Darauf sollten Sie beim Kauf eines Banjos acht geben

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Banjos acht geben

Das Banjo ist – vor allem im anglo-amerikanischen Raum, zunehmend aber auch bei uns – ein äußerst beliebtes Instrument, gerade wenn Sie sich für traditionellere Musikstile begeistern. Wie alle Zupfinstrumente eignet es sich in erster Linie ganz hervorragend zur Liedbegleitung. Aber auch im Bandkontext kann das Banjo mit seinem freundlichen Klang Akzente setzen und die Stimmung heben. Bevor Sie aber loslegen und bei eBay ein Banjo ersteigern, sollten Sie folgende Tipps zum Banjo-Kauf beachten.

 

Banjo ist nicht gleich Banjo

Zunächst einmal: Banjo ist nicht gleich Banjo. Wie z. B. auch bei der akustischen Gitarre gibt es beim Banjo verschiedene Modelle, die sich teilweise beträchtlich voneinander unterscheiden. Und das gilt nicht nur fürs Aussehen und die Form des Korpus. Auch die Stimmung, d. h. die Grundtonhöhe der einzelnen Saiten, ist von Banjo zu Banjo verschieden. Manche Banjos haben außerdem einen längeren Hals und mehr bespielbare Bünde. Je nachdem, in welchem Stil Sie musizieren möchten, sollten Sie sich also für das dazu passende Banjo entscheiden.

 

Der Klassiker: das 5-Saiten-Banjo

Am häufigsten sind 5-saitige Banjos, wie man sie vor allem aus Amerika kennt. Dieser Banjo-Typ verfügt über 22 bespielbare Bünde und wird üblicherweise mit den Fingern gespielt. Die Stimmung der Saiten (von unten nach oben) ist in der Regel G – C – G – H – D, was einen G-Dur-Akkord als Grundstimmung ergibt. Hauptsächlich wird es für amerikanische Volksmusik, Minstrel, Folk oder Bluegrass verwendet, vereinzelt findet man 5-saitige Banjos aber auch in Pop- oder Jazz-Ensembles.

 

Plektrum-Banjo und Tenorbanjo

Das Plektrum-Banjo hat demgegenüber nur vier Saiten. Wie der Name schon sagt, wird es nicht mit den Fingern, sondern mit dem Plektrum, einem kleinen Plättchen aus Plastik oder Metall, angeschlagen. Auch das Plektrum-Banjo hat 22 bespielbare Bünde. Die Stimmung ist im Normalfall C – G – H – D, manchmal findet man aber auch Plektrum-Banjos in der von der Gitarre entliehenen Quarten-Stimmung D – G – H – E. Plektrum-Banjos kommen hauptsächlich im Jazz oder im Solo-Banjo-Spiel zum Einsatz.

Eine weitere Variante ist das Tenorbanjo, das ebenfalls mit dem Plektrum gespielt wird, aber in Quinten auf die Töne C – G – A – D gestimmt ist. Tenorbanjos trifft man häufig in der irischen Volksmusik an, wobei die Stimmung in diesem Fall noch an die Geige angepasst werden muss.

 

Vorheriges Probespielen ist absolute Pflicht!

Daneben gibt es noch unzählige weitere Modelle – zum Teil kuriose Mischformen wie das Ukulele-Banjo –, die auch nur in sehr kleinen Stückzahlen produziert werden. Eine komplette Aufzählung würde hier den Rahmen sprengen. Wie immer beim Kauf von Musikinstrumenten sollten Sie sich vor dem Kauf unter Umständen mit einem befreundeten Musiker zusammensetzen, der Sie im Zweifelsfall beraten kann. Ausgiebiges Probespielen ist außerdem ratsam, da objektive Aussagen zum Klang nur schwer möglich sind und meist von individuellen Vorlieben abhängig sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber