Das neue Bewertungssystem - Verbesserungsvorschlag

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo,
ich bin seit einigen Jahren privater Käufer und verkaufe auch immer am Jahresende bei eBay - das ist mein Hobby. Ich finde das neue Bewertungssystem sehr gut (bis auf eine spätere Anmerkung).
Man muß das immer aus der Sicht des Käufers UND des Verkäufers sehen:

Wenn Sie also der Käufer sind und haben zum Beispiel ein als "optisch und technisch einwandfrei" angebotenes gebrauchtes Notebook gekauft und erhalten dann ein Bastlergerät, daß weder läuft, noch vollständig ist. Oder es wird gar nichts verschickt. PayPal hin und her - wie wollen Sie beweisen, in welchem Zustand das Gerät ankam, wenn der Verkäufer das anders schildert. Sie können zumindest negativ bewerten, das Geld ist trozdem weg. Ich habe diese Erfahrungen mehrfach bei teureren Artikeln gemacht. Wenn Sie aber (vor dem neuen Bewertungssystem) als schon geschädigter Käufer dieses Verkäufer-Verhalten nicht anderen Käufern durch eine negative Bewertung mitteilen können, weil Sie mit einer Rachebewertung rechnen können, dann werden die (immer mehr werdenden) korrupten Verkäufer eBay immer weiter an den Pranger stellen. Der Schaden für den Käufer (und nur davon leben die Verkäufer) war enorm. Nun kann der Käufer ehrlich bewerten.

Stellen Sie sich nun vor, der Verkäufer zu sein. Warum sollte der Käufer bewertet werden? Soll da nun (nur positiv) hundert Mal stehen "schnell bezahlt"? Nur damit der Käufer Bewertungspunkte bekommt (durch Käufe!) um später selbst kaufen zu können? Ich finde nein. Der Käufer braucht keine Bewertungen, denn hier gibt es keinen großen Schaden. Hat ein Käufer gekauft und bezahlt nicht genug oder gar nicht, dann hat der Verkäufer doch seine Ware noch. Die Ebay-Gebühren bekommt er nach Meldung an eBay (wirklich) gutgeschrieben. Also hat der Verkäufer keine Verluste, abgesehen von dem Aufwand, z.B. den Artikel neu zu listen.

Anmerkung: Das neue Bewertungssystem ist soweit gut gemacht.
Kommen wir nun zu dem Problem mit der Käufer-"Einladung" einen Verkäufer aus Frust oder Bosheit einfach ungerecht negativ zu bewerten, weil man ja keine Gegenbewertungen zu fürchten braucht. Das ist immer mehr zu "Spaß und Sport" auf Ebay geworden, Tendenz steigend!
Und deshalb muß eBay umgehend eine Möglichkeit schaffen, daß Verkäufer einen Hinweis auf den Käufer hinterlassen können. Ganz ohne positiv, neutral oder negativ. Einfach nur eine Doppel-Zeile mit einem Vermerk zum Käufer, die aber ausreichen muß um etwas genauer zu schildern. Noch besser wäre, wenn Ebay mehrere Antworten vorfomuliert, die zur Auswahl stehen, es müßten aber mehr verschiedene als nur 10 oder 12 sein!
Diese Antworten könnte man je nach Schweregrad mit einem Punktesystem verbinden, die automatisch gezählt werden und bei einer bestimmten Anzahl den Käufer beim eBay-Sicherheitssystem als "UNSERIÖSES MITGLIED" und später als "MITGLIED AUSZUSCHLIESSEN" angeben.

Somit hat der Verkäufer zumindest keinen finanziellen Schaden, nachfolgende Verkäufer sind gewarnt und vor allem werden die "schwarzen Schafe" gefunden, die sich als Käufer tarnen und als Verkäufer ein Zweitkonto haben.
Hallo eBay denkt mal drüber nach, ob das nicht machbar wäre.

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden