Darauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Rollbrett für Reparaturarbeiten an Ihrem Fahrzeug suchen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Darauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Rollbrett für Reparaturarbeiten an Ihrem Fahrzeug suchen

Das eigene Auto ist für viele ein echtes Schmuckstück und soll als solches natürlich auch richtig gepflegt werden. Außerdem nutzen viele Menschen ihr Auto jeden Tag, sodass es ebenfalls als Gebrauchsgegenstand dient.
In jedem Fall ist der Wagen ausgesprochen wichtig, und es fällt schwer, auf ihn zu verzichten. Ganz gleich, ob ein längerer Ausflug am Wochenende oder eine kurze Fahrt zum Einkaufen anstehen – das eigene Auto muss im Alltag funktionieren. Umso schlimmer ist es dann immer, wenn der Wagen einen Defekt hat. Vielleicht ist die Stammwerkstatt auch noch voll ausgelastet, und zu einer anderen möchte man nicht unbedingt hingehen.
Wer in diesem Fall selbst etwas von der Reparatur des Wagens versteht, ist in einer glücklichen Position. Dann bietet es sich an, sich eine eigene kleine Werkstatt in der Garage einzurichten und so Reparaturen selbst zu erledigen. Neben gutem Werkzeug ist insbesondere ein Rollbrett für die Arbeiten am und unter dem Wagen ganz entscheidend.

Brauche ich ein Montagerollbrett oder reicht ein einfaches Modell?

Im Bezug auf Rollbretter stellen sich viele immer noch die Frage, ob sich die Anschaffung überhaupt lohnt. Schließlich müssen nicht so oft Arbeiten unter dem Auto durchgeführt werden – und wenn doch, lassen sie sich vielleicht ebenso gut von der Seite erledigen. Zudem gibt es im Baumarkt schließlich günstige Rollbretter, die ihrem Namen entsprechend aus vier Rollen und einem Brett bestehen. Zwischen einem Rollbrett für den Werkstattbedarf und einem einfachen Modell aus dem Baumarkt gibt es jedoch gewaltige Unterschiede.

Darum reicht ein kleines, einfaches Rollbrett nicht immer

Kleine Rollbretter aus dem Gartenbedarf kommen häufig als Untersteller für Pflanzen zum Einsatz. Schwere Stauden können so problemlos über die Terrasse gefahren werden, und auch im Haushalt gelten die Bretter als praktische Helfer. Für das Körpergewicht eines Erwachsenen sind die dünnen Bretter jedoch nicht geeignet. Selbst bei einem geringen Körpergewicht muss das Brett zwar nicht brechen, aber die Rollen würden nicht mehr richtig funktionieren. Diese bestehen nämlich häufig nur aus Plastik und sehr einfachen Kugellagern, die sich bei großen Belastungen sehr schnell verformen können. Auch Spielbretter für Kinder sind kein Ersatz für ein hochwertiges Montagerollbrett, denn hier wird von den Herstellern ebenfalls gerne an den Rollen gespart. Weiterhin haben Sie das Problem mit der Belastungsgrenze, denn Spiel-Rollbretter sind eben nur für das Gewicht von Kindern ausgelegt.

Wenn Sie in Ihrer Garage oder vor dem Haus Arbeiten unter dem Wagen vornehmen möchten, kommen Sie deshalb um den Kauf eines Liegerollbrettes nicht herum.

Worauf muss ich beim Kauf eines Rollbrettes für Reparaturarbeiten achten?

In erster Linie gilt es darauf zu achten, dass das Rollbrett auch tatsächlich für den Werkstatteinsatz ausgelegt ist. Dies impliziert, dass die Rollen sauber und hochwertig verarbeitet sind und das Brett für Ihr Gewicht ausgelegt ist.

Die richtige Höhe finden

Darüber hinaus kommt es bei Rollbrettern für Reparaturarbeiten am Fahrzeug stark auf die Höhe an. Die Bretter sollten sich am besten individuell einstellen lassen, denn der Unterboden eines jeden Fahrzeugmodells hat eine andere Höhe. Von daher kann es passieren, dass ein Rollbrett vielleicht für die Arbeiten an einem Kombi passend ist, bei einem Kleinwagen jedoch versagt. Messen Sie zu diesem Zweck den Abstand zwischen Boden und Unterboden Ihres Fahrzeuges. Für die Messung nehmen Sie dabei am besten den niedrigsten Punkt des Wagens, also zum Beispiel die Stelle am Auspuff oder an bestimmten Kabeln. So gehen Sie sicher, dass Sie auch unter diesen Bereichen bequem auf dem neuen Rollbrett liegen und mit Schraubenziehern und Ratschen arbeiten können. Anhand der gemessenen Daten wählen Sie das passende Rollbrett aus, und zumindest für Arbeiten an Ihrem eigenen Wagen haben Sie dann nicht mit Problemen zu rechnen. Wer hingegen auch für Freunde und Verwandte Reparaturen vornimmt, sollte sich für ein verstellbares Rollbrett entscheiden. Hierfür benötigen Sie ein Modell, das über kleine Stellschrauben an den Achsen verfügt. Die Höhe der Räder lässt sich bei einigen Modellen auf diesem Wege regulieren, Sie können zwischen ein paar Zentimetern wechseln und haben so mehr Spielraum.

Die Wahl eines passenden Rollbrettes: Räder und Federung beachten

Wer ein neues Rollbrett für die Arbeiten an seinem Fahrzeug sucht, sollte darüber hinaus auf hochwertige Räder und eine gute Federung achten. Hier zeigt sich nämlich am deutlichsten die Abgrenzung zu einem einfachen Rollbrett, das nicht für den Gebrauch in einer Werkstatt gemacht ist.

Rollen aus Gummi und mit grobem Profil für eine längere Haltbarkeit

Normale Rollbretter haben lediglich Rollen aus Plastik, Montage- bzw. Werkstattrollbretter hingegen zeichnen sich durch Räder aus. Diese sollten im besten Fall aus Gummi bestehen und ein grobes Profil haben. Durch die Laufflächen aus Gummi sind die Räder des Rollbrettes sehr leise, sodass Sie bei Ihren Arbeiten niemanden stören. Reparaturen am späten Abend oder am Sonntag stellen so für niemanden ein Problem dar. Außerdem sind insbesondere Böden in der Garage oft sehr uneben. Dies liegt in der Tatsache begründet, dass die gängigen Garagen entweder gefliest oder nur mit Estrich ausgegossen sind. Rollen aus Plastik würden sich hier schnell abnutzen, und schon nach einigen wenigen Anwendungen müssten Sie ein neues Rollbrett kaufen. Gummirollen kann ein unebener Boden mit kleinen Kanten nichts anhaben, und Sie haben viel länger Freude an Ihrem neuen Rollbrett.

Die Vorteile einer guten Federung

Zudem gilt es darauf zu achten, dass das Rollbrett eine gute Federung hat. Wer schon einmal längere Zeit auf dem Rücken unter einem Auto gelegen hat, wird diesem Qualitätsmerkmal große Bedeutung beimessen. Kleine Erschütterungen bei der Fahrt über den Boden sorgen ansonsten schnell für Schmerzen im Rücken, und das Arbeiten mit den Armen über dem Kopf fällt bei einer weichen Unterlage wesentlich leichter. Weiterhin ist es häufig der Fall, dass Sie die Spannung der Federn regulieren können und so sicherlich problemlos die ideale Position zum Arbeiten finden. Nach Möglichkeit sollte das Rollbrett nicht nur die klassischen vier Räder besitzen. Exklusive Modelle verfügen meistens über sieben Räder, die unter dem Brett angeordnet sind. Durch die Rollen in der Mitte und eine stabile Achse können Sie mit dem Rollbrett viel besser manövrieren und sich gut unter dem Wagen bewegen. Und auch, wenn Sie noch mal unter dem Auto hervorkommen müssen, um die Werkzeugkiste zu holen, gelingt dies mit einem Brett mit vielen Rollen ganz bequem.

Polsterung und Obermaterial: Diese Faktoren sind für den Kauf eines Rollbrettes entscheidend

Einhergehend mit einer guten Federung sollte auch auf eine angenehme Polsterung geachtet werden. Die Räder und Federn können noch so hochwertig sein – wenn Sie lediglich auf einem einfachen Holzbrett liegen, werden Sie dennoch schnell Schmerzen im Rücken und in den Schultern verspüren. Zu diesem Zweck gilt es, sich für ein Rollbrett mit Liegeschale zu entscheiden. Hier ist das klassische Brett mit einer weichen Polsterung umgeben, die für viel Komfort sorgt. Die Polsterung besteht dabei in der Regel aus festem Schaumstoff, denn dieses Material gibt gut nach und behält lange seine Form. Damit der Schaumstoff bei Arbeiten unter dem Auto und in der Werkstatt nicht verschmutzt, ist dieser in der Regel mit Leder bezogen. Robustes Leder eignet sich für den Bezug eines Rollbrettes einfach am besten, da es sich problemlos abwaschen und reinigen lässt. Darüber hinaus sind mögliche Ölspritzer auf der schwarzen Oberfläche kaum zu sehen, und das Kfz-Rollbrett bleibt lange ansehnlich.

Rollbretter: Welcher Rahmen muss es sein und was kostet mich ein gutes Rollbrett?

Wenn Sie sich für die passenden Rollen, eine entsprechende Federung und auch für eine Polsterung entschieden haben, müssen Sie nur noch einen Rahmen wählen. Dieser sollte nach Möglichkeit aus Aluminium bestehen. Plastikrahmen gibt es bei Rollbrettern zwar ebenfalls, doch diese verformen sich in der Regel leicht, und auch die Haltbarkeit lässt bei vielen Modellen insgesamt eher zu wünschen übrig. Bei einem Aluminiumrahmen profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: Ein Rollbrett mit einem Rahmen aus Alu ist in erster Linie natürlich sehr stabil. Dabei gibt es Varianten, die mit entsprechender Federung für bis zu 180 Kilogramm ausgelegt sind und daher sogar für einen Transport genutzt werden können. Zugleich ist ein Aluminiumrahmen schön leicht. Wer das Rollbrett bei Nichtbenutzung hochkant an der Wand lagert, muss es nicht erst umständlich aufrichten und festschnallen. Das Rollbrett können Sie an zwei Metallhaken aufhängen und müssen keine Beschädigung der Wand oder der Halterung fürchten. Nicht zuletzt lässt sich ein solches Brett mit geringem Gewicht sehr viel leichter bewegen. Wenn Sie auf dem Rücken mit den Rollbrett navigieren müssen, bereitet es Ihnen kaum Umstände, und die Arbeiten gehen leichter von der Hand.

Bei den Preisen für gute Rollbretter aus dem Werkstattbedarf gibt es deutliche Unterschiede. Die beschriebenen Faktoren spielen dabei natürlich eine große Rolle. Es gibt zum Beispiel Bretter eher unbekannter Hersteller und Modelle von angesehenen Marken. Wenn die Verarbeitung aber stimmt und die einzelnen Bauteile einen guten Eindruck machen, finden Sie schon für rund 50 bis 65 Euro ein gutes Rollbrett für Arbeiten unter dem Auto. Dieses günstige Brett ist jedoch nicht unbedingt für eine professionelle Dauernutzung geeignet, sondern dient lediglich dem privaten Gebrauch. Wenn Sie beinahe täglich mit dem Brett arbeiten wollen und neben dem eigenen Auto auch die Fahrzeuge von Verwandten und Freunden warten, sollten Sie sich für ein hochwertigeres Modell entscheiden. Rollbretter mit seitlichen Laufschienen zum Festhalten, einer kleinen Ablage für Werkzeuge und Lampen und mit mehreren Rollen gibt es für etwa 150 bis 200 Euro. Diese Bretter sind aber wirklich echter Luxus und erleichtern Ihnen die tägliche Arbeit ganz erheblich.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden