Das Buch zum Film - Science-Fiction in gedruckter Form kaufen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das Buch zum Film - Science-Fiction in gedruckter Form kaufen

Eine unbestimmte Zukunft in Filmen und Büchern

Filme üben seit jeher eine mitunter unverständliche Faszination auf die Menschen aus. Kommt ein neuer Blockbuster in die Kinos, so stehen Fans manchmal tagelang an, nur um in der allerersten Vorstellung des Filmes zu sitzen. Andere wiederum gucken sich den gleichen Film wieder und wieder an – zunächst im Kino, später dann auf DVD oder BluRay. Die sehr erfolgreichen Titel locken manchmal weltweit mehrere Millionen Zuschauer an und unterhalten die Menge für ein paar Stunden. Und nicht selten basiert ein erfolgreicher Kinofilm auf einem mehr oder weniger erfolgreichen Buch, das sich bereits im Vorfeld einen Namen machen konnte. Oftmals kann der Film dann die Verkaufszahlen des Buches noch weiter ankurbeln. Die wohl bekannteste Bücherreihe der letzten zehn Jahre, die ebenfalls als Film an den Kinokassen ein voller Erfolg war, sind die "Harry Potter"-Bücher. Doch auch anders herum funktioniert dieser Marketingtrick: Wenn ein Film beziehungsweise eine Serie an Filmen besonders erfolgreich ist, werden oft auch Bücher geschrieben, die auf eben diesen Filmen basieren. Durch den Verkauf dieser Bücher bekommt nicht nur der Film weiteren Antrieb, sondern etwaige Fortsetzungen werden ebenfalls sehnsüchtiger erwartet. Bücher zu Science Fiction-Filmen sind zum Beispiel gern gekaufte Objekte.

Science-Fiction-Filmserien in Buchform

Bei diesem Modell sehr beliebt, sind Bücher, die erscheinen, nachdem es bereit ein oder zwei erfolgreiche Filme gegeben hat. Natürlich ist das heutzutage vollkommen normal und ein weit verbreiteter Marketingtrick, doch vor wenigen Jahrzehnten war dieser Aspekt der Verbreitung von zusätzlichem Material noch relativ neu. Aus heutiger Sicht klassische Filme, wie zum Beispiel „E.T. der Außerirdische“, wurden mit „E.T. der Außerirdische - Buch zum Film“ noch populärer gemacht und haben für Fans noch ein bisschen mehr Material geboten. Doch auch Filme, die mindestens eine Fortsetzung bekommen haben, wurden und werden immer wieder gerne mit Zusatzmaterial bedacht und sorgen so bei Fans für ein paar Stunden mehr Spaß und Spannung. Bei sehr erfolgreichen Serien dieser Art kommt es manchmal sogar dazu, dass ein komplett neues Universum entsteht, das sich nur noch an die eigentlichen Filme anlehnt, aber sonst eine komplett eigene Story entwickelt: Ein eigener Handlungsort, eine eigene Zeitebene, sowie komplett neue Charaktere sorgen dann für noch mehr Abenteuer und Unterhaltung.

"Star Wars"-Filme und -Bücher

Der erste "Star Wars"-Film – „Krieg der Sterne“ – lief am 25. Mai 1977 in den US-amerikanischen Kinos an und ließ bis zum heutigen Tage fünf weitere Filme folgen. Diese Filme zählen zu den populärsten der gesamten Welt und brachten in den darauf folgenden 30 Jahren allein via Merchandising über 20 Milliarden US-Dollar ein. Die Filme sind so erfolgreich, dass man so ziemlich alles mit dem "Star Wars"-Label drauf kaufen kann: Frühstücksflocken, Kostüme, Action-Figuren, Kleidung, Bettwäsche, Poster und noch vieles mehr. Und natürlich gibt es auch "Star Wars"-Bücher, die an den Erfolg der Kinoausgaben anknüpften und selbst zu großen Hits wurden: Es gibt Bücher, die sich auf die Filme beziehen und diese nacherzählen oder mit weiteren mehr oder weniger hilfreichen Zusatzinformationen ausschmücken. Andere Bücher jedoch behandeln eine komplett von den Filmen ausgeklammerte Geschichte und spielen mitunter tausenden von Jahren vor der bekannten Handlung rund um Anakin Skywalker und seine Kindern. Mittlerweile gibt es über einhundert verschiedene "Star Wars"-Bücher sowie unzählige -Comics.

"Star Trek"-Filme und Bücher

Keine Serie hat weltweit so viel zu bieten wie "Star Trek": Trotz zwölf Kinofilmen, sechs Fernsehserien und unzähligen "Star Trek"-Romanen, Brett- und Computerspielen sowie einer Hülle und Fülle an weiteren Merchandise-Gegenständen ist noch lange kein Ende in Sicht. 1966 entstand die erste Folge der Serie "Raumschiff Enterprise" und seitdem kann "Star Trek" einen Siegeszug führen, der seinesgleichen sucht: Jährliche Messen lassen tausende von Fans zusammenkommen und über ihr Lieblingsthema debattieren. Schauspieler sind dank ihrer Rolle in den Serien und Filmen weltbekannt und manche in dem "Star Trek"-Universum erfundene Rasse ist bekannter als Völker, die tatsächlich auf der Welt existieren. Bereits 1967 erschienen die ersten Bücher, die damals noch die Geschichten der TV-Serie nacherzählten. Doch schon bald darauf erschien eine eigenständige Romanreihe, die mittlerweile über 500 Bücher zählt und eigene Geschichten erzählt. Dazu findet man unzählige Comic-Bücher, die sich ebenfalls auf die Kinofilme, sowie auf die Serien beziehen. Außerdem findet man sehr viele Sachbücher, die sich mit dem Phänomen „Star Trek“ beschäftigen und versuchen, eine Erklärung für dessen Erfolg zu finden. Andere Sekundärliteratur beschäftigt sich hingegen mit den technischen Aspekten des "Star Trek"-Universums, sowie mit den verschiedenen Sprachen der erfundenen Rassen.

"Akte X"-Bücher und -Filme

1993 zum ersten Mal produziert, konnte sich die Serie „Akte X“ beim Publikum durchsetzen und brachte es bis zum Jahr 2002 auf neun Staffeln mit über 200 Episoden. Doch die Serie war sogar so erfolgreich, dass zwei Kinofilme gedreht worden sind, die sich in die TV-Serie einfügen und den dortigen Handlungsstrang weiter erzählen. Ein dritter Film ist noch in Planung. Natürlich ist es nicht verwunderlich, dass auch hier Bücher zu den "Akte X"-Kinofilmen erschienen sind. Diese basieren auf den Geschichten rund um Fox Mulder und Dana Scully, die sich mit den sogenannten X-Akten beschäftigen. Dabei handelt es sich um zunächst unerklärliche Phänomene und Fälle, die von den beiden aufgeklärt werden sollen. Immer öfter lassen sich mystische und übernatürliche Erklärungen finden, gepaart mit Verschwörungstheorien und außerirdischen Invasoren. Die Bücher greifen dabei diesen Handlungsstrang auf und erzählen weitere "Akte X"–Fälle.

"Kampfstern Galactica" als Roman

Ende der 1970er Jahre entstand die beliebte Science-Fiction-Serie „Kampfstern Galactica“, die es zwar nur auf insgesamt 34 Episoden brachte, jedoch resultierten aus der Serie drei Kinofilme mit einigen "Kampfstern Galactica"-Büchern sowie eine 2003 erscheinende vier Staffeln große Nachfolgeserie. Außerdem erschienen in den 1990er Jahren einige Romane von Richard Hatch, der bei der Originalserie als Schauspieler tätig gewesen war. Diese spielen einige Jahre nach den Ereignissen der Kinofilme und erzählen die Geschichte weiter. Die Geschichte ist dabei schnell erklärt: Die Menschheit muss sich gegen die Zylonen, eine Zivilisation aus Robotern, die ihre Erbauer vernichtet haben, wehren. Diese wollen alles humanoide Leben im Universum auslöschen und gehen dabei rücksichtslos gegen jegliche Art von Leben vor.

Das Buch zum Film: „Planet der Affen“

Manchmal geschehen auch unverständliche und abstruse Sachen: 1963 erschien der Roman „Der Planet der Affen“ von Pierre Boulle und zog nicht nur eine TV-Serie und eine Zeichentrickserie nach sich, sondern auch sieben Kinofilme inklusive einer Neuverfilmung des ersten Teils der Filmserie. Dazu erschienen im Laufe der Zeit auch einige "Planet der Affen"-Bücher, die auf den Filmen beruhen, die jedoch selbst auf dem Roman aufbauen. Also erhält man das Buch zum Film zum Buch. Nichts desto trotz wird dort die Geschichte gut (nach)erzählt: Einige von der Erde stammende Astronauten finden einen Planeten, der sehr stark der Erde ähnelt, jedoch sind dort die Affen die herrschende Rasse und die Menschen werden wie Tiere gehalten und behandelt.

Das Buch zum Science-Fiction-Film

Nicht nur Serien und Filme mit möglichst vielen Fortsetzungen sind so erfolgreich, dass sie auch in Buchform festgehalten werden. Manche Filme schaffen es trotz fehlender Fortsetzung oder Unterstützung durch eine TV-Serie, dass sie niedergeschrieben werden und so die Geschichte erneut erzählen können. Ein Beispiel dafür ist der Film „Independence Day“ von Roland Emmerich, der 1996 in die Kinos kommt und einen weltweiten Angriff von Außerirdischen thematisiert. Die "Independence Day"-Bücher erzählen diese Geschichte nach und schmücken sie mit dem einen oder anderen Detail sowie mit weiteren Hintergrundinformationen aus. Ein weiteres Beispiel für filmischen Erfolg, der in schriftlicher Form veröffentlicht worden ist, sind die Romane zu "Robo Cop", die ebenfalls weiteres Material für Fans der beiden Filme bieten.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass viele Science-Fiction-Bücher auf erfolgreichen Science-Fiction-Filmen basieren. Oftmals verbinden auch Filme und deren Bücher verschiedene Genres, zum Beispiel kommen Bücher aus dem Bereich Sci-Fi und Fantasy. Dazu zählen viele Bücher zu Filmen, zum Beispiel zu "Clockwork Orange" oder Steven Spielbergs „Unheimliche Begegnung der dritten Art“. Aber auch eher unbekannte Werke, wie zum Beispiel „Der gefiederte Krake“ von Henry W. Ralston und Lester Dent sind dort zu finden.

Verfilmungen von Comics in Buchform

Gerade in den letzten Jahren sind Verfilmungen von Comic-Helden immer beliebter geworden. Viele Kinofilme der beiden großen amerikanischen Comic-Verlage Marvel und DC sorgen dafür, dass das Comic-Genre eine neue Renaissance erlebt. Nachdem die Kinofilme erfolgreich waren, folgen oft auch Merchandise-Artikel, wie Videospiele oder Bücher, die dem Käufer noch einmal die Gelegenheit bieten, die Geschichte zu erleben. Einer der bekanntesten Helden ist Spider-Man, der mittlerweile auf vier Kinofilme zurückblicken kann, von denen einige auch in Buchform neu aufgelegt worden sind. Noch beliebter und vor allem schon seit mehreren Jahrzehnten im Geschäft ist der Dunkle Ritter, besser bekannt als Batman, der nicht nur in unzählige Comics und Zeichentrickserien zu sehen ist, sondern mittlerweile auch zehn Kinofilme zu seinem Repertoire zählen kann. Natürlich sind auch hier einige Bücher zum Film erschienen.

Einen anderen Weg hingegen ist zum Beispiel stellvertretend für die Videospielbranche „Resident Evil“ gegangen. Dabei handelt es sich zunächst um einen Survival-Shooter mit Horrorelementen für verschiedene Videospiel-Plattformen, der dort enormen Erfolg verbuchen konnte und viele Nachfolger vorzeigen kann. Dazu entstanden schon bald Comics und Bücher, die ebenfalls Erfolg feiern konnten. Deshalb ist es auch keine große Überraschung, dass Filmemacher auf diesen Titel aufmerksam wurden und bereits einige Filme in den Kinos gelaufen sind. Passend dazu entstanden dann "Resident Evil"-Bücher, die sich mit den Kinofilmen beschäftigen und deren Geschichte nacherzählen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden