Das Mineral in seiner Urform: naturbelassene Bergkristalle

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Mineral in seiner Urform: naturbelassene Bergkristalle

Der Trend geht nicht nur bei den Nahrungsmitteln oder Bekleidungsstücken in Richtung naturbelassen. Auch unbehandelte Edelsteine oder Schmucksteine wie der Bergkristall finden immer mehr Liebhaber. So werden die unbehandelten Steine mittlerweile auch als Schmuckstück angeboten, während Rohsteine früher ausschließlich zur Zierde der Inneneinrichtung oder zu Heilzwecken genutzt wurden.

 

Die Götter haben ihren Sitz im Bergkristall

Zumindest behaupteten das die alten Römer. Diese Vorstellung beruht auf der vielseitigen Anwendungsmöglichkeit des Bergkristalls. Er kann zur Klärung in allen Belangen eingesetzt werden. Wahrsager haben Kugeln aus Bergkristall, und selbst Hildegard von Bingen lobte die Wirksamkeit des Steins gegen Geschwüre, zur Besserung von Augenleiden und Herz-Kreislaufbeschwerden. Für all diese Anwendungen muss ein Bergkristall nicht bearbeitet werden. Selbst die Kristallkugel muss im eigentlichen Sinne keine Kugel sein, solange der Kristall durchsichtig ist. Die Rohsteine werden zum Beispiel über Nacht in Trinkwasser gelegt, das dann am folgenden Tag getrunken wird. Der Kristall gibt seine Energie an das Wasser ab, sodass durch das Trinken körperliche Beschwerden wie Verdauungsstörungen oder Magenschmerzen behandelt werden können. Seelisch sorgt das Kristallwasser für Ausgeglichenheit.

 

Als Medizin lange Zeit weltweit in Gebrauch

Da der Bergkristall kein seltener Stein ist und überall auf der Welt vorkommt, haben alle Völker die Heilwirkung des Kristalls schnell erkannt. Bis in das 18. Jahrhundert hinein wurde der Bergkristall in unseren Breiten gegen Durchfall, Übelkeit und allgemeine Verdauungsprobleme eingesetzt. Den Rohsteinen wird ein sehr breites Spektrum an Heilwirkung zugeschrieben. Für die Behandlung jedweder Beschwerden wird der Kristall auch auf die zu behandelnden Körperstellen aufgelegt. Dabei gilt: je größer der Stein, umso intensiver die Wirkung.

 

Wohlige Atmosphäre in Wohnräumen dank Bergkristall-Rohsteinen

Selbst, wenn der Rohstein nicht zu heilenden Zwecken angewandt wird und nur zur Verschönerung der Wohnräume dient, wird der Besitzer schnell feststellen, dass sich eine reine Atmosphäre aufbaut. In Räumen, in denen Bergkristalle wirken, wird Stress schneller abgebaut und Energie getankt. Die Rohsteine des Bergkristalls treten in so mannigfaltigen Formen auf, dass auch für jeden Geschmack der passende Stein zu finden ist. Auch hier gilt: Die Größe des Kristalls bestimmt die Wirksamkeit.

 

Der Rohstein wird auch als Schmuckstein modern

An Lederbändern befestigt, findet die Rohform des Bergkristalls als Schmuckstück seinen Einsatz. Hierfür werden flache Kristalle verwendet, die zumeist keine starken Spitzen aufweisen. Dabei wird kein gesteigerter Wert auf die Durchsichtigkeit des Steins gelegt, wie das in der geschliffenen Form der Fall ist. Weiterhin schmückt der Rohstein Armbänder und selbst Ringe. Hierbei kommen viele Formen des Rohsteins zum Einsatz.

 

Als Helferlein zum Entladen oder Aufladen anderer Steine

Der Bergkristall nimmt negative Energien auf und transformiert sie. Deshalb wird er als Rohstein auch gern benutzt, um andere Edelsteine zu reinigen und aufzuladen. Schließlich sind nicht alle Steine so wasserverträglich wie der Bergkristall. Bei dieser Verwendung des Bergkristalls kommt es nicht auf die Größe des Steins an. Meist werden hier Bruchstücke verwendet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden