Das A-B-C der Solarienkosmetik z.B. VIVA brazil

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das  A-B-C der Solarienkosmetik, z.B. VIVA brazil®
 
Aloe Vera Gel = ALOE BARBADENSIS
Ist ein frisches, belebendes Gel aus dem reinen Blattsaft der Aloe Vera-Pflanze. Aloe Vera wird durch Proteine, Enzyme, Vitamine und Mineralien zu einem idealen Baustein für die Hautpflege auf natürlicher Basis.
Aloe Vera-Produkte haben folgende außergewöhnliche Eigenschaften, die durch wissenschaftliche Studien bestätigt werden:
Die Haut wird geschützt und gestrafft. Aloe Vera-Produkte wirken reinigend und desodorierend. Die Haut wird geschmeidig und wird gegen Sonnenbrand geschützt (leichter natürlicher Lichtschutz). Sie wirken Rötungen, Reizungen und der Bildung von Akne entgegen: Aloe Vera fördert die Bildung neuer Zellen und wirkt lindernd nach einem Zuviel an Sonne.

Antioxidantie
Stoffe, die die Oxidation von Fetten und Ölen verhindern.
Die Zellwände enthalten Fettverbindungen, die sich mit Sauerstoff aus unserer Atemluft verbinden und oxidieren, d.h. ranzig werden (Beispiel: Butter wird ranzig, wenn sie ungehindert und unverpackt der Luft ausgesetzt ist). Das gleiche geschieht in der menschlichen Zelle. Sie wehrt sich mit Antioxidatien wie Vitamin E und Retinol gegen den Angriff durch diese sogenannten freien Radikale. Bei Überbelastung, Umwelteinflüssen und besonders bei Einwirkung von UV-Strahlung, braucht der Organismus Antioxidantien in größeren Mengen, die allein durch Nahrungsaufnahme nicht gedeckt werden kann. Hier empfiehlt sich eine reichliche Vitamin E Versorgung, weil Zellschäden durch freie Radikale den Alterungsprozeß beschleunige

CTFA-Deklaration
Offizielle Bezeichnung für die Deklaration der Inhaltsstoffe von Kosmetika. In den USA Pflicht für alle Produkte. Entwickelt vor der amerikanischen Cosmetic & Toiletry Fragrance-Association = INCI

Carotin = BETA CAROTENE
Ist ein in der Natur vorkommender fettlöslicher Farbstoff des Tier- und Pflanzenreichs. Es findet Verwendung als Farbstoff und als äußerliches oder innerliches Hautbräunungsmittel. Carotin besitzt eine Schutzwirkung gegen Lichtstrahlen sowie Eigenschaften als Radikalfänger.

Deklaration
Ist die offene Angabe der Inhaltsstoffe auf den Packungen. Früher geschah dies auf freiwilliger Basis, meist nach der CTFA-Methode. Ab 01.01.97 nach INCI auf freiwilliger Basis, seit dem 30.06.98 nach der Europäischen Kosmetikverordnung mit jetzigem Status Pflicht.
Duftstoffe Sind natürliche Verbindungen des Tier- und Pflanzenreiches oder chemische Kreationen, die in Kosmetikprodukten den Eigengeruch der
Inhaltsstoffe überdecken sollen.

Elastin = ELASTIN
Elastin ist auch in der Haut in geringen Mengen enthalten. Elastin in Hautpflegeprodukten hiflt  das Aussehen, die Glätte und die Geschmeidigkeit der Haut zu verbessern.

Emulgatoren
Sind Substanzen, die erst die Herstellung einer
Emulsion ermöglichen. Die Moleküle der Emulgatoren bestehen aus hydrophilen (wasserfreundlichen) und lipophilen (ölfreundlichen) Teilen. Für die Bildung von Emulsionen (W/O oder O/W) ist der HLB-Wert (ein definiertes Einstufungssystem) maßgebend.

Extrakte
Man unterscheidet wäßrige, ölige sowie durch CO² gewonnene Extrakte. Es gibt Trockenextrakte, Fluidextrakte und zähflüssige Extrakte, z.B. aus Pflanzen.

Faltenbildung
Ist ein Merkmal für Hautalterung. Hauptursachen sind:
UV-Strahlen und die gravierende Wirkung der sog. “Freien Radikalen”. Gegenmittel sind Vitamin A, E, Beta-Carotin.

Farbstoffe
Dienen zur Färbung der Produkte, um kosmetischen Mitteln ein ansprechendes Aussehen zu geben. Man unterscheidet pflanzliche, tierische, mineralischeund synthetische Farbstoffe.

Feuchthaltefaktoren
Auch NMF (Natural Moisturizing Factor) genannt sind in vielen Kosmetikprodukten wichtige Inhaltsstoffe, um die natürliche Feuchtigkeit der Hautoberfläche zu erhalten (z.B. Harnstoff, Honig, Glycerin usw.)

Feuchthaltesubstanzen
Darunter versteht man sowohl Substanzen, die das Produkt an sich vor dem Austrocknen schützen (Glycerin, Glykole, Sorbit usw.), als auch Wirkstoffe, die das Austrocknen der Haut verhindern (z.B. Kollagen, Harnstoff, Aloe).

Freie Radikale
Sind eine der Ursachen für Faltenbildung. Freie Radikale entstehen unter anderem auch verstärkt durch Umwelteinflüsse wie z.B. Schwefeldioxid, Strahlung, Nitrate und Streß. Sie greifen Zellen und Zellwände an, verbinden sich mit Eiweiß-Substanzen, so daß sich die Proteine  nach und nach vernetzen. Elastin und Collagen verlieren ihre Elastizität, so daß Falten und Runzeln entstehen. Wirksame Gegenmittel sind Vitamin A, E und Beta-Carotin, die die Freien Radikale binden und so innerhalb kürzester Zeit das Hautbild verbessern.

Glycerin = GLYCERIN
Ist eine klare, farblose, süß schmeckende Flüssigkeit. Glycerin sorgt dafür, daß die Haut ihre Feuchigkeit bewahrt und wird dementsprechend in vielen Produkten eingesetzt.

Haut
Ist das Schutzorgan des Körpers. Die Haut hat 3 Schichten:
1. Oberhaut (Epidermis)
2. Lederhaut (Dermis) Corium
3. Unterhaut
Die Haut reguliert den Wasserhaushalt des Organismus, sorgt für Temperaturausgleich. Durch den Säuremantel bewahrt sie die inneren Organe vor Schädigungen durch Hefe, Bakterien und Pilzen. Jeder Mensch verfügt über 1,5 - 2 m² Haut. In der Oberhaut wird der entsprechende Eigenschutz vor UV-Strahlen aufgebaut. Da die Haut also äußerst wichtig ist, sollten wir ihr auch die richtige Pflege zukommen lassen, d.h. auch die Benutzung entsprechender Produkte während der Besonnungszeit und anschließend zur Pflege.

Harnstoff = UREA
Reduziert die Zellteilung, löst Schuppen und erhöht die Wasserbindung. Harnstoff ist im menschlichen Schweiß enthalten. Harnstoff (ca. 1,5%) ist der ideale Feuchthaltefaktor (NMF) in kosmetischen Produkten und zeigt wundheilende Wirkung.

Hyaluronsäure = HYALURONIC ACID
st ein Bestandteil des Hautgewebes, mit zunehmenden Alter nimmt der Säuregehalt der Haut ab. In kosmetischen Spitzenprodukten ist Hyaluronsäure ein wichtiger Wirkstoff, um die natürliche Speicherung von Feuchtigkeit zu regulieren.

Irritationen
können durch äußere Einflüsse (UV-Strahlen, Chemikalien, Wind, Kälte oder Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten, z.B. Konservierungs- oder Farbstoffe) hervorgerufen werden. Deshalb achten Sie beim Kauf von Kosmetikprodukten darauf, ob diese getestet sind.

Indirekte Pigmentierung
Ist die durch UVB-Strahlen angeregte anhaltende Pigmentierung in den Melanozyten, die sowohl den Schutz der Haut als auch Bräune bewirkt.

L-Tyrosin
Im Körper wird Tyrosin in Melanin umgesetzt (das dunkel braune Pigment das für die Farbe der Haut verantwortlich ist). Dies geschieht unter Einfluß des Sonnenlichtes. Die Intensität der Bräune hängt von der Melaninmenge in der Haut ab. Je mehr Tyrosin, desto dunkler die Farbe.

Tingle Effekt
Mit Tingle Effekt wird eine erhöhte Bräunungswirkung erzielt.
Durch die aktiven Bestandteile von  Methyl- oder  Benzylnicotinaten, die ein warmes und unter Umständen prickelndes Gefühl auf der Haut verspüren, wird  die Sauerstoffversorgung der Haut erhöht, wodurch die Bräunung verbessert und eine dunkleren und schnelleren Teint erzielt wird.

Unipertan VEG 2002
Ist ein rein pflanzlicher Bräunungsbeschleuniger der Qualitätsstufe 1.Beim Besonnen wird das Melanin  schneller umgesetzt und die Pigmentierung der Haut wird nachhaltig gefördert. Die Intensität der Bräune hängt von der Melaninmenge in der Haut ab. Ergänzend mit Tyrosin, wird der Bräunungsvorgang intensiviert.   Unipertan VEG 2002 beinhaltet Elastin und den Bestandteil Riboflavin. Durch die natürliche gelbe Farbsubstanz des Riboflavin erhält das Produkt seine Farbgebung.

Panthenol = Vitamin B5
Ist das am häufigsten eingesetzte Provitamin in der Kosmetik. Auf Grund seiner chemischen Eingenschaften lässt es sich hervorragend in alle Produkte einarbeiten. Es erhöht und verbessert das Feuchthaltevermögen der Haut (Moisturizing-Effekt). Trockene Haut bleibt länger elastisch und geschmeidig und es wirkt entzündungshemmend.

Vitamin A
Ist ein Antioxydationsvitamin welches die Wiederherstellung und Wachstum von Gewebe unterstützt. Regeneriert die Haut nachhaltig bei starker Lichteinstrahlung.

Vitamin C
Ist wie Vitamin E ein Antioxid und stimuliert den Zellstoffwechsel der Haut, unterstützt die Erzeugung von Kollagen im Körper für Spannkraft und Elastizität der Haut.

Vitamin E
verhindert starke Oxidation der Lipiden in der Haut und schützt vor schädlicher UV-Strahlung. Vitamin E wirkt der Bildung von freien Radikalen entgegen und unterstützt die Spannkraft der Haut und beugt somit der Hautalterung und Faltenbildung vor.

Vitamin E Nicotinate = TOCOPHERYL NICOTINATE
Vitamin E Nicotinat wirkt durchblutungsfördernd und steigert die Stoffwechselaktivität sowie die Sauerstoffzufuhr an den Zellen. Dies geschieht jedoch, ohne daß eine Hautrötung oder ein Brennen verursacht wird.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber