Das neue Bewertungssystem aus Sicht eines Powersellers

Aufrufe 64 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Am 22.5.08 war es nun soweit. Das lange angekündigte neue Bewertungssystem ist eingeführt und bei vielen Verkäufern hat sich die volle Tragweite bereits gezeigt. Viele ehemalige Powerseller haben ihren Status verloren und sind nun "einfache" Verkäufer geworden. Selbst viele ehrliche Verkäufer, die sich die allergrößte Mühe mit ihren Kunden geben, haben deutlich an Punkten verloren.


Viele neutrale oder negative Bewertungen resultieren aus mangelnder Bereitschaft des Kunden, Kontakt mit dem Verkäufer aufzunehmen oder auch weil sie einfach den Text der Artikelbeschreibung nicht mehr lesen oder aus dem sehr häufigen Grund, dass sie einfach mit viel zu scharf eingestellten Spamfiltern gegen Mails abgeschottet sind und dann von den Verkäufern so gut wie nicht mehr erreichbar sind.

Der Prozentsatz an notwendigen nicht positiven Bewertungen, die nicht vorab durch Kommunikation mit dem Handelspartner aus der Welt zu schaffen gewesen wären, ist mit größter Wahrscheinlichkeit äußerst gering. Dabei soll natürlich nicht außer acht gelassen werden, dass es tatsächlich Anbieter gibt, die unseriös arbeiten und die negative Bewertungen verdienen, wenn wissentlich falsche oder defekte Ware verschickt wird oder möglicherweise überhaupt nicht verschickt wird. Jedoch ist der Anteil solcher Anbieter sicher sehr gering im Vergleich zu den seriösen Anbietern, die sich sehr viel Mühe mit ihren Kunden machen.

Was bezweckt ebay mit dem neuen Bewertungssystem?


Laut Aussage von ebay liegt der Zweck des neues Bewertungssystems darin, das Bewertungssystem gerechter zu machen. Angeblich wären unter anderem die bösen Verkäufer mit den so hoch gejubelten Rachebewertungen daran schuld, dass viele Käufer abgewandert seien.

Das neue System wertet jedoch äußerst ungerecht und wertet sowohl neutrale als auch negative Bewertungen für Verkäufer gleich, also gibt es effektiv keinen Unterschied mehr zwischen diesen beiden Bewertungsstufen. Damit erreicht ebay, dass die weitaus meisten Verkäufer automatisch ein deutlich schlechteres Bewertungsprofil aufweisen als vor der "Reform". Zusätzlich wird Käufern die Hemmschwelle genommen, den Verkäufer neutral oder negativ zu bewerten, weil sie nun nicht mehr befürchten müssen, dass sie ebenfalls eine neutrale oder negative Bewertung bekommen. Es ist somit vorprogrammiert, dass die Verkäuferprofile sich verschlechtern werden.

Was steckt denn wirklich hinter dem neuen System?


In der Vergangenheit hat ebay Veränderungen am System immer im Hinblick auf langfristige Veränderungen geplant. So gehe ich persönlich davon aus, dass dieses neue System die mit großer Sicherheit zu erwartende PayPal-Pflicht einläuten soll. Welchen Sinn sollte es sonst haben, die Verkäufer, die die größte Einnahmequelle von ebay sind, mit einem so ungerechten und extrem umstrittenen Bewertungssystem zu "erfreuen"? Ebay selbst weiß natürlich, dass dieses System ungerecht ist.

Besonders in Deutschland ist die Akzeptanz des ebay-eigenen Bezahlsystems PayPal nicht so hoch wie in anderen Ländern. Möglicherweise weil deutsche Verbraucher kritischer sind als in vielen anderen Staaten, wo ebay teilweise die PayPal-Pflicht bereits eingeführt hat. Hinzu kommt, dass die häufigen, bekannt gewordenen Willkürlichkeiten vor allem gegen Verkäufer nicht gerade für hohes Vertrauen gegenüber diesem System sorgen. Welcher Verkäufer kann es sich schließlich noch leisten, dass seine Guthaben mit äußerst fragwürdigen Begründungen eingefroren werden?

Die beschriebene Entwicklung der Bewertungsprofile wird mehr und mehr Verkäufer zur PayPal-Pflicht treiben, die für "besonders schlechte" Verkäufer heute bereits Pflicht ist. Ebay nimmt dabei sogar in Kauf, dass PayPal bis zu dessen Pflichteinführung als das Bezahlsystem unseriöser Verkäufer verkommt. Wenn es erst einmal zur Pflicht geworden ist, wird sich schließlich das negative Image automatisch wieder in Luft auflösen.

Und wenn die Pflicht erst einmal besteht, werden selbst die meisten Verkäufer dieses Bezahlsystem anbieten, die bisher lauthals verkündet haben, es niemals einzusetzen. Denn wo sonst erreicht der Verkäufer so viele potentielle Kunden wie noch bei ebay? Und solange ebay seine quasi Monopolstellung noch ausspielen kann, wird es auch genug Leute geben, die sich einfach alles bieten lassen, nur um sich weiterhin melken zu lassen.

Fraglich ist nach meinem Verständnis, ob es rechtlich überhaupt haltbar ist, den Handel auf ebay mit dem Konto bei einer bestimmten Bank, hier PayPal, zu koppeln. PayPal hat schließlich mittlerweile den Banken-Status anerkannt bekommen.

Zusammenfassung:

  • das neue Bewertungssystem ist ungerecht gegenüber allen Verkäufern, ob Powerseller oder Gelegenheitsverkäufer
  • die Bewertungsprofile von Verkäufern werden sich zunehmend deutlich verschlechtern
  • Verkäufer werden dadurch zur PayPal-Pflicht getrieben
  • ebay nutzt wieder einmal seine quasi Monopolstellung schamlos aus um seine Interessen langfristig durchzusetzen

Wenn sie diesen Bericht als hilfreich betrachten, würden wir uns freuen, wenn sie dies mit einer positiven Bewertung honorieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden