Das Finanzamt beobachtet!

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Finanzamt beobachtet auch private Verkaufsgeschäfte!

Man sollte es kaum glauben - aber das Finanzamt beobachtet private Veräußerungsgeschäfte.

Nach dem Einkommensteuergesetz können so genannte private Veräußerungsgeschäfte steuerpflichtig werden. In der Einkommensteuererklärung sind private Veräußerungsgeschäfte auf jeden Fall anzuzeigen.

Was ist unter einem privaten Veräußerungsgeschäft zu verstehen?

Entsteht bei einem privaten Veräußerungsgeschäft ein Gewinn, so ist dieser Gewinn in der Einkommensteuer-erklärung anzugeben.

Liegt dieser Gewinn bei Einzelpersonen unter € 512, bei Ehegatten unter € 1024, so verursacht dieser Gewinn keine Steuerlast.

Meine Empfehlung! Auch der Privat- bzw. der Gelegenheitsverkäufer sollte seine privaten Veräußerungsgeschäfte genau dokumentieren und diese Aufzeichnungen 10 Jahre lang aufbewahren. Dann befindet sich der Privat- bzw. der Gelegenheitsverkäufer auf der sicheren Seite.

Kommt dann irgend einmal eine Anfrage durch das Finanzamt, so hat man keine Probleme, Fragen zu privaten Veräußerungsgeschäften, die unter Umständen schon einige Jahre zurück liegen, zu beantworten.

Der Staat hat Geldsorgen. Bei Geldsorgen - dies hatten wir in den letzten Jahren immer wieder verstärkt zu spüren bekommen, greift der Staat meist auf den "Kleinen Bürger", den "Otto-Normal-Verbraucher" zurück. Davor sind wir nicht sicher.        

Weitere Informationen zum Thema "Ebay-Verkäufer & das Finanzamt" finden Sie unter "katzdorf-ulli".

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden