Das Wichtigste zum Kauf von Reisemobil- & Caravan An- & Aufbauteilen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das Wichtigste zum Kauf von Reisemobil- & Caravan An- & Aufbauteilen

 

Unterwegs mit Reisemobil und Caravan: Die besondere Art des Urlaubs

Camping erfreut sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit bei Urlaubern, die vor allem die Freiheit zu schätzen wissen, die mit dieser Form des Reisens verbunden ist. Man kann jederzeit „die Zelte abbrechen“, das nächste Ziel anfahren und neue Regionen entdecken. Umfangreiche Camping-Führer helfen dabei, die richtigen Plätze zu finden, und informieren anhand verschiedener Kriterien über die Qualität der jeweiligen Ziele. Zudem gibt es, ähnlich wie im Hotelgewerbe, eine Klassifizierung nach Sternen (von 1 bis 5), die durch offizielle Verbände wie den DTV (Deutscher Tourismusverband) vergeben werden – mit ein Zeichen für die wachsende Bedeutung dieser Reiseart.
Vor allem Familien mit Kindern schätzen den Aufenthalt in der freien Natur, verbunden mit entsprechenden Freizeitmöglichkeiten für den Nachwuchs. Campingplatz-Betreiber haben sich längst hierauf eingestellt, sorgen für ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und stellen Spielplätze und ähnliche Einrichtungen zur Verfügung. Ebenso gibt es kleine und abgelegene Campingplätze für Individualisten, die sich dem Trubel gerne entziehen möchten, um vor allem ruhige Urlaubstage zu genießen.
Mit anderen Worten: Camping liegt im Trend. Der Begriff selbst ist auf das lateinische Wort „campus“ zurückzuführen, bedeutet „Feld“ und steht somit symbolisch für die freie Natur. Mit dem folgenden Einkaufsratgeber werden Ihnen einige Tipps und Hinweise mit auf den Weg gegeben, wie Sie Ihr Reisemobil oder Ihren Caravan mit An- & Aufbauteilen sinnvoll ergänzen können – egal ob es um technisches Zubehör geht oder um die Erweiterung von Nutzfläche und Stauraum.

Reisemobil und Caravan: Der kleine große Unterschied

Hin und wieder entstehen Diskussionen über die beiden Begriffe, die sich zudem von Land zu Land unterscheiden können wie aus verschiedenen Foren und Unterhaltungen heraus zu hören ist. Generell gilt jedoch: Reisemobile, auch als Wohnmobile bezeichnet, verfügen über einen eigenen Antrieb und werden in verschiedene Kategorien unterteilt: Weit verbreitet ist der Kastenwagen als verhältnismäßig einfaches Reisemobil. Typisch für diese Gefährte ist zum Beispiel ein Hochdach als Aufbau, um die Bewegungsfreiheit in Kopfhöhe zu verbessern. Die sogenannten Alkoven bieten bereits wesentlich mehr Komfort. Diese zeichnen sich aus durch eine zusätzliche Schlafnische, die sich über dem Fahrerhaus befindet. Beliebt sind Alkoven vor allem bei Familien mit Kindern.
Spezialisierte Hersteller bieten der Zielgruppe zudem integrierte Reisemobile an. Unterschieden wird dabei zwischen Modellen, bei denen das Fahrerhaus des verwendeten Fahrzeugs genutzt wird und solchen, bei denen Fahrerhaus und Wohnkabine aus einer einzigen, zumeist in Kleinserie gefertigten Einheit bestehen und auf das Fahrgestell aufgesetzt werden.
Der Begriff „Caravan“  steht synonym für Wohnwagen als separater Anhänger ohne eigenen Antrieb. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Größen und mit Ausstattungsmerkmalen, die bis in das Luxussegment hineinreichen. Ein entscheidender Vorteil für viele Camping-Urlauber liegt darin, dass das eigentliche Fahrzeug am Urlaubsort für Ausflüge in die Umgebung zur Verfügung steht und herkömmliche Parkflächen vor allem in Stadtgebieten genutzt werden können. Gegenüber integrierten Reisemobilen bieten Wohnwagen zumeist einen spürbaren Preisvorteil bei vergleichbarem Wohnkomfort, sofern ein als Zugmaschine geeigneter PKW ohnehin zum Haushalt gehört.

Mehr Platz schaffen für Reisemobil und Caravan

Zu den Nachteilen beim Camping zählt sicher der begrenzte Wohnraum, obwohl dieser bei modernen Reisemobilen und Caravans durch die spezielle Innenausstattung sehr ökonomisch genutzt wird. Bei entsprechender Größe sind oft Sanitäreinrichtungen wie Dusche, Bad und Toilette mit integriert. Zu den einfachsten Möglichkeiten, die eigentliche Wohnfläche zu erweitern, zählt das klassische Vorzelt. Auf eBay findet man ein entsprechend umfangreiches Angebot an Vorzelten für unterschiedliche Ansprüche. Bei der Auswahl ist es wichtig, vorab einige Kriterien zu beachten und zu klären:
  • zu welcher Jahreszeit man verreisen möchte;
  • die geplante Reisedauer;
  • wie groß der zusätzliche Platzbedarf ist und
  • welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind.
Sind diese Fragen geklärt, geht es daran, das Umlaufmaß und das Teileinzugsmaß des Reisemobils oder des Caravans zu ermitteln. Anhand der Zahlen kann die passende Größe des Vorzeltes sehr exakt zugeordnet werden. Die Wahl des richtigen Materials hängt von der Jahreszeit sowie der geplanten Reisedauer ab. Für reine Sommercamper sowie für wärmere Regionen im Süden empfehlen sich leichte und atmungsaktive Materialien wie Airtex oder Lighttex, die bei hohen Temperaturen einen Hitzestau verhindern. Mehrteilige Vorzelte erleichtern zudem den Aufbau. Eine Alternative für den Sommer sind Sonnensegel. Für die kältere Jahreszeit empfehlen sich dagegen eher PVC-Zelte, die wetterbeständig und stabiler sind und somit mehr Schutz bieten.

So schaffen Sie einfach zusätzlichen Stauraum

Eine weitere wichtige Rolle beim Camping spielt der ebenso begrenzt vorhandene Stauraum. Camper, die zum Beispiel im Urlaub nicht auf ihre Fahrräder verzichten möchten, wissen ein Lied hiervon zu singen. Fahrradträger, die am Heck des Fahrzeugs angebracht werden können, schaffen hier Abhilfe. Je nach Ausführung finden ein bis vier Fahrräder Platz. Zusätzlich empfehlenswert sind passende Schutzhüllen. Bei der Anbringung an der Rückwand muss darauf geachtet werden, dass für Hohlräume eine entsprechende Verstärkung mit eingeplant wird. Ausführliche Informationen findet man in der Montage-Anleitung zum jeweiligen Modell.
Eine Alternative stellen sogenannte Motorradträger dar. Im Gegensatz zu Fahrradträgern werden diese nicht an der Heckwand montiert, sondern in der Regel über Verlängerungen am Fahrzeugrahmen befestigt. Motorradträger können eine deutliche höhere Nutzlast stemmen.
Weiteren Stauraum kann man bequem mit schützenden Dachboxen schaffen, die häufig auch als Top-Boxen bezeichnet werden, sofern im Wohnmobil keine Bodenstaufächer vorhanden sind und das Heck schon für den Fahrradträger verplant ist. Sinnvoll ist dieser zusätzliche Stauraum vor allem, wenn eine zwei- oder mehrtägige Anreise notwendig ist, und man unterwegs nicht ständig Gegenstände im Reisemobil oder im Caravan selbst umräumen will.

Anhänger – für noch mehr Flexibilität und Stauraum

Weitere Möglichkeiten, zumal wenn es sich um eine Reise über mehrere Wochen oder gar Monate handelt, sind Anhänger. Je nach Modell lassen sich ohne Weiteres auch Motorroller oder Quads mit auf die Reise nehmen. Grundsätzlich kommt auch eine Kombination aus Fahrradträger und Anhänger in Betracht, oft jedoch nur möglich als Sonderkonstruktion durch spezialisierte Werkstätten. Entsprechend hoch ist der finanzielle Aufwand.
Verfügt das Reisemobil nicht über eine Anhängerkupplung, kann in vielen Fällen nachgerüstet werden. Berücksichtigt werden muss dabei die maximale Gespannlänge und das Gesamtgewicht sowie alle weiteren Vorschriften in Bezug auf die Straßenverkehrsordnung. Zudem stellt sich die Frage, ob die eigene Führerscheinklasse ausreichend für das Gespann ist.

Kleine und nützliche An- & Aufbauteile

Ein wichtiges Utensil, um die bestmögliche Übersicht zu erhalten, sind Außenspiegel in den unterschiedlichsten Formen: Für das Reisemobil selbst oder den PKW als Zugmaschine für den Caravan.
Verschiedene Service-Klappen erleichtern den Zugang zu bestimmten Bereichen. Dazu zählen Wassertanks, Kassettentoiletten, der Aufbewahrungsbereich für Gepäckstücke oder der Standplatz für Gasflaschen.
Mit den Dachhauben verschiedener Hersteller können die Lichtverhältnisse im Wohnraum mit handwerklich geringem Aufwand deutlich verbessert werden, indem man zum Beispiel kleine Dachluken durch größere ersetzt. Vorab muss geprüft werden, ob das Modell zur Dachstärke des Reisemobils oder Caravans passt. Bei der Montage sollte sehr viel Wert auf die Abdichtung gelegt werden, um das Eindringen von Regenwasser zu vermeiden.
Ebenfalls als Zubehör sinnvoll sind Oberdächer, wenn es um den Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen oder Hagel geht. Dazu verhindern diese eine mögliche Verschmutzung durch Vögel, sollte der Caravan unter Bäumen stehen. Auch schätzen Camper je nach verwendetem Material den Vorteil der Geräuschdämmung bei Regen, während man sich im Inneren aufhält. Wer vor allem mit dem Caravan unterwegs ist, sollte nicht vergessen, zusätzliche Stützböcke mit auf die Reise zu nehmen, sofern diese nicht integriert oder defekt sind.

Wohnmobil und Caravan mit An- & Aufbauteilen technisch nachrüsten

Wer viel mit Wohnmobil oder Caravan unterwegs ist, möchte auf manche Dinge nicht verzichten. An- & Aufbauteile gibt es auf eBay für fast jeden Bedarf: Mit einer SAT-Anlage holt man sich das Fernsehprogramm auf den Campingplatz. Dabei gibt es Modelle mit automatischer Ausrichtung der Antenne und der damit verbundenen Sendersuche. Währenddessen kann sich der Camper entspannt zurücklehnen, anstatt selbst Hand anlegen zu müssen. Ebenfalls automatisch wird die Antenne wieder eingefahren, sobald der Motor gestartet wird.
Ein großes Maß an Unabhängigkeit bei der Energieversorgung erreicht man etwa mit einer Solaranlage, die in die vorhandene Elektrik integriert werden kann. Mit entscheidend für die Dimensionierung sind die Wetterverhältnisse in den bevorzugten Reisegebieten sowie der gewünschte Grad an Unabhängigkeit.
Die Nachrüstung eines Caravans mit einer Rangierhilfe erleichtert das Abstellen in der gewünschten Position spürbar, vor allem, wenn der Stellplatz Unebenheiten vorweist. Vor dem Kauf ist darauf zu achten, dass für einachsige und zweiachsige Anhänger unterschiedliche Versionen benötigt werden. Ein weiteres Kriterium ist das Gesamtgewicht des Wohnwagens. Für die Montage ist grundsätzlich eine Hebebühne notwendig, zudem empfehlen die Hersteller, die Anbringung durch eine spezialisierte Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

Fazit

Mit dem passenden Zubehör sowie An- und Aufbauteilen für Ihr Reise- bzw. Wohnmobil steht Ihrer nächsten Reise nichts mehr im Weg. Sollten Sie übrigens die Möglichkeit haben, lohnt sich der Besuch einer der großen Fachmessen wie der CMT in Stuttgart oder der Caravan Salon in Düsseldorf – und wenn es nur zum Träumen ist.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden