Das ist beim Einkauf von Kinder- und Babyzimmer zu beachten - komplette Zimmereinrichtung für Babys

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das ist beim Einkauf von Kinder- und Babyzimmer zu beachten - komplette Zimmereinrichtung für Babys

 
Die Geburt eines Kindes ist für die Eltern meist ein freudiges Ereignis, das sehnsüchtig von ihnen erwartet wird. Bis es aber so weit ist, gibt es eine Menge zu tun, denn wenn das Kind erst einmal da ist, bleibt kaum noch Zeit für Erledigungen. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig um die anstehenden Einkäufe zu kümmern, damit man sich in Ruhe informieren und dann für das beste Produkt entscheiden kann. Lässt man sich zu viel Zeit mit den Anschaffungen, kann das Ganze sehr schnell anstrengend werden. Damit es nicht so weit kommt, hilft Ihnen dieser Ratgeber, die richtigen Produkte für das Baby zu finden – damit die Geburt des Kindes für die Eltern das bleibt, was sie sein soll: ein großer Augenblick im Leben und ein Grund zum Feiern.

Man benötigt so viel – wie soll man da den Überblick behalten?

Für ein neugeborenes Kind werden zahlreiche Dinge benötigt, wie etwa ein Kinderwagen, Spielsachen, eine Badewanne, ein Kinderbett, eine Wickelkommode und noch vieles mehr. Gerade beim ersten Kind können die werdenden Eltern da schnell den Überblick verlieren. Um es sich auf dem beschwerlichen Weg zur kompletten Baby-Ausstattung etwas leichter zu machen, kann man auf Produktbündel zurückgreifen, bei denen mehrere, thematisch zusammengehörige Produkte als Paket angeboten werden. Ein Beispiel für ein Produktbündel wäre etwa ein Kombikinderwagen, bei dem eine Auto-Babyschale, eine Tragetasche und ein Fußsack im Lieferumfang enthalten sind – ein weiteres wäre ein Baby-Komplettzimmer, um die es in diesem Ratgeber gehen soll.

Eine praktische Sache – Komplettzimmer

Bei einem Komplettzimmer handelt es sich um ein Paket aus verschiedenen Babymöbeln, bei denen teilweise auch weitere Produkte wie Bettwäsche oder Ähnliches inbegriffen sind. In jedem Komplettzimmer-Angebot sollten aber zumindest ein Babybett, ein passender Lattenrost und eine Wickelkommode im Lieferumfang enthalten sein. Darüber hinaus sind häufig auch Schränke oder Regale Teil des Angebots, gelegentlich auch ein Stoffhimmel für das Bett, Bettwäsche, eine Wickelauflage für die Kommode und weiteres Zubehör. Generell sollte man sich bei Komplettzimmer-Angeboten stets überlegen, ob man die im Paket enthaltenen Produkte auch wirklich alle benötigt – gehören auch Artikel zum Paket, die man nicht braucht, zahlt man für diese nur unnötig Geld, denn hier bestimmt der Lieferumfang natürlich den Preis. Man sollte also immer den eigenen Bedarf im Auge haben, auch wenn umfangreiche Angebote oftmals verlockend wirken.
Ein großer Vorteil von Komplettzimmern ist, dass sämtliche Artikel vom Design her zusammenpassen, sodass ein harmonisches und einheitliches Bild im Kinderzimmer entsteht. Die Auswahl an Designs ist dabei riesig und reicht von romantisch-verspielt über klassisch bis zu stylish – es findet sich also für jeden Geschmack das richtige Komplettzimmer.

Auf was man beim Kauf eines Komplettzimmers achten sollte

Neben dem Lieferumfang gibt es bei Komplettzimmern einige Punkte zu beachten, die weniger offensichtlich sind.

Achten Sie auf eine schadstofffreie Herstellung der Baby-Möbel

Zunächst sollte man sich vergewissern, dass sämtliche Möbel ohne Schadstoffe hergestellt wurden – dabei sollte man nicht unbedingt nur auf die Angaben des Verkäufers vertrauen, denn es gibt verschiedene Gütesiegel, die nur bei einer schadstofffreien Produktion verliehen werden. Zudem ist es wichtig, dass sämtliche Möbel mit einem speichelfesten Lack versehen sind, denn Babys erkunden ihre Umgebung gerne auch mit dem Mund und können, wenn die Möbel lediglich geölt oder mit einem minderwertigen Lack geschützt sind, ungewollt Schadstoffe aufnehmen, die eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Die Soft Close-Technik bewahrt Ihr Baby vor Verletzungen

Ebenfalls sinnvoll sind Schrank- und Kommodentüren mit einer sogenannten Soft-Close-Technik. Bei dieser Technik wird durch Druckluft in den Zylindern der Scharniere verhindert, dass die Türen einfach zufallen – stattdessen schließen sie sich langsam und ohne jeden Druck. So wird verhindert, dass das Kind, wenn es etwas älter ist, sich die Finger beim Spielen in den Türen einklemmen kann. Darüber hinaus gibt es auch Türen mit einem speziellen Verschluss, der durch kurzes Drücken der Tür geöffnet wird. So kann auf Griffe an den Türen und Schubladen verzichtet werden – das kommt ebenfalls der Sicherheit des Kinds zugute, da es sich nicht mehr an abstehenden Griffen oder Knäufen stoßen kann.

Die richtige Wickelkommode ist praktisch und vielseitig einsetzbar

Die Wickelkommode sollte über eine ausreichend große Wickelfläche verfügen, außerdem über große und leicht zugängliche Staufächer. Zusätzlich sollte sich die Wickelfläche abmontieren lassen, sodass man das Möbelstück als ganz normale Kommode nutzen kann, wenn der Wickelaufsatz nicht mehr benötigt wird.

So wächst das Bett mit den Ansprüchen Ihres Kindes

Beim Kinderbett sollte man darauf achten, dass sich der Lattenrost in der Höhe verstellen lässt. So ist sichergestellt, dass man das Bett auch dann noch nutzen kann, wenn das Kind stehen und laufen gelernt hat. Wäre der Lattenrost nicht verstellbar, könnte es über die Seitengitter klettern und sich dabei ernsthaft verletzen. Darüber hinaus sollten die Seitenteile über sogenannte Schlupfsprossen verfügen – das sind Gitterstangen, die sich aus dem Seitengitter entfernen lassen. So kann das Kind selbstständig aus dem Bett steigen, ohne über das Seitengitter klettern zu müssen. Die verbliebenen Sprossen verhindern aber, dass das Kind nachts während des Schlafs aus dem Bett fallen kann.
Sind auch sogenannte Umbauseiten im Lieferumfang enthalten, lässt sich das Baby-Bett zu einem Juniorbett umbauen. Das kommt zum Einsatz, wenn das Kind alt genug ist, um in einem normalen Bett zu schlafen. Es sind dann nur noch flache Seitengitter nötig, um zu verhindern, dass das Kind nachts während des Schlafens aus dem Bett fällt. Zwar gibt es auch universell einsetzbare Umbauseiten, werden diese aber schon beim Komplettzimmer mitgeliefert, hat das zwei Vorteile: Zum einen passen die Seiten vom Design her zur restlichen Einrichtung und zum anderen spart man sich die Anschaffungskosten.

Fazit

Mit einem Komplettzimmer spart man sich viel Zeit und Stress, da man nicht langwierig nach passenden Möbeln suchen muss – hier bekommt man die gesamte Einrichtung, perfekt aufeinander abgestimmt und meist mit weiterem, praktischem Zubehör. Zudem ist ein Komplettzimmer-Angebot oftmals deutlich günstiger als der Gesamtpreis der einzelnen Artikel, sodass man auch noch Geld spart. Man sollte sich vor der Geburt des Kinds etwas Zeit nehmen, in aller Ruhe Angebote vergleichen und sich überlegen, welche Möbelstücke und welches Zubehör man benötigt. So kann man sich gut vorbereitet auf die Suche nach dem perfekten Angebot machen und ist weitestgehend vor teuren und ärgerlichen Fehlkäufen gefeit. Da die Einrichtung des Kinderzimmers etwas ist, das über mehrere Jahre verwendet wird, sollte man hier ganz besonders auf Qualität achten. Zudem lässt sich ein hochwertiges Komplettzimmer problemlos wieder bei eBay verkaufen, wenn es irgendwann nicht mehr benötigt wird.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden