Das macht Perlen aus Tahiti so unvergleichlich

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

                            Das macht Perlen aus Tahiti so unvergleichlich

Perlen aus Tahiti weisen in Bezug auf Größe, Form und Farbe Eigenschaften auf, die mit anderen Perlen nicht vergleichbar sind. Aufgrund dieser Merkmale und ihrer Seltenheit sind Tahitiperlen etwas Besonderes.


Der geheimnisvolle Schimmer der Königin der Perlen aus Tahiti

Zuchtperlen und natürliche Perlen aus Tahiti unterscheiden sich deutlich von Perlen aus anderen Regionen der Erde. In nur einer einzigen Muschelart, der Pinctada margaritifera cumingii oder Schwarzlippigen Perlauster, wachsen diese außergewöhnlichen Perlen heran. Zu unterscheiden von der echten Tahitiperle sind die künstlich hergestellten Tahiti- Muschelkernperlen.

 

Natürliches Vorkommen und Zuchtgebiet der Schwarzlippigen Perlauster und der Tahitiperlen

In der Natur kommen Tahitiperlen im südlichen Teil des Pazifischen Ozeans vor, und zwar an den Küsten der Austral-Inseln, der Gesellschafts-Inseln und des Tuamotu-Archipels, die zum Staatsgebiet von Französisch-Polynesien gehören. Auch die Zucht der Tahitiperlen erfolgt bis heute ausschließlich in den Regionen Französisch-Polynesiens. Dort finden die außergewöhnlich großen Muscheln Pinctada margaritifera optimale Lebensbedingungen mit Wassertemperaturen zwischen 24 und 29 Grad Celsius. Die Muscheln benötigen zum reinen Überleben eine Wassertemperatur über 11 Grad Celsius; bei Temperaturen unter 18 Grad Celsius stellen sie ihr Wachstum ein. Die Schwarzlippige Perlauster ist eine außergewöhnlich große und farbige Muschel. Sie kann einen Durchmesser von 30 Zentimetern und ein Gewicht von fünf Kilogramm erreichen. Zudem zeichnet sie sich durch die dunklen und schimmernden Farben ihrer Schale aus.

 

Die Größe der Perlen aus Tahiti entspricht der Größe der Muschel

Eine der Besonderheiten der Tahitiperlen ist ihre Größe. Ihr Durchmesser reicht von 8 bis 19 Millimeter. Damit sind die Perlen aus Tahiti die größten unter den Zuchtperlen. Je größer die Muschel ist, umso größer ist auch die Perle, die darin heranwächst. Die außergewöhnlich großen Perlen sind selten und daher besonders wertvoll.


Die Farben der Tahitiperlen sind einzigartig in der Meereswelt

Neben ihrer Größe zeichnen sich Tahitiperlen durch ihre außergewöhnliche Farbenpracht aus. Anders als die meisten Perlen präsentieren sie sich in vielfältigen, kräftigen Farbtönen. Sehr häufig kommen Schattierungen in verschiedenen Grau- und Anthrazittönen vor. Darüber hinaus haben viele Perlen aus Tahiti grüne, violette oder rosa Farbeinflüsse. Die Wertvollsten unter den Tahitiperlen sind tiefschwarz oder sogenannte Peacock-Perlen, die in allen Regenbogenfarben schimmern. Welche Farbe eine Perle in der Muschel annimmt, lässt sich nicht beeinflussen, da nicht bekannt ist, unter welchen Bedingungen sich die Farben entwickeln. Insofern haftet der auch als Königin unter den Perlen bezeichneten Tahitiperle etwas Geheimnisvolles an.


Das makellose Perlmutt ist eine weiteres Merkmal der Tahitiperlen

Die Exklusivität der Perlen aus Tahiti ist auch durch die herausragende Qualität des Perlmutts bedingt. Ihren auffallenden Glanz erhält die Tahitiperle aufgrund ihrer starken und stabilen Oberfläche. Im Gegensatz zu anderen Perlen bedarf eine Perle aus Tahiti nur selten einer kosmetischen Aufbesserung bei der Verarbeitung zu Perlenschmuck. Zur Einzigartigkeit der Tahitiperlen tragen der Meeresboden, die Strömungen sowie die Wasserbeschaffenheit der Meereswelt in Französisch-Polynesien bei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden