Das bessere Antitranspirant, AHC20 sensitive sehr gut

Aufrufe 50 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Im Jahr 2005 habe ein neues Antitranspirant gefunden, welches nach meinen Selbstversuchen sehr gut hilft und meiner Meinung nach (und scheinbar auch der vieler anderer) wesentlich hautschonender und verträglicher sein dürfte, als alle derzeit erhältlichen Produkte auf dem Markt.
Darüber hinaus wurde es im dermatologischen Epikutantest vom renommierten Institut DermaTest mit der Bestnote "sehr gut" ausgezeichnet.
 

AHC sensitive Antitranspirant



Unter den Achseln bin ich vollkommen trocken ohne auch nur den Ansatz eines Jucken oder Brennens zu spüren. Es wirkt wirklich fantastisch! Dies liegt wohl vor allem an der Zugabe von pflanzlichen Extrakten, die die Wirkung nicht beeinträchtigen und sehr schonend und reiz lindernd wirken.

Mit dem von mir nunmehr bevorzugten AHC sensitive blieb das von anderen Antitranspiranten bekannte Brennen und Jucken vollkommen aus. Allerdings benutze ich das Präparat auch nur sehr sparsam, rasieren meine Achselhöhlen nicht, sondern stutze die Haare nur (ich darf das, ich bin ein Mann) und wende das Mittel erst ca. 1 Stunde nach der letzten Achselwäsche (Duschen, Baden) an. Bei anderen Anwendern soll es zu Beginn der Anwendung teilweise  zu leichteren Reizungen gekommen sein, die sich jedoch nach spätestens 3 Tagen verflüchtigt haben. In der Regel scheint es sich dabei auch um Anwender mit sehr empfindlicher Haut zu handeln die mit anderen Produkten scheinbar noch wesentlich mehr Probleme hatten und diese Mittel deshalb absetzten mussten.

Der Hauptinhaltsstoff ("AHC" oder auch "AlCl") der sich in der gesamten Produktlinie findet schränkt die Tätigkeit der Drüsen auf ein natürliches Mass ein, ohne ihre Funktion zu unterbinden und sorgt dafür, dass die ausscheidenden Drüsen um gut 2/3 verengt werden. Der Körper weist dabei weiterhin genügend andere Verdunstungsflächen auf, so das Ihr Wohlbefinden dabei nicht beeinträchtigt wird.
Auch ein allgemeines Krebsgerücht, welches im Jahre 2005 in Verbindung mit Antitranspiranten und starken Deodorants aufgekommen war, wurde von renommierten Instituten und medizinischen Fachmagazinen inzwischen vollkommen widerlegt (gern nenne ich auf Anfrage die Quellen die von nationalen Ministerien für Gesundheit bis hin zu Oxfort-Publikationen reichen!).

Die komplette AHC Antitranspirant Linie ist ohne Farb- und Konservierungsstoffe aufgebaut und laut eigener Erfahrung auch sehr ergiebig. Bei korrekter Anwendung reicht eine Flasche (50ml), je nach Anwendungsgebiet bis zu einem Jahr und länger.
Mit der 30ml Flasche kommt man zum Beispiel (Anwendung unter beiden Achselhöhlen) bereits ein gutes halbes Jahr hin!

Dies relativiert dann natürlich auch den Preis wieder. Man spart einfach Unmengen an Deo, Waschmitteln aber auch viel an Nerven ;-)

Die Preise sind wie folgt:
30ml = 15,80 EUR
50ml = 22,90 EUR

In Deutschland zahlt man bei uns als einem der günstigsten Versender 3 EUR Versandkosten für Sendungen innerhalb der BRD. Hier entfallen die Versandkosten bereits ab 27 EUR komplett!
Innerhalb der EUR fallen pauschal 5 EUR an.

Für die Hände oder die Füße (Hyperhidrose: Handschweiß, Fußschweiß) gibt es das Produkt auch noch in der stärkeren Ausführung " AHC forte Antitranspirant", wobei die 30 im Namen auf einen höheren Anteil an Aluminiumhydrochlorid zurück zu führen ist.

Für preisbewusste Käufer hat der Hersteller auch noch die Variante " AHC classic Antitranspirant" im Programm, die preislich in etwa der Konkurrenz entspricht, jedoch laut Hersteller eine bessere Inhaltsbasis (und damit bessere Verträglichkeit und Wirkung) beinhalten soll.

 

Selbstversuche...

Ich benutze das Produkt nuh seit 3 Jahren und weiß inzwischen, dass man mit einer 30ml Flasche bei Anwendung an den Händen oder an den Achseln auf jeden Fall die komplette warme Jahreszeit (Frühling, Sommer, Herbst) abdecken kann. Kompensatorisches Schwitzen (Schweiss der an einer Stelle unterdrückt wird kommt an einer anderen dafür verstärkt heraus) habe ich keines festellen können obwohl ich Hände und Achseln relativ grossflächig abdecke.

Laur Hersteller kann man es grundsätzlich an jeder Hautpartie anwenden.
Nach meine ersten (beindruckend positiven) Selbstversuchen an Händen und Achseln hab ich mir gedacht; Test ich das Mittel doch ebenfalls einfach mal im Gesicht (aber dazu weiter unten)

Natürlich sollten man insbesondere bei Hautpartien die regelmäßig rasiert werden (Beine, Gesicht etc.) vorsichtig sein, da selbst dieses schonende Präparat bei Hautverletzungen zu einem Brennen führen kann!

Fazit für die Anwendung am Körper:
Das Präparat wirkt einfach wunderbar. Ich kann meinen Schweißfluß unter den Achseln inzwischen regelrecht steuern und kann tragen was ich will; enge T-Shirts und sogar blaue City-Hemden. Diese Wirkung kannte ich im Grunde schon von Konkurrenzprodukten und auch selbst gemixten AlCl-Lösungen aus der Apotheke, hatte mit diesen Mitteln jedoch (wenn nicht gleich, dann spätestens nach ein paar Tagen) massive Probleme mit sehr unangenehmen Hautreizungen. Dies ist beim AHC sensitive fast überhaupt nicht zu spüren und wenn, dann in wesentlich geringerem Ausmaß.
 

Schonend selbst im Gesicht?

Einige Leute haben in einschlägigen Hyperhidrose-Hilfe-Foren schon oft begründete Bedenken geäußert, AlCl-Präparate im Gesicht anzuwenden. Wer will schon gern mit Pusteln, gestraffter Haut oder Jucken durch den Alltag gehen?
Da ich von "AHC sensitive" wirklich überzeugt bin, habe ich einfach mal einen Selbstversuch gestartet um heraus zu finden, ob es evtl. Einschränkungen für bestimmte Hautbereiche geben könnte:
 
a) Ich habe 24 Stunden nach der letzten Rasur AHC sensitive aufgetragen. Dabei habe ich einen guten Schuß genommen und auf Höhe des Ohres den hinteren Wangenbereich benetzt. Eine klassische "Rasurbrand"-Stelle also...

b) Nach ca. 12 Stunden hatte ich für ungefähr 1 Minute das Gefühl, dass ein leichtes Jucken auftauchen würde. Dieser Zustand war aber sehr schnell wieder vorbei. Ein echtes Jucken habe ich nicht gespürt. Dafür fühlte sich für eine Stunde die Gesichtshaut an der behandelten Stelle subjektiv um ca. 1 Grad wärmer an.
Nachdem ich dies zur Kenntnis genommen hatte und erst einmal nicht mehr drüber nachdenken musste habe ich nach einer weiteren Stunde festgestellt, dass ich vielleicht doch einer Einbildung aufgesessen war. Die subjektiv empfundene Erwärmung war nicht mehr feststellbar also vielleicht doch eine Phantomempfindung?

c) 48 Stunden nach dem Auftragen habe ich mich erneut rasiert. Bis heute, ca. 16 Stunden nach der Rasur habe ich nichts negatives feststellen können obwohl ich mich mit wochenalten Klingen rasiert habe (ich benutze zum Vorrasieren ein nostalgisches 1-Klingen-System und zur Feinrasur einen 2-Klingen-Rasierer mit einfachem Gleitstreifen).

FAZIT-Gesichtsanwendung:
Mein Selbstversuch hat keine wirklich spür- oder sichtbaren Hautirritationen zutage bringen können.
Zu keinem Zeitpunkt habe ich ein störendes Gefühl oder gar Brennen, Jucken, Straffen oder trockene Haut festgestellt.
Die minimal feststellbaren Reaktionen führe ich inzwischen auf eine Art Phantomprojektion zurück.
Wenn ich z.B. nur lange genug an meine Nasenspitze denke und diese im Geiste "ertaste" fühle ich auch eine minimale Erwärmung, allein durch die Konzentration diesen Bereich selektiv wahrzunehmen.

Höchstens nach der Rasur hätte ich mit sichtbar hervorgehobenen Irritationen oder Reizungen gerechnet.
Auch diese sind nicht aufgetreten.

Ich würde "AHC sensitive" also ohne Bedenken im Gesicht anwenden (muss ich aber nicht da ich dort keine Hyperhidrose habe). Meine positiven Erfahrungen wurden mir inzwischen von ´vielen weiteren Testpersonen bestätigt die das AHC sensitive ebenfalls im Gesicht, aber auch an größeren Flächen wie dem Rücken oder der Brust erfolgreich einsetzten.
 

Versuch eines Gesamtfazits:

AHC sensitive wirkt bei mir unter den Achseln mindestens ebenso gut wie vergleichbar teure Antitranspirante, jedoch ohne das typische Brennen oder Jucken hervorzurufen.
Meinen Hang zum Achselschweiß würde ich als recht stark aber nicht extrem bezeichnen. Es ist kein kompensatorisches Schwitzen festzustellen.
Vieles Weitere gibt es in unseren FAQ auf únserer Website im Netz, einem in Fachkreisen sehr bekannten Forum, das (Selbst-)Hilfe bei Hyperhidrose bietet ;-)

Noch ein Hinweis für die Besserwisser die immerzu feststellen müssen wie gesund Schwitzen doch ist ohne auf die spezifischen Probleme von "Vielschwitzern" einzugehen oder diese nachvollziehen zu können:
Ja, das Schwitzen ist oftmals in erster Linie ein kosmetisches Problem, aber keinesfalls gleich zu setzen mit dem heutzutage aufkeimenden Schönheitswahn. Es geht nicht um Makellosigkeit oder den perfekten Körper, es geht darum frei und uneingeschränkt auftreten zu können! Doch wer kennt sich schon mit einer Hyperhidrosis wirklich aus? Selbst viele Ärzte nicht!

Aus diesem Grund habe ich bereits 1998 ein Hyperhidrose Selbsthilfeforum gegründet.

Wir haben es hier tagtäglich mit Personen zu tun, die sich vollkommen aus dem Alltag zurück gezogen haben, deren Beziehungen und Karrieren vom Schwitzen eingeschränkt werden und die teilweise sogar über Selbstmord nachdenken. Wer über das Beseitigen des Schwitzens urteilt soll bitte zuerst versuchen, sich in deren Lage zu versetzen!

Alle, die sich für diese effektive und zugleich verträgliche Lösungen gegen Schwitzen und Körpergeruch interessieren rate ich zur Eingabe folgender Suchwortkombinationen in der eBay-Suche:
"AHC sehr gut"


Eine Bitte an den Leser!
Wenn Dir mein Bericht geholfen hat oder Du denkst, dass er anderen helfen könnte wäre es nett, wenn Du meinen Bericht (ganz oben) als hilfreich bewerten würdest.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden