mobilfunkverträge nach wie vor die Nummer eins, wenn es um Telefonie im Privat- oder Businessbereich geht. Bei Festnetztelefonen werden schnurgebundene und schnurlose Geräte unterschieden. Jede Variante hat gewissen Vor- und Nachteile. Beiden Varianten gleich ist jedoch, dass Sie Ihr Gerät um optionales Zubehör ergänzen können.

Einige angebotene Zubehörteile dienen als Ersatzteile für beispielsweise einen schwach gewordenen Akku oder ein beschädigtes Netzkabel; andere sind Ergänzungen, mithilfe derer Sie viele weitere Funktionen Ihres Telefons in vollem Umfang nutzen können.

Dieser Ratgeber will Ihnen zeigen, welches Zubehör und welche Ersatzteile es für Ihr Festnetztelefon gibt, und worauf Sie bei der Auswahl entsprechender Ergänzungstechnik achten sollten.

Verschleißteile am Festnetztelefon erneuern

Ersatzteile sind für alle Festnetztelefone erhältlich. Je nach Art des Ersatzteils ist der Einbau sehr einfach und kann auch von einem Laien vorgenommen werden. Insbesondere bei schnurlosen Telefonen gibt es eine Gerätebestandteile, die nach einiger Nutzungsdauer gewechselt werden müssen, was sich mit wenigen Handgriffen bewerkstelligen lässt.

Der Schwachpunkt aller schnurlosen Festnetztelefone ist der Akku. Auch wenn dieser immer regelmäßig entladen wurde und es heute den berüchtigten „Memory-Effekt“ nicht mehr gibt, ist die Lebensdauer aller Energiezellen begrenzt; die Leistung nimmt im Laufe des Batterielebens kontinuierlich ab. Sobald Sie bemerken, dass das Gerät immer häufiger geladen werden muss, sollte der Akku getauscht werden. Verzögern Sie den anstehenden Wechsel nicht, denn der Akku kann sonst unter Umständen auslaufen und das gesamte Gerät zerstören. Die Anschaffung eines neuen Akkus lohnt in jedem Fall, da die Kosten bedeutend geringer sind als die eines neuen Festnetztelefons.

Beim Kauf eines Akkus für Ihr Gerät gilt es allerdings einiges zu beachten, damit dieser dann auch passt. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich an Ihrem alten Akku orientieren. Öffnen Sie dafür die Akkuabdeckung am Telefon. Diese befindet sich meist auf der Rückseite und ist entweder nur eingesteckt oder mit einer winzigen Schraube befestigt. Im Inneren befinden sich entweder einzelne Batterien oder ein zusammenhängender Akkupack. Schauen Sie sich die Energiezellen gut an, auf diesen ist der genaue Typ vermerkt. Notieren Sie sich die Nummer des Akkutyps. Außerdem sollten Sie die Spannung der Batterie beachten. Es gibt Batterien mit ähnlicher und teilweise sogar identischer Typbezeichnung, die jedoch eine abweichende Spannung aufweisen. Suchen Sie deshalb beim Kauf nach der Typnummer in Kombination mit der erforderlichen Spannung. Bei einem Akkupack sollten Sie zudem auf den Hersteller achten, der oftmals auch der des Telefongerätes ist.

Auch Kabel wie Netzkabel oder Telefonkabel können kaputtgehen. Stimmt der Empfang nicht mehr oder ist die Sprechqualität plötzlich schlechter, sollten Sie den Zustand Ihrer Kabel überprüfen. Besonders dann, wenn Sie Haustiere wie Hasen oder Meerschweinchen haben, die sich frei in Ihrer Wohnung bewegen, sollten alle Kabel und Verbindungen regelmäßig auf schadhafte Stellen überprüft werden. Defekte Kabel oder Netzteile können Kriechstrom verursachen, der dann zu Stromausfällen oder Beschädigung an den Geräten führen kann.

Auch der Trafo am Netzteil kann verschleißen. Sie bemerken es daran, dass der Trafo sehr heiß wird, sodass er sich kaum noch anfassen lässt. Ist das der Fall, sollte er, zusammen mit dem gesamten Netzkabel, direkt ausgetauscht werden. Beim Kauf eines neuen Netzteils gilt es zu beachten, dass Sie exakt das Ersatzteil verwenden, das der Hersteller vorgesehen hat. Der Trafo hat die Aufgabe, die Spannung, die aus Ihrer Steckdose kommt, der Eingangsleistung des Gerätes anzupassen. Das Gerät kann nur mit exakt der vorgesehenen Spannung und Stärke an Strom bedient werden. Aus diesem Grund sollten Sie sorgfältig die Modellnummer des Netzteiles notieren und gezielt, immer in Kombination mit dem Herstellernamen des Telefons, nach diesem suchen.

Wenn Ersatzteile nicht mehr verfügbar sind

Verwenden Sie niemals ein anderes Ersatzteil, auch wenn es vom gleichen Hersteller stammt. Wird eine zu hohe Spannung und Stärke an Strom an das Gerät weitergegeben, riskieren Sie einen irreparablen Defekt Ihres Festnetztelefons. Es lohnt sich in diesem Fall, nach Ihrem Gerät in der Rubrik Festnetztelefone für Bastler zu suchen und ein defektes Gerät zu kaufen. Natürlich sollten Sie beachten, dass der genaue Defekt korrekt und ausführlich beschrieben ist. Oftmals sind in dieser Kategorie Telefone angeboten, die einen Riss im Display oder einen Akkuschaden vorweisen, wobei das Netzteil hingegen in der Regel noch einwandfrei funktioniert. Im Zweifelsfall sollten Sie abklären, ob das Netzteil noch funktionstüchtig ist. Der Kauf eines defekten Gerätes ist eine kostengünstige Variante zu den oftmals recht teuren, neuen Ersatzteilen.

Als "Bastelgeräte" finden Sie sowohl schnurgebundene Telefone als auch schnurlose.

Passendes Zubehör für das Festnetztelefon finden, um weitere Funktionen zu nutzen

Für nahezu jedes Festnetztelefon gibt es Zubehör, mit dem Sie die Funktionen Ihres Gerätes erweitern können. So wird das Festnetztelefon zur Alarmanlage, zum praktischen Freisprech-Telefon oder auch zur Ersatzklingel.

Den passenden Anrufbeantworter finden

Generell gilt, dass es nicht für jedes Festnetztelefon einen nachrüstbaren Anrufbeantworter gibt. Wenn Sie einen benötigen, dann sollten Sie dies bereits bei der Kaufentscheidung für das Telefongerät berücksichtigen und ein Festnetztelefon wählen, das über einen integrierten Anrufbeantworter verfügt. Der Vorteil dabei ist, dass das Telefon und der Anrufbeantworter perfekt harmonieren, da sie in einem Gerät verbaut sind und optimal aufeinander in ihren Funktionen abgestimmt sind.

Wenn Sie zu einem bestehenden Telefon einen Anrufbeantworter kaufen möchten, dann sollten Sie zunächst prüfen, ob es vom Telefonhersteller ein Gerät gibt, das zur Serie Ihres Telefons passt. Die Technik Ihres Festnetzgerätes ist dann bereits auf das Zusatzgerät abgestimmt, sodass es beim Anschluss keine Probleme gibt. Außerdem hat der Hersteller meist das Design aufeinander abgestimmt und bietet Ihnen sogar die Möglichkeit, die Geräte platzsparend zu stapeln oder anderweitig miteinander zu koppeln.

Vorsicht sollten Sie walten lassen, wenn Sie einen Anrufbeantworter desselben Herstellers, aber einer anderen Geräteserie kaufen möchten. Häufig sind die Geräte nicht miteinander kompatibel. Achten Sie deshalb bei der Auswahl darauf, dass es sich um einen Anrufbeantworter handelt, der entweder speziell für Ihr Festnetztelefon geeignet ist, oder um ein universell passendes Gerät, das mit allen Festnetz-Geräten kompatibel ist. Dies sollte dann auch in der Beschreibung eindeutig so vermerkt sein.

Headsets fürs Festnetz

Ein Headset, das am PC für Videotelefonie verwendet wird oder das von Online-Gamern geschätzt wird, bietet die Vorzüge, dass die Hände beim Telefonieren frei bleiben. Diese Vorteile können Sie auch mit einem Festnetztelefon realisieren. Sie müssen das Gerät nicht zwischen Kopf und Schulter einklemmen, um nebenbei noch andere Sachen zu erledigen oder um sich Gesprächsnotizen zu machen. Auch für alle Festnetztelefone werden Headsets angeboten. Die meisten im Handel erhältlichen Headsets sind universell passend und für die meisten modernen Festnetzgeräte geeignet. Angeschlossen werden sie über einen Infrarot- oder Bluetooth-Port. Ihr Festnetzgerät muss also einen dieser Anschlüsse besitzen, damit Sie das Headset anschließen können.

Achten Sie beim Kauf auf die genaue Anschlussvariante und darauf, ob diese mit den Möglichkeiten Ihres Gerätes kompatibel ist.

Weitere schnurlose Telefone, die Ihre Homebasis ergänzen

Wer in einem Haus wohnt, das über mehrere Etagen geht, kennt das Problem: Das Telefon steht im Erdgeschoss und klingelt, doch ehe man aus dem obersten Geschoss nach unten gerannt ist, ist der Anruf bereits weg oder an den Anrufbeantworter weiter geleitet. Unter Umständen hört man das Klingeln in den oberen Geschossen aber auch gar nicht erst, sodass viele Anrufe verloren gehen.

Abhilfe bringt in diesem Fall eine Telefonanlage, die aus einer Basis und mehreren Mobilteilen besteht. Nicht alle Festnetztelefone bieten die Möglichkeit, weitere Mobilteile innerhalb eines Kreises zu integrieren, doch bei hochpreisigen Modellen können bis zu acht weitere Geräte mit in Betrieb genommen werden. Der Vorteil ist, dass alle Telefone an einer Leitung hängen, das heißt konkret: Sie sind alle über dieselbe Rufnummer erreichbar, und es können mehrere Personen am jeweils eigenen Gerät am Gespräch teilnehmen.

Die Installation funktioniert nur bei baugleichen Mobilteilen vom selben Hersteller, die mit Ihrer Basisstation harmonieren. Diese erkennen Sie daran, dass sie bis auf eine Abweichung der letzten beiden Ziffern die selbe Modellnummer aufweisen wie Ihr Gerät. Beachten Sie dennoch die genaue Beschreibung, in der vermerkt sein sollte, dass die Mobilteile kompatibel mit Ihrem vorhandenen Gerät sind.

Mit individuellen Taschen und Covers lassen sich die identisch aussehenden Mobilteile voneinander gut unterscheiden, falls Sie im Haus einmal durcheinandergeraten sind.

Raumüberwachung mit dem Festnetztelefon

Die meisten Festnetztelefone bieten die Möglichkeit einer Raumüberwachung. Sobald Geräusche auftreten, die über dem als normal eingestellten Geräuschpegel liegen, schlägt das Gerät Alarm. Diese Funktion kann mit einer extralauten Zusatzklingel verstärkt werden - so wird das Festnetztelefon zur Alarmanlage.

Doch nicht nur als Alarmanlage, sondern auch als Babyphone kann Ihr Festnetztelefon auf diese Weise genutzt werden. Sparen Sie sich die hohen Kosten für ein Babyphone und nutzen Sie stattdessen die Technik, die Sie bereits im Haus haben. Als Babyphone funktioniert das Telefon wie bei der Raumüberwachung: Steigt der Geräuschpegel an, weil das Baby weint oder ruft, dann klingeln das Telefon und die Zusatzklingel.

Die Zusatzklingel funktioniert über Funk und hat eine Reichweite von bis zu 50 Metern. Sie eignet sich deshalb auch zur Verstärkung des Telefonsignals, wenn das Hörvermögen eingeschränkt ist, denn die Klingel ist sehr viel lauter einstellbar als der Ton des normalen Festnetztelefons. Zudem gibt es Zusatzklingeln, die auch mit einer optischen Anzeige arbeiten. Klingelt Ihr Telefon, blinkt die Zusatzklingel in einer Signalfarbe.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden