Das Spielprinzip der PC-Spiele Die Völker und Die Völker 2

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Spielprinzip der PC-Spiele

„Die Völker“ und „Die Völker 2“ sind zwei Echtzeit-Strategiespiele, in denen Sie eine eigene Siedlung samt Bevölkerung aufbauen. Die verschiedenen Rassen lassen wohlüberlegte und unterschiedliche Strategien zu, die Sie bequem mit Maus und Tastatur umsetzen können.

 

„Die Völker“-Reihe sind Computerspiele zum Nachdenken und Planen

Die Spiele „Die Völker“ und „Die Völker 2“ sind zwei Echtzeit-Strategiespiele des ehemaligen Publishers JoWooD. Strategiespiele benötigen eine langfristige Planung durch den Spieler, wenn dieser erfolgreich sein möchte. Die Games beinhalten geringe Zufalls-Elemente, sodass sich verschiedene Ideen und Strategien erproben lassen. Wenn Sie eine erfolgreiche Strategie entwickelt haben, können Sie diese wiederholt nutzen und perfektionieren. Je nach Karte, Mission, Umwelt und Gegnern müssen Sie bei Strategie-Spielen immer wieder neue Strategien verwenden und auf Ereignisse taktisch klug reagieren. Personen, die gern nachdenken und grübeln, können mit Strategiespielen eine interessante Spiele-Alternative für den PC finden.

 

„Die Völker“ und „Die Völker 2“ haben ein einfaches und bewährtes Spielprinzip

In dem 1999 erschienenen „Die Völker“ können Sie eine von drei Fraktionen auswählen, die sich in Stärken, Schwächen und Design unterscheiden. Je nach präferierter Spielweise und geplanter Strategie lässt sich mit der entsprechenden Fraktion spielen. Zu Beginn von „Die Völker“ wählen Sie aus, ob Sie ein Endlosspiel, eine Kampagne oder im Mehrspielermodus spielen möchten. Im Endlosspiel stehen Ihnen zufällig generierte Karten bereit. Zu Beginn sucht der Spieler einen Ort auf der Karte, an dem er seine Stadt bauen möchte. Aus der Umgebung lassen sich verschiedene Rohstoffe sammeln, die Ihren Vorrat auffüllen. Mit einem Baumeister sind Gebäude errichtbar, die spezielle Aufgaben erfüllen. Im Laufe der Zeit wächst Ihre Stadt und mit ihr die Bevölkerung. Aspekte wie Forschung, Handel, Diplomatie, Krieg und Ausbildung werden in den verschiedenen Gebäuden und Menüs geregelt. Zum Spielen reichen Maus und Tastatur.

 

Die einfache Bedienung konzentriert sich auf das Wesentliche und macht Spaß

Die Völker 2“ ähnelt vom Spielprinzip dem ersten Teil. Neben einer verbesserten Grafik wurden neue Einheiten, Gebäude und Rohstoffe eingeführt. Die drei Rassen sind um Unterstämme erweitert, die den Spielstil, die Strategien und die Möglichkeiten weiter fokussieren. Weitere neue Inhalte sind Götter und ein Tageszyklus mit Nacht. Die Bedienung ist in beiden Titeln ähnlich und entspricht der von typischen RTS-Spielen. Durch einfaches Klicken mit der Maus wählen Sie Einheiten aus, gelangen in Menüs und setzen Gebäude. Insgesamt sind „Die Völker“ und „Die Völker 2“ unterhaltsame Spiele, deren unterschiedliche Einheiten und Rassen für Abwechslung sorgen. Die Kampagnen kommen leider nicht an die Intensität und Kreativität von denen in Computerspielen wie „Die Siedler“ oder „Anno“ heran. Ein großer Pluspunkt sind aber die überschaubaren Anforderungen an die Hardware des Computers. Beide Titel sind mit USK 6 deklariert und gewaltfrei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden