Das Domlager: Wozu es beim Auto dient und wie Sie erkennen, ob es defekt ist

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Domlager: Wozu es beim Auto dient und wie Sie erkennen, ob es defekt ist

Das Dom- oder Federbeinlager gehört zum Fahrwerk von Fahrzeugen. Es ist ein Verbindungsteil, das an der Vorder- und Hinterachse Unterschiede hinsichtlich der Konstruktion und Funktion aufweist. Darüber hinaus ist das Domlager wie die übrigen Teile des Federbeins und der Dämpfung ein Verschleißteil, das sich abnutzt. Lesen Sie hier, wozu das Domlager dient und wie Sie einen Defekt erkennen.

  

Verbindung zwischen Federbein und Karosserie: Das Domlager

Das Domlager ist ein Fahrzeugteil, das als Verbindung zwischen Federbein und Karosserie dient. Es ermöglicht die Bewegung des Federbeins im Federbeindom und wirkt auf den Winkel ein, in dem das Federbein zur Karosserie steht. Es sitzt auf der Feder auf und besteht je nach Ausführung aus einem oder zwei Lagern aus Metall und Gummi. „Federbeinlager“ ist eine weitere Bezeichnung für dieses Lager, da eine ordnungsgemäße Funktion des Federbeins ohne Domlager nicht gewährleistet ist.

  

Ein defektes Domlager erkennen: Wenn es beim Einlenken im Stand knackt und knarzt

Da beim Fahren permanent Kräfte auf die Achsen einwirken, nutzt das Fahrwerk ab. Der Verschleiß umfasst vor allem Bauteile, die eine dämpfende Wirkung haben können. Domlager und Federteller als obere und untere Begrenzung der Feder beziehungsweise des Federbeins sind besonders betroffen. Doch wie erkennen Sie einen möglichen Defekt oder den endgültigen Verschleiß des Lagers? Lassen Sie den Motor Ihres Wagens laufen. Lenken Sie nun im Stand nach links und rechts ein. Ein deutlich hörbares Knacken oder Knarzen weist auf eine starke Abnutzung oder Beschädigung des Domlagers hin. Möglicherweise hören Sie beim Fahren über Unebenheiten wie Bodenwellen oder Schlaglöcher ein lautes Schlagen und Knallen vom Fahrwerk. Auch diese Anzeichen deuten auf beschädigte Domlager hin.

  

Zu viel Spiel in der Federung? Auch hier kann ein Defekt des Domlagers die Ursache sein

Falls Sie weder beim Fahren noch beim Einlenken im Stand etwas Verdächtiges hören, aber dennoch nicht sicher sind, können Sie die Federbeine und Domlager auf einer Hebebühne oder mithilfe eines Wagenhebers kontrollieren. Heben Sie die Karosserie mit einem Wagenheber oder auf der Bühne an. Ziehen Sie nun zur Überprüfung der Vorderachse an einem Rad. Lässt das Rad sich leicht nach unten und oben bewegen, hat es also Spiel, müssen Sie von einem Defekt ausgehen und ein neues Domlager für Golf, BMW oder Ford kaufen – je nach Fahrzeugmodell. Prüfen Sie anschließend die Hinterachse auf zu viel Spiel und planen Sie bei Bedarf auch den Wechsel der Domlager hinten.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden