Darauf sollten Sie beim Kauf von Estrichbeton achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Darauf sollten Sie beim Kauf von Estrichbeton achten

Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, dem Wochenendhaus oder einem Swimmingpool. Der Bau erfordert eine Vielzahl an Materialien. Beton gilt als wichtigstes Bindemittel beim Mauern und dem Verlegen von Fußböden. Zwischen den einzelnen Arten von Beton bestehen beträchtliche Unterschiede in Bezug auf Festigkeit, Wasserdichtigkeit und Qualität. Der folgende Ratgeber zeigt Ihnen die einzelnen Arten von Estrichbeton auf und erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung.

 

Festigkeit und Wasserdichtigkeit – zwei wichtige Kaufkriterien

Estrichbeton dient als Aufbau für Fußböden. Er bildet die Grundlage für einen späteren Fußbodenbelag und zum Verlegen von Fliesen. Estrichbeton besteht aus einer Mischung aus drei Teilen Sand und einem Teil Zement, vermengt mit Wasser. Verschiedene Zuschlags-Stoffe wie

  • Epoxidharz,
  • Magnesia,
  • Anhydrit und
  • Bitumen

verleihen ihm eine hohe Festigkeit, Wasserdichtigkeit sowie Frostbeständigkeit. Darüber hinaus unterscheiden sich die Arten in ihrer Dauer bis zum Aushärten und seiner vollständigen Belastbarkeit.

 

Zementestrich – für Fußböden und Reparaturen

Zementestrich enthält als Bindemittel Zement. Er eignet sich zum Verlegen von Fußböden in Wohnungen, Garagen oder Kellerräumen. Chemische Zusätze wie KORODUR® erhöhen seine Oberflächen-Festigkeit. Zementestrich ist in Korngrößen bis zu acht Millimetern verfügbar. Er zeichnet sich durch seine Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit aus. Nachteilig ist seine Schrumpfung beim Aushärten, die bei Flächen von mehr als 36 Quadratmetern zu Rissen führt. Während der gesamten Phase des Aushärtens erfordert Zementestrich eine Mindesttemperatur von 5 °C sowie Schutz vor Wassereintrag und Zugluft. Mit Zementestrich verlegte Böden erreichen nach 28 Tagen ihre maximale Belastbarkeit.

 

Epoxidharzmörtel – vielseitiger Estrich für Böden im Trocken- und Nassbereich

Epoxidharzmörtel zeichnet sich durch seine Beständigkeit gegenüber Wasser und hohe dynamische Festigkeit aus. Er ist wasserdicht und frostbeständig. Der Mörtel härtet bei Raumtemperaturen von 10 °C innerhalb von 24 bis 36 Stunden aus. Epoxidharzmörtel ist als fertige Mischung für Bau und Reparaturen erhältlich. Er eignet sich für waagerechte und senkrechte Flächen in Bädern, Kellerräumen oder Garagen. Nach dem Aushärten versehen Sie die Flächen mit Bodenbelag oder bringen auf ihnen Fliesen an.

 

Reparaturmörtel – für alle Reparaturen rund ums Haus

Für kleine Reparaturen wie das Verschmieren von Rissen und Löchern oder Ausbessern von Unebenheiten eignet sich der Reparaturmörtel. Er trocknet bei Temperaturen ab 10 °C in ein bis zwei Tagen aus. Nach dem Aushärten besitzt er eine hohe Festigkeit und Wasserdichtigkeit. Sie erhalten Reparaturmörtel als fertige Mischung für kleine und große Reparaturarbeiten an Fußböden und Treppen. Durch seine Frostbeständigkeit eignet er sich für Keller, Garagen sowie Außenanlagen wie Terrassen und Balkone. Epoxidharz- und Reparaturmörtel ist portionierbar und zeichnet sich durch seine lange Lagerfähigkeit aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden