Das passende Komplettrad für mein Auto finden

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das passende Komplettrad für mein Auto finden

Gerade wer einen Gebrauchtwagen kauft, braucht meist schnell einen neuen Satz Reifen. Wenn zum ersten Mal von Sommer- auf Winterreifen gewechselt werden soll, fällt beispielsweise auf, dass das Profil nicht mehr ausreichend ist. Manchmal ist aber auch gar kein Radsatz für die jeweils andere Saison vorhanden. Deshalb treten vermehrt Angebote auf, die keinen einfachen Reifensatz für den Winter oder den Sommer, sondern idealerweise gleich ein Komplettrad vorsehen.

Was ist ein Komplettrad?

Bei einem Komplettrad handelt es sich um eine Kombination aller Bestandteile, die zu einem Rad gehören: nämlich Felge und Reifen. Grob besteht ein Komplettrad deshalb aus Felge, Ventil und Reifen. Vereinzelt kann ein Komplettrad auch weitere Elemente beinhalten, die zusätzlich zum Einsatz kommen können: Dazu gehören beispielsweise Schneeketten, die Teil des Pakets von Winterreifen mit Felgen oder M-und-S-Rädern sein können. Diese werden im Bedarfsfall aufgezogen.

Die Vorteile eines Komplettrads

Wer sich in den einschlägigen Foren informiert, wird zwei Vorteile finden, die immer wieder für Kompletträder genannt werden. So seien diese günstiger und man spare sich durch den Kauf eine Menge Arbeit. Beide Argumente sind prinzipiell richtig, doch bedürfen sie einer kurzen weiteren Erläuterung. Der Preis eines einfachen Reifens, der oft als Vergleich herangezogen wird, ist natürlich niedriger. Verglichen werden muss der summierte Preis aller Bestandteile des Komplettrads. Dadurch verliert der andere Vorteile etwas an Gewicht: Es ist richtig, dass man viel weniger Arbeit hat, wenn man ein Komplettrad kauft – einfach weil man damit alles gemeinsam erwirbt, was man benötigt und nach den anderen Elementen nicht recherchieren muss. Zudem sollte man unbedingt auch die Qualität (Hersteller, Marke, etc.) jedes einzelnen Bestandteils unter die Lupe nehmen. Immer wieder gibt es Berichte, dass ein Komplettrad vor allem deshalb günstiger gewesen sei, weil bei den Elementen an der Qualität gespart wurde. Statt einer hochwertigen Alufelge ist beispielsweise eine Stahlfelge aufgespannt, die mehr wiegt, wodurch ein höherer Benzinverbrauch entsteht und der Kostenvorteil schwindet. Ein Komplettrad kann deshalb Vorteile bieten – muss es jedoch nicht zwangsläufig. Hier ist der Kunde gefragt, der auch auf die Details achtet.

Welches Komplettrad passt zu welchem Auto?

Bei der Suche nach einem passenden Komplettrad für das eigene Fahrzeug müssen mehrere Punkte beachtet werden: Wie groß muss das Rad mindestens sein und welchen Durchmesser darf es höchstens haben? Kann man ein Komplettrad selbst anbringen oder benötigt man hierfür die Hilfe einer Werkstatt? Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn Sie bei eBay einen passenden Satz Räder erwerben, die dann zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Es empfiehlt sich deshalb, schon im Voraus eine Planung zu machen, wie die neuen Kompletträder an Ihr Fahrzeug montiert werden sollen.

Die richtige Größe finden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie die passende Größe der Räder ermittelt werden kann. Orientierungspunkt ist dazu die Reifengröße. Die einfachste Möglichkeit ist es, sich an den Maßen des Reifensatzes zu orientieren, der gegenwärtig auf dem Fahrzeug montiert ist. Dieser kann notfalls ausgemessen werden. Wer den Reifensatz selbst erworben hat, findet die entsprechenden Kennziffern auf den Kaufdokumenten. Die Größe der Reifen ist mit einer Buchstaben-Zahlenkombination angegeben. Diese könnte beispielsweise 195/65 r13 lauten. Die 195 gibt dabei die Breite des Reifens in Millimetern an. Die 65 beschreibt das prozentuale Verhältnis von Länge und Breite des Reifens. Man gewinnt hier erste Anhaltspunkte über die Beschaffenheit des Profils. Das „r“ beschreibt die Bauart des Reifens und steht für „radial“. Die 13 ist der Durchmesser der Felge in Zoll. Die Fahrzeugpapiere geben ebenfalls Aufschluss über die richtige Größe der Reifen für den Pkw. Im alten Fahrzeugbrief (vor 2005 ausgestellt) befinden sich die Werte unter den Ziffern 20 bis 23. Unter Punkt 33 können zudem weitere Informationen enthalten sein, die Präzisierungen vornehmen. Häufig ist das Feld aber leer. In der neuen Zulassungsbescheinigung Teil 1 befinden sich die Größenangaben zu den Reifen unter den Ziffern 15.1 bis 15.3. Wer mit diesen Werten arbeitet, muss jedoch wissen, dass es sich um Mindestangaben handelt. Dies bedeutet, dass die Räder auch größer sein können. Um wie viel sie die angegebenen Zahlen übersteigen dürfen, kann man den Papieren allerdings nicht entnehmen. Wer größere Räder kaufen möchte, sollte deshalb einen Reifenkonfigurator verwenden, der im Internet zu finden ist. Dort muss man lediglich das genaue Fahrzeugmodell eingeben und erhält eine Übersicht darüber, welche Reifengrößen passen. Der Hersteller informiert auf Anfrage zudem auch darüber.

Die Kompletträder montieren

Wer seine Kompletträder selbst montieren möchte, braucht dazu bestimmte Werkzeuge. Notwendig ist ein Wagenheber, der optimalerweise mit einer Druckluftpumpe arbeitet. Benötigt wird zudem ein Rad-Reifen-Löser, der auch Verschraubungen am Fahrwerk abmontieren kann. Erfahrene Handwerker brauchen keinen speziellen Felgenlöser. Einsteiger sollten auf diesen jedoch nicht verzichten, weil der Reifen bei nicht sachgerechter Lösung schwere Schäden nehmen kann. Zuletzt wird außerdem ein Drehmomentschlüssel gebraucht, um die Bolzen des neuen Rads festzuziehen. Beim Wechseln bietet es sich an, gleich eine kurze Reinigung des Fahrwerks vorzunehmen und optional die Gelenke zu schmieren.

Werkstätten können doppelt helfen

Wem dieser Aufwand zu groß ist, der findet in Werkstätten die passende Hilfe. Die meisten Häuser bieten nämlich nicht nur den Service an, die neuen Kompletträder zu montieren, sondern sind auch damit einverstanden, dass diese, sollten sie online erworben worden sein, direkt zu ihnen geschickt werden dürfen. Wer also einen neuen Satz Kompletträder bei eBay erwirbt, kann zuvor zu seiner Werkstatt gehen, sich nach dieser Dienstleistung erkundigen und entsprechend nach dem Kauf eine entsprechende Lieferadresse für den Verkäufer angeben. Dadurch müssen die Reifen nicht mehr vom eigenen Zuhause bis zur Werkstatt gebracht werden.

Das Komplettrad als Winter- oder Sommerreifen?

Kompletträder können sowohl als Winter- als auch als Sommerräder (und auch als Ganzjahresräder) erworben werden. Die Vorteile bleiben dabei identisch. Doch je nachdem, für welche Variante man sich entscheidet, gilt es, bestimmte Punkte zu beachten.

Das Komplettrad als Sommerreifen

Sommerreifen werden in der meisten Zeit des Jahres gefahren. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 30.000 Kilometern oder fünf Jahren. Sie sollten ein Profil aufweisen, das in der Lage ist, Wasser und Matsch zu verdrängen. Zugleich ist es von zentraler Bedeutung, dass die Kompletträder einen möglichst geringen Rollwiderstand aufweisen. Bis zu 30 Prozent des Kraftstoffverbrauchs lassen sich nur damit erklären, dass dieser Widerstand überwunden werden muss. Seit November 2012 müssen alle neuen Reifen der EU einen Vermerk tragen, der über die Kraftstoffeffizienz informiert. Zugleich klärt dieser auch über den Bremsweg bei Nässe, das Abrollgeräusch und einige weitere Punkte auf. Dabei werden die Reifen nach den Buchstaben des Alphabets klassifiziert. Je höher der Buchstabe ist, desto besser ist der Wert. Das „A“ ist folglich die Topbenotung. Beim Komplettrad spielt vor allem das Gewicht der Felge eine besondere Bedeutung. Je höher dieses liegt, desto geringer ist die Lebenserwartung des Reifens, weil die Abnutzung zunimmt. Zugleich steigt der Kraftstoffverbrauch ebenfalls an.

Das Komplettrad als Winterreifen

Ein Winterreifen hat eine deutlich höhere Lebenserwartung als ein Sommerreifen. Er kann bis zu zehn Jahre halten und eine Fahrleistung von bis zu 60.000 Kilometern absolvieren. Bei ihm ist das Profil von zentraler Bedeutung: Es setzt sich aus zahlreichen kleinen Waben zusammen und erinnert optisch ein wenig an den Aufbau eines Bienenstocks. Winterreifen (oder Ganzjahresreifen) müssen immer dann genutzt werden, wenn die Straßen verschneit oder vereist sind. Wer ohne die passenden Modelle angetroffen wird, muss ein Bußgeld bezahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg. Die Winterreifen funktionieren am besten bei einer Temperatur von höchstens acht Grad. Dies hängt mit der speziellen Gummimischung zusammen, die verwendet wird, um den Reifen gegen Kälte unempfindlich zu machen. Aus diesem Grund darf mit Winterreifen auch nur eine spezifische Höchstgeschwindigkeit gefahren werden, die vom jeweiligen Modell abhängt. Wird dieses Tempo überschritten, erhitzen sich die Reifen und nutzen sich ab. Bei Kompletträdern ist es besonders wichtig, bei der Felge darauf zu achten, dass diese auch mit dauerhafter Feuchtigkeit umgehen kann (Korrosionsschutz). Im Sommer sollten die Winterreifen bei einer Temperatur von zehn bis maximal 20 Grad gelagert werden.

Das Komplettrad als Ganzjahresreifen

Die Lebensdauer von Ganzjahresreifen bewegt sich zwischen denen der Sommer- und der Winterreifen. Ein durchschnittlicher Satz kann etwa 35.000 bis 40.000 Kilometer gefahren werden. Da der Reifen allerdings das ganze Jahr auf dem Fahrzeug montiert bleibt, sinkt seine Lebensdauer auf durchschnittlich drei Jahre. Zudem sind Ganzjahresreifen sehr anfällig für unsachgemäße Fahrweise. Werden diese im Sommer überfahren, sinkt ihre Lebenserwartung auf bis zu 25.000 Kilometer ab. Insbesondere Fahrer von leistungsstarken Fahrzeugen sollten hierauf achten.

Das Komplettrad neu oder gebraucht kaufen?

Bei eBay gibt es die Möglichkeit, Kompletträder entweder neu oder gebraucht zu erwerben. Für die meisten Menschen ist die Entscheidung eine Kostenfrage. Aufgrund der Vielzahl der Bestandteile der Kompletträder sind diese gebraucht noch einmal deutlich günstiger. Im Gegenzug muss man Abstriche bei Qualität und Lebenserwartung des Reifens machen.

Das Komplettrad neu kaufen

Prinzipiell ist der Kauf von Neurädern sinnvoller: Man muss sich keine Sorgen um die Vorgeschichte des Komplettrads machen. Zudem hat man volle Garantie- und Gewährleistungsansprüche. Wer Kompletträder neu erwerben möchte, sollte dabei allerdings gezielt darauf achten, dass auch tatsächlich alle Bestandteile neu sind. Immer wieder kommt es vor, dass einige der Bestandteile ausgetauscht werden und man so beispielsweise einen gebrauchten Reifen mit einer neuen Felge erhält. Gezielt ist darauf zu achten, dass die Bolzen, die als Verschraubung dienen, in jedem Fall neuwertig sind. Generell sollten diese auch in jedem Fall getauscht werden, wenn der Reifen einmal eine Beschädigung davon getragen haben sollte. Denn gebrauchte (oder beschädigte) Bolzen neigen dazu, sich entweder zu lockern oder aber festzufressen.

Das Komplettrad gebraucht kaufen

Wer ein Komplettrad gebraucht erwerben möchte, muss vor allem auf die äußeren Warnzeichen achten, die zeigen, ob der Reifen möglicherweise schon seinem Lebensende entgegengeht. Klassischerweise sind die Pneus in diesem Fall sehr hart (weil sich der Weichmacher aufgelöst hat) und zudem mit einem Netz von kleinen Rissen überzogen. Diese befinden sich lediglich in der Oberfläche des Reifens und sehen aus wie Spinnweben. Felgen dürfen an den Rändern keinerlei Beschädigung aufweisen. Einige (kleinere) Beulen im Zentrum sind weitgehend unproblematisch. Nach Möglichkeit sollte die Oberfläche glatt sein. Zudem ist es ratsam, kein gebrauchtes Komplettrad zu kaufen, das älter als drei Jahre (Sommerreifen) beziehungsweise fünf Jahre (Winterreifen) ist. Über das Alter gibt die DOT-Nummer Aufschluss. DOT steht für „Department of Transportation“. Es handelt sich um das amerikanische Verkehrsministerium, welches die Nummer erfunden hat. Sie ist in den Reifen vulkanisiert und besteht aus zwei Kolonnen: Die erste ist eine Mischung aus Zahlen und Buchstaben und in diesem Fall nicht weiter relevant. Die zweite Kolonne besteht aus vier Zahlen: Die ersten beiden Ziffern beschreiben die Produktionswoche und die anderen beiden das Produktionsjahr. So steht „1111“ beispielsweise dafür, dass der Reifen in der elften Kalenderwoche des Jahres 2011 gefertigt wurde.

Kompletträder bei eBay kaufen

Bei eBay können Sie das Angebot an verfügbaren Kompletträdern auf mehreren Wegen aufrufen. Sie können über die Kategorie-Leitseite gehen und hier dem Pfad Auto & Motorrad: Teile folgen und dann weiter auf Autoreifen & Felgen klicken. Im folgenden Auswahlmenü auf der linken Bildschirmseite sind die Kompletträder bereits zu sehen. Wenn Sie jedoch ein spezielles Komplettrad erwerben möchten, ist es sinnvoller, den Namen direkt ins Suchfeld einzutragen. So erhält man die spezifischen Angebote wesentlich schneller.

Fazit

Wer Kompletträder für sein Auto kaufen will, muss sich zuerst eingehend darüber informieren, welche Maße sie haben müssen. Außerdem ist eine Entscheidung zu fällen, ob es Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen werden sollen. Beim Kauf ist darauf zu achten, ob es sich um neue, gebrauchte oder teilweise gebrauchte Kompletträder handelt. eBay bietet einen umfangreichen Käuferschutz, falls die Reifen doch nicht sein sollten wie gewünscht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden