Das neue Bewertungssystem von Ebay (seit Frühjahr 2008)

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Ebayer,

ich habe vor einiger Zeit eine Rachebewertung (als Käufer) kassiert, die mich entsprechend angenervt hat. Zwischenzeitlich hat Ebay das neue Bewertungssystem eingeführt, das ich zuerst durchaus positiv angesehen habe. Aber inzwischen habe ich ein paar Rechenspiele gemacht.

Nach welchen Kriterien Ebay die Punkte der "letzten 12 Monate" (aus denen sich ja die prozentuale Bewertung zusammen setzt) zusammen stellt, kann ich nicht beurteilen (damit habe ich mich, als Laie bei Ebay, und im übrigen ist dies mein erster Ratgeber, sorry, noch nicht weiter auseinander gesetzt), aber meine Rechenspiele ergeben folgendes:

So als mittlerer, nicht weiter auffälliger Käufer bzw. Verkäufer zähle ich insgesamt derzeit knapp unter 400 Pluspunkte, ist ja schon was. Gewertet werden indessen die letzten 100-paar´n-70 Punkte zuzüglich des einen Miesen. Das ergibt aktuell ein Profil von 99,4%. Soweit, so gut. Aber: (deswegen die Rechenspiele: wann komme ich wieder in einen grüneren Bereich?)  nicht einmal, wenn ich in dem für Ebay nunmehr maßgeblichen Zeitraum von 12 Monaten 959 positive Bewertungen einfahre, komme ich im Profil über 99,8% hinaus. Erst bei 999 positiven Bewertungen - innerhalb des für Ebay maßgeblichen Jahres! - ergibt sich ein glattes Profil von 99,9% guten Bewertungen.

Oki, als Mathe-Dummbold braucht es bei mir den Taschenrechner und allerlei fallende Centstücke, bis daraus ein Groschen (oder 10-Cent-Stück) wird. Aber trotzdem, was "lernt uns das"?

Wieviele Normalos setzen in einem Zeitraum von 12 Monaten, bitte schön, 999 Transaktionen um, die dazu führen, dass es dafür dann auch tatsächlich 999 positive, anrechenbare Punkte ergibt? Mehrfachpunkte zählen ja offenbar nicht mit, sonst würde das Zahlenwerk in meinem Profil zumindest anders aussehen!

Schlussfolgerung (logisch, zwingend oder auch anders): Es werden letztlich denn doch wieder die gewerblichen Händler bei dem Wertungssystem von Ebay gefördert, denn jeder, der einen Umsatz macht, der zu so einer hohen Zahl von Bewertungspunkten führt, ist entweder recht gut betucht (und macht Ebay aus Spaß an der Freud als Käufer) oder ist ein getarnter oder echter Gewerblicher (als Verkäufer).

 

Vielleicht solltet Ihr auch mal Rechenspiele anstellen und die betreffenden Ergebnisse der Allgemeinheit bzw. versammelten Ebayerschaft zur Verfügung stellen.

Ich hoffe, dieser kleine Ratgeber ist für Euch nützlich oder wenigstens erbaulich: die Macht - nein, der Verstand - nein, Mathe! - sei mit Euch .....;-))

...laßt Euch den Spaß an Ebay trotzdem nicht verderben!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden